Die Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung

Wenn dir eine Scheidung ins Haus steht, solltest du diese wichtigen Phasen der Bewältigung während dieses Prozesses kennen. Das Verständnis der einzelnen Phasen wird dir helfen, mit diesen umzugehen und die richtigen Lebensentscheidungen zu treffen.
Die Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung
María José Roldán

Geschrieben und geprüft von der Psychopädagogin María José Roldán.

Letzte Aktualisierung: 05. Juli 2024

Die Phasen der Scheidung werden auch als Bewältigungsphasen bezeichnet, bis diese enden und du wieder zur Normalität zurückkehren kannst. In Wirklichkeit verlaufen diese Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung nicht geradlinig. Ob es Durchbrüche oder Rückschläge gibt, hängt ganz von der jeweiligen Person ab. Die mit einer Scheidung einhergehende Trauer ist in der Regel ein viszeraler Schmerz, der durch das Broken-Heart-Syndrom nach der Scheidung verursacht wird. In den folgenden Abschnitten werden wir uns mit den verschiedenen Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung befassen.

Bewältigungsphasen nach der Scheidung

Wenn wir über die Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung sprechen, gibt es normalerweise fünf hauptsächliche Stadien:

Phase 1: Überraschung und Schock über die Scheidung

In dieser ersten Phase ist man überrascht und erschüttert, weil das, was man mit einer anderen Person aufgebaut hat, der Vergangenheit angehört. Unabhängig von den Gründen, die zur Scheidung geführt haben, wird es immer einen Moment der Bestürzung geben, auf den man vorbereitet sein sollte.

Vater durchläuft die Phasen der Genesung nach der Scheidung.

Phase 2: Tiefe Trauer, Wut und Angst

Trennung und Scheidung sind immer überwältigend und anstrengend. Man schläft schlecht, hat keine Lust zu essen und steht angesichts der Scheidung vor Hunderten von Entscheidungen, die die eigene Zukunft bestimmen.

Während des Scheidungsprozesses ändert sich dein Leben dramatisch und unmittelbar. Die Veränderungen geschehen so schnell, dass es schwierig ist, sie in ihrer Gesamtheit zu verarbeiten. Und das alles passiert, während man kaum genug Energie hat, um den Tag zu überstehen.

Trotz der Erschöpfung und des überwältigenden Zustands, in dem man sich während der Scheidung befindet, hat man es wahrscheinlich mit intensiveren Gefühlen zu tun. Traurigkeit und Kummer stehen in der Regel an erster Stelle. Die Verzweiflung über die Scheidung ist überwältigend.

Dann kommt die Wut als Teil der Bewältigungsphase nach der Scheidung, gepaart mit Rachegedanken. In der Regel ist damit keine alltägliche Irritation oder Verärgerung gemeint, sondern vielleicht sogar ein Gefühl der Rage.

Phase 3: Mit der Realität der Scheidung umgehen, um sich zu erholen

Wenn die Gefühle von Wut und Verzweiflung etwas abgeklungen sind, muss man sich mit der Tatsache der Scheidung auseinandersetzen. Geschieden zu sein, wird deine neue Realität sein, auch wenn du sie noch nicht ganz verstehst.

Vielleicht hast du Angst, weil du nicht weißt, wie du die Dinge, dein Leben und deine Verantwortung allein meistern sollst. Halte dich an Menschen, die dich gern haben und die dir beistehen, denn sie werden dich im Prozess unterstützen.

Phase 4: Anpassung an das Single-Dasein nach der Scheidung

Nachdem du die Grundlagen der offiziellen Scheidung akzeptiert hast, “darfst”du dich daran gewöhnen, wieder Single zu sein. Ein Schritt, der bei diesem Prozess nach der Scheidung hilft, besteht darin, herauszufinden, wie du darüber sprechen möchtest.

Wenn du beispielsweise Freund:innen auf der Post oder in einem Geschäft triffst, überlege dir vorher, was du sagen wirst, wenn sie dich fragen:Wie geht es dir?” oder “Was ist passiert?” Du hast die Möglichkeit, etwas zu sagen und damit zu zeigen, dass du ein freundlicher Mensch bist.

Die Phasen der Bewältigung nach einer Scheidung

Der Transport deiner Sachen aus der gemeinsamen Wohnung ist fast immer einer der notwendigen Schritte. Möglicherweise musst du dich nach einer kleineren und billigeren Wohnung umsehen. Dabei solltest du bedenken, dass dein Zuhause dort ist, wo du bist.

Du solltest auch herausfinden, wen du jetzt in deinem Leben haben willst und wen du besser loslässt. Drücke die “Pausetaste” bei Freunden und Familienmitgliedern, die dich in der Vergangenheit festhalten. Beziehungen brauchen Zeit und Energie, und du solltest sich dafür entscheiden, mit den Menschen zusammen zu sein, die dich weiterbringen.

Denk daran, dass man nach einer Scheidung oft die Initiative ergreifen muss, um die Menschen zu treffen, die einem wichtig sind. In der Regel wissen die anderen nicht, wie sie mit uns umgehen sollen. Ein Teil der Bewältigung einer Scheidung besteht also darin, zu lernen, wie man Freund:innen und Familie ehrlich sagt, was man braucht.

Phase 5: Neuen Optimismus finden

Während wir uns an das Single-Dasein gewöhnen, was länger dauern kann, als uns lieb ist, können wir ein neues Gefühl von Wohlbefinden und Optimismus entwickeln. Sprich von dir als Single und nicht als geschieden. Diese kleine Veränderung in deinem Denken wird dich positiver und hoffnungsvoller stimmen.

Du wirst dich sicherer fühlen, dass du nach der Scheidung nicht nur überleben, sondern auch ein gutes, erfülltes und lustiges Leben führen kannst. Wut und Traurigkeit werden zwar noch häufig auftreten, aber weniger intensiv sein.

Die Phasen der Bewältigung nach der Scheidung

Ein Teil des Weges der Bewältigung einer Scheidung besteht darin, zu lernen, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und es so wunderbar oder elend gestalten können, wie wir wollen.

Unsere Zukunft ist unsere Wahl, und wenn wir das im “neuen” Leben nach der Scheidung erkennen, wissen wir, dass das Leben wieder gut sein kann.


Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.