Hilf deinem Kind, ein leistungsstarker Schüler zu sein

· 6. März 2019
Wenn du möchtest, dass dein Kind ein erfolgreicher Schüler ist, muss es mehr tun, als nur zu lernen. Sein Erfolg hängt von vielen Faktoren ab, welche wir in diesem Artikel beleuchten. 

Wie hilfst du deinem Kind, ein leistungsstarker Schüler zu sein? In der Schule gute Leistungen zu erzielen ist nicht so leicht, wie du denkst.

Es reicht nicht immer, auf eine gute Schule zu gehen und Hausaufgaben zu machen. Für gute Noten braucht es oft etwas mehr. 

Um ein leistungsstarker Schüler zu sein, muss das Kind nicht nur lernen und einen hohen IQ haben. Auch andere Faktoren sind wichtig.

Auch die richtigen Nährstoffe und emotionale Unterstützung sind grundlegend, um leistungsfähig zu sein. 

Wir werden anschließend die wichtigsten Dinge zusammenfassen, um dir zu helfen, eine Lösung für dein Kind zu finden. 

Leistungsstarker Schüler

Leistung und Erfolg in der Schule ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Fächer. Dennoch müssen wir die Leistungsstärke in Verbindung mit der Leistungsfähigkeit betrachten.

Wirf deinen veralteten Glauben beiseite, dass Produktivität bedeuten muss, lange an etwas zu arbeiten oder die ganze Zeit beschäftigt zu sein.

Die Zeit, die dein Kind mit lernen verbringt, muss nicht lange sein, um produktiv zu sein. Dein Kind muss nur konzentriert sein und seinen Fokus auf die Aufgaben lenken, um Informationen aufzunehmen. 

Zusätzlich muss es auch verstehen, was es dort liest. Es muss aufmerksam sein.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: 7 Übungen, um die Aufmerksamkeit von Kindern zu verbessern

Um dies zu erreichen, gibt es ein paar Faktoren, damit dein Kind sich wohl fühlt und alle Werkzeuge hat, die es benötigt. Es kann dann alles schaffen, was es sich vor nimmt.

Hier sind ein paar Tipps, um deinem Kind zu helfen, ein leistungsstarker Schüler zu sein.

ein leistungsstarker Schüler - ein_leistungsstarker_Schüler-2

So wird dein Kind ein leistungsstarker Schüler

1. Gute Ernährung und genügend Schlaf

Zunächst musst du mit den Grundlagen beginnen. Diese bestehen aus einer guten Ernährung und ausreichend Schlaf. Stelle sicher, dass dein Kind das Frühstück nicht auslässt.

Es liefert 25% der täglichen Kalorien, die der Körper benötigt, um zu funktionieren. Kinder, die morgens nichts essen, haben am Tag weniger Energie. 

Sie haben auch Aufmerksamkeitsstörungen, Kopfschmerzen und können Informationen nicht so gut abspeichern. Das ist auch der Fall, wenn sie nachts nicht genügend Schlaf bekommen.

Nach einem gesunden Mittagessen, einer kurzen Erholungspause und einem Snack, kann sich dein Kind dann an die Hausaufgaben machen. Wenn möglich kann dein Kind auch ein kleines Nickerchen machen.

2. Der richtige Lernort

Dein Kind sollte einen Schreibtisch haben, um seine Hausaufgaben zu erledigen. Dort kann es bequem sitzen und wird nicht abgelenkt. Denk dran: weniger ist mehr, wenn es darum geht den Schreibtisch zu dekorieren.

Der Tisch sollte falls notwendig Platz für einen Computer oder ein Notebook haben und natürlich auch groß genug für ein Heft, Stifte, Papier und Schulbücher sein. Es ist wichtig, dass dort nicht noch andere Dinge sind.

Zur Not musst du das Smartphone, Tablet oder andere Spielsachen wegnehmen, die dein Kind ablenken. 

Die Zeit, die dein Kind mit lernen verbringt, muss nicht lange sein, um produktiv zu sein. Dein Kind muss nur konzentriert sein und seinen Fokus auf die Aufgaben lenken, um alle Informationen aufzunehmen.

3. Der richtige Stuhl

Am Lernort ist es wichtig, den richtigen Stuhl zu haben. Er sollte bequem sein und den Rücken unterstützen, damit sich dein Kind wohl fühlt. Ein ergonomischer Stuhl ist eine gute Wahl.

Noch ein interessanter Artikel: Schlechte Noten? So unterstützt du dein Kind!

Die meisten Eltern vergessen, dass Kinder oft zapplig sind, wenn der Stuhl nicht gut ist. Dadurch vergisst es schnell, was es gerade liest. Das mindert die Produktivität.

ein leistungsstarker Schüler - ein_leistungsstarker_Schüler

4. Tausche dich mit deinem Kind aus

Du musst bereit sein, mit deinem Kind zu arbeiten. Schiebe es nicht auf, ihm zu helfen, wenn es danach fragt. 

Wenn es eine Gruppenarbeit machen muss, kannst du dein Haus dafür zur Verfügung stellen. Du solltest auch regelmäßig mit deinem Kind zum Augenarzt, um zu schauen, ob es eine Brille benötigt.

Zum Schluss solltest du noch daran denken, dein Kind auch emotional zu unterstützen. Kinder mit einer hohen Selbstachtung haben mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten. 

Selbstvertrauen und die erwähnten Dinge, helfen deinem Kind dabei ein leistungsstarker Schüler zu sein.