Die Erziehung starker und selbstsicherer Kinder

14. Juni 2019
Sowohl Sicherheit, als auch Selbstbewusstsein ermöglichen es, sich selbst zu akzeptieren und stark zu sein. Denn wir sind immer selbst unsere schlimmsten Kritikter und Zweifler.

Unsicherheit kann sich in der Entwicklung eines Kindes negativ auswirken. Du solltest deshalb versuchen, deinem Kind Sicherheit zu geben, damit es stark und selbstsicher auftreten kann. Wir haben heute ein paar Tipps für die Erziehung starker und selbstsicherer Kinder für dich.

Sowohl Sicherheit, als auch Selbstbewusstsein ermöglichen es, sich selbst zu akzeptieren und stark zu sein. Denn wir sind immer selbst unsere schlimmsten Kritikter und Zweifler.

Kinder brauchen Zeit und Raum, um sich selbst zu entdecken. Doch du kannst deinem kleinen Schatz auf diesem Weg helfen, damit er Selbstsicherheit und gesunde Eigenliebe entwickeln kann. 

Selbstsichere Kinder können Erfahrungen mit anderen Menschen und in verschiedenen Lebenssituationen machen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Sie haben keine Angst und fühlen sich nicht bedroht oder unfähig, bestimmte Dinge zu tun. 

Ein selbstsicheres Kind kann erkennen, was gut oder schlecht für es ist, was in verschiedensten Lebenssituationen sehr hilfreich ist.

Auch wenn es gegensätzlich klingt, entwickeln sich insbesondere Kinder mit einer starken Bindung zu ihren Eltern zu selbstsicheren, unabhängigen Erdenbürgern. Denn die Erziehung und Aufmerksamkeit, die sie von ihren Eltern erhalten, geben ihnen die notwendige Unterstützung, die sie brauchen, um Eigeninitiative zu entwickeln.

Die Erziehung starker und selbstsicherer Kinder beginnt mit einer sicheren Umgebung. Es ist in diesem Rahmen von größter Bedeutung, dass die Eltern ihren Kindern das Gefühl von Sicherheit ermöglichen. Sie müssen ihren Kindern Folgendes vermitteln:

  1. Kinder müssen sich geliebt fühlen und wissen, dass sich ihre Eltern schon seit der Empfängnis auf sie gefreut haben, da sie ein Wunschkind sind.
  2. Sie müssen wissen, dass sie ihren Eltern vertrauen können und umgekehrt.
  3. Außerdem müssen sie respektiert werden und wissen, dass ihre Eltern sie immer lieben werden, ganz egal was sie tun.
  4. Sie müssen wissen, dass man ihnen zuhört und ihre Meinung zählt.
  5. Auch feste Beziehungen zur Kernfamilie sind grundlegend in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder.
Erziehung starker und selbstsicherer Kinder

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Geduld in der Erziehung ist grundlegend!

Erziehung starker und selbstsicherer Kinder: Wie geht das?

Erziehe deine Kinder in Freiheit

Mit zunehmendem Alter ist es ganz normal, dass dein Kind immer unabhängiger wird. Es ist die Aufgabe der Eltern, ihm dabei zu helfen, die Welt zu entdecken und Erfahrungen zu machen. Natürlich gehört auch dazu, das Kind vor Gefahren und Risiken zu warnen. Doch Spaß und freies Spiel dürfen nicht fehlen.

Im Spiel können Kinder die Welt entdecken und strukturieren. Lass dein Kind spielen und rege es dazu an, Aktivitäten auszuführen, um seine Ziele zu erreichen.

Wenn es sich anstrengt, um Dinge zu erreichen, wird es sich darüber bewusst, dass es fähig ist, seine Vorsätze umzusetzen. Das ist eine sehr wertvolle Erfahrung für sein Selbstwertgefühl und die beste Grundlage, um sich selbstsicher und fähig zu fühlen.

Rege dein Kind dazu an, Dinge alleine zu tun

Wenn du deinem Kind helfen willst, selbstsicher zu werden, solltest du es nicht von dir abhängig machen. Erkläre ihm, was Unabhängigkeit bedeutet und wie viele Vorteile es hat, Dinge alleine ohne die Hilfe anderer machen zu können.

Natürlich ist dein Kind noch in vielen Dingen auf dich angewiesen und du musst ihm helfen. Doch es kann auch schon viel alleine erledigen. 

Als Eltern solltet ihr die Entwicklung starker und selbstsicherer Kinder fördern, die auf sich selbst stolz sein können.

Teamarbeit ist wichtig in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder

Es ist nichts Schlechtes dabei, wenn du deinem Kind hilfst. Doch die Eltern sollten ihr Kind dahingegehend orientieren, dass es die vorgenommenen Ziele erreichen kann. Versuche also, ihm zu helfen, jedoch nicht die Aufgaben deines Kindes zu übernehmen. Damit würdest du den Lernprozess deines kleinen Lieblings beeinträchtigen.

Arbeite mit deinem Kind im Team, hilf ihm auch die Erfolge danach zu teilen. Feiere zusammen mit deinem Kind seine Fortschritte, nicht die Ergebnisse. Wenn es scheitetert, wird es so lernen, dass es sich das nächste Mal einfach mehr anstrengen muss.

Diese Erfahrung und die entsprechende Intervention deinerseits werden deinem Kind zeigen, dass es immer die Möglichkeit gibt, sich zu verbessern.

Lerne in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder, zu delegieren und loszulassen

Eltern vergessen manchmal, dass ihre Kinder keine Verlängerung ihrer selbst sind, auch wenn sie ihre Gene geerbt haben. Der ganz natürliche Egoismus, den wir alle kennen, und eigene Mängel führen oft dazu, dass wir unsere Kinder ganz unbewusst in emotionaler Abhängigkeit erziehen.

Vergiss deshalb nicht, dass deine Kinder ihr eigenes Leben führen müssen, auch wenn du ihnen das Leben geschenkt hast. Sie müssen allmählich immer unabhängiger werden und eigene Erfahrungen machen, um ihre Persönlichkeit entwickeln zu können.

Du kannst ihnen gute Tipps und Empfehlungen geben, musst jedoch auch ihre Entscheidungen akzeptieren und ihnen immer die Freiheit geben, ihren eigenen Weg zu gehen.

Erziehung starker und selbstsicherer Kinder

Noch ein interessanter Artikel: Mythen der romantischen Liebe in der Erziehung

Taktgefühl und konstruktive Kritik in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder

Eltern sagen zu ihren Kindern oft ganz unbewusst und ohne schlechte Absichten Dinge wie: „Komm zu mir, du Armes. Die Pädagogin Elena Roger Gamir rät Eltern, derartige Aussagen aus dem Vokabular zu streichen. Es handelt sich um dein Kind, das sich in einer wichtigen Entwicklungsphase befindet, jedoch keinesfalls „arm“ ist.

Dieser Rat gilt auch für andere Ausdrücke und Bemerkungen, die das Kind in eine Opferrolle drängen oder Selbstmitleid fördernDu solltest also deine Kommentare gut überlegen, denn sie könnten negative Gefühle zur Folge haben.

Vermeide negative Botschaften, auch wenn sie unbewusst erfolgen. Positive Verstärkung ist weitaus wichtiger in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder. Konstruktive Kritik hilft ihnen, sich positiv zu entwickeln und Fehler als Grundlage jedes Lernprozesses zu betrachten.

Eltern sind dazu da, ein gesundes Selbstbewusstsein ihrer Kinder zu fördern. Das ist der Schlüssel in der Erziehung starker und selbstsicherer Kinder.