Das erste Kind: Häufige Konflikte zwischen den Eltern

Wenn ein Paar das erste Kind erwartet, gibt es in der Regel Streit über verschiedene Dinge. Heute sprechen wir über die häufigsten Auseinandersetzungen, die zwischen Eltern entstehen, und darüber, wie man diese Situationen lösen kann.
Das erste Kind: Häufige Konflikte zwischen den Eltern

Letzte Aktualisierung: 19. September 2021

Wenn ein Paar das erste Kind erwartet, kommt es häufig zu verschiedenen Konflikten zwischen den beiden Partnern. Denn ein Baby verändert das gesamte Leben und stellt auch die Beziehung auf eine große Probe. Es geht fortan nicht mehr nur um das Leben als Paar, sowohl die individuellen als auch die gemeinsamen Bedürfnisse müssen neu geordnet und organisiert werden. Aber die Ankunft eines Babys wirkt sich nicht nur auf die Paarbeziehung aus, sondern auch auf die Beziehungen zu anderen Menschen wie Familienmitgliedern und Freunden.

In unserem heutigen Artikel stellen wir dir einige der häufigsten Konflikte und Streitpunkte vor, die zwischen frischgebackene Eltern entstehen können, wenn sie das erste Kind erwarten. Wenn du also mehr darüber wissen willst, lies weiter.

Das erste gemeinsame Kind: Häufige Konflikte, die zwischen den Eltern entstehen können

Im Folgenden sind die häufigsten Themen aufgeführt, die zu Streitigkeiten zwischen frischgebackenen Eltern führen:

  • Unterschiedliche Ansichten über die Erziehung und Betreuung des Kindes.
  • Unterschiedliche Standpunkte der eigenen Familien.
  • Zeit für sich selbst und als Paar.
  • Die Erfüllung aller Verpflichtungen nach der Geburt des Kindes.

Dies sind einige der Bereiche, die von der Ankunft des neuen Babys betroffen sein könnten. Darüber hinaus gibt es natürlich auch zahlreiche Differenzen, die zwischen den Eltern auftreten können, wenn das Baby erst einmal auf der Welt ist.

Worüber streiten Eltern, wenn sie das erste Kind erwarten?

Das erste Kind - ein Paar nach einem Streit

Konflikte bei der Aufgabenverteilung

Bei der Verteilung der Aufgaben ist es nicht notwendig, diese absolut gleichmäßig zu verteilen. Wichtig ist, dass du das tust, was du sagst, dass du es tun wirst. Jeder von euch muss seine eigene Verantwortung erfüllen.

Manchmal muss sich einer von euch um mehr Dinge kümmern als der andere. Versuche, flexibel und verständnisvoll zu sein. So entwickelt ihr Einfühlungsvermögen und vermeidet Streit.

Die Wahl des Namens

Dies ist eines der ersten Probleme, die auftreten können. Manchmal wollt ihr beide unterschiedliche Namen. In diesem Fall besteht die Lösung nicht darin, dass einer von beiden “gewinnt”. Stattdessen solltet ihr einen Namen finden, der euch beiden gefällt. Dabei solltet ihr auch nicht unbedingt auf eure Familie, Freunde oder andere Leute hören, die ihr kennt. Denn letztendlich müsst ihr als Eltern einen Namen wählen, den ihr beide schön findet.

Zeit für dich und gemeinsame Zeit mit dem Partner

Ein Kind zu bekommen, sollte nicht bedeuten, dass du keine Zeit für dich selbst oder für euch als Paar hast. Daher ist es sehr wichtig, dass du dir auch Zeit für dich selbst nimmst und dein Partner sollte das tolerieren. Denn es ist ausgesprochen wichtig, den Freiraum des anderen zu respektieren.

Das erste Kind: Unterschiede in Bezug auf Erziehung und Bildung können ebenfalls zu Konflikten führen

Da ihr beide in unterschiedlichen Elternhäusern aufgewachsen seid, könntet ihr in Bezug auf Erziehungsmethoden und Bildung unterschiedlicher Meinung sein. Um Streit darüber zu vermeiden, solltet ihr eine Methode finden, mit der ihr beide einverstanden seid.

Das erste Kind - Paar, das sich gestritten hat.

Beziehung zu beiden Seiten der Familie

Ein weiterer häufiger Streitpunkt bei Paaren ist der Einfluss der beiden Familien. Das ist sehr häufig der Fall, wenn diese versuchen, sich in eure Erziehung einzumischen. In diesem Fall müsst ihr mit ihnen reden und sie bitten, eure eigene Art der Kindererziehung zu respektieren. Dies sollte natürlich respektvoll und wertschätzend geschehen. Darüber hinaus solltet ihr ihnen auch für ihr Interesse und ihre Unterstützung danken.

In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, vom ersten Tag an klare Grenzen zu setzen. Ihr solltet euch auf die Dinge einigen, die ihr zu tolerieren bereit seid, damit es in Zukunft keine Probleme gibt.

Die Wahl eines Kindergartens oder einer Person, die sich um euer Kind kümmert

Bei dieser Thematik geht es nur darum, die beste Wahl für euer Kind zu treffen. Daher solltest du mit deinem Partner zunächst alle Möglichkeiten analysieren: Zum Beispiel euer Kind bei den Großeltern oder einem anderen Familienmitglied zu lassen, einen Babysitter einzustellen oder das Kind in einen Kindergarten oder eine Kindertagesstätte zu bringen.

Wenn du ihr euch darüber im Unklaren seid, solltet ihr euch zusammensetzen und gemeinsam alle Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen analysieren. Dann könnt ihr entscheiden, was das Beste für euer Kind ist.

Abschließende Gedanken über das erste gemeinsame Kind und die häufigsten Streitigkeiten zwischen den Eltern

Streitigkeiten und Konflikte zwischen frischgebackenen Eltern sind häufiger, als du vielleicht vermutest. Eines steht fest: Wenn ihr nicht als Team zusammenarbeitet, kann es passieren, dass ihr euch permanent streitet. Daher ist es auch so wichtig, dass ihr ehrlich miteinander seid und über alles sprecht, was euch jeweils beschäftigt. Nur so könnt ihr eine Einigung erzielen und euch dabei wohlfühlen.

Es könnte dich interessieren ...
Streiten vor den Kindern: Keine gute Idee!
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Streiten vor den Kindern: Keine gute Idee!

Momente der Verzweiflung und Wut können dazu führen, dass wir vergessen, dass wir das Streiten vor den Kindern vermeiden sollten.