Das Kind kommt, die Liebe vergeht... die häufigsten Gründe

21 April, 2019
Beziehungen sind in unserer modernen Gesellschaft kurzlebig und halten oft nicht ein ganzes Leben lang, wie das früher meist der Fall war. Die Gründe für das Scheitern einer Partnerschaft sind vielseitig, doch sehr oft ist die veränderte Rolle als Vater oder Mutter dabei von entscheidender Bedeutung.
 

Immer wieder beobachten wir, dass Kinder eine Beziehung festigen oder diese zum Scheitern verurteilen. Tatsächlich ist es oft so, dass die Liebe vergeht, wenn ein Paar ein Kind bekommt.

Beziehungen sind in unserer modernen Gesellschaft kurzlebig und halten oft nicht ein ganzes Leben lang, wie das früher meist der Fall war. Die Gründe für das Scheitern einer Partnerschaft sind vielseitig, doch sehr oft ist die veränderte Rolle als Vater oder Mutter dabei von entscheidender Bedeutung.

Die Liebe vergeht sehr oft, wenn ein Kind kommt. Denn dadurch verändert sich das ganze Leben und auch die alltäglichen Aktivitäten. Das ist eine wunderbare und sehr positive Erfahrung, die jedoch auch mit Verantwortung, Einsatz und Verzicht einhergeht. 

Nicht jedes Paar ist darauf vorbereitet, sein Leben einem Kind zu widmen. Erziehung und Pflege brauchen viel Zeit und auch Aufopferung. Die Liebe vergeht deshalb oft, wenn all diese zusätzlichen Aufgaben und Verantwortungen das Alltagsleben verändern.

Die Liebe vergeht oft, wenn ein Kind kommt

Während der Schwangerschaft

Ein Kind stellt jede Beziehung auf die Probe, denn jetzt geht es nicht mehr nur um die emotionale Bindung zwischen den Lebenspartnern, sondern vorwiegend um das Wohl des Kindes, das neue Verantwortungen, Pflichten und Aktivitäten verlangt.

Die Schwangerschaft bedeutet nicht nur für die Frau eine große Umstellung. Zwar sind ihre physischen und emotionalen Veränderungen eindeutig, doch auch der Mann spielt in dieser Zeit eine grundlegende Rolle.

 

Der werdende Vater begleitet die physischen und emotionalen Veränderungen seiner Frau. Er bereitet sich auf das Kind vor und beobachtet und unterstützt seine Frau, während in ihr ein neues Leben heranwächst.

Er muss verstehen, warum seine Frau manchmal müde ist, an Stimmungsschwankungen leidet oder sich ganz anders verhält, wie das zuvor der Fall war. Liebe muss immer bedingungslos sein! 

Während der Entbindung

Die Geburt des Babys ist in jeder Beziehung ein wichtiger, einzigartiger Augenblick. Auch die Rolle des Vaters ist hier grundlegend: Er begleitet seine Frau und unterstützt sie physisch und emotional, was die Beziehung stärkt und die emotionale Bindung der Familie untermauert.

Nach der Geburt

Die schwierigste Zeit kommt erst nach der Schwangerschaft und der Geburt des Babys. Das neue Familienleben verändert den Alltag und geht mit Müdigkeit, Schlafmangel und Erschöpfung einher.

Auch wenn alle Aufgaben gemeinsam erledigt werden, bleibt keine Zeit mehr für die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse oder für Freizeitaktivitäten, die davor ganz normal waren. Deshalb kommt es nach der Geburt des Kindes sehr oft zu gegenseitigen Vorwürfen, die sich negativ auf die Beziehung auswirken. 

Ganz egal, wer zu Hause oder auswärts arbeitet, wichtig ist, die verschiedenen Aufgaben so aufzuteilen, dass alles im Alltag gut funktioniert. Beide Elternteile müssen mithelfen, denn wenn ein Elternteil seine Verantwortung als Vater oder Mutter nicht übernimmt, kommt es in der Beziehung häufig zu Krisen und die Liebe vergeht.

 
Kind kommt, Liebe vergeht

Auch interessant: Warum soll die Familie im Haushalt mithelfen?

Beide Elternteile sind erschöpft, doch sie teilen sich die Verantwortung. Das Kind benötigt die Liebe beider Eltern und muss auch sehen, dass sie sich gegenseitig lieben und respektieren.

Die Vorbildrolle seiner Eltern ist für das kleine Baby grundlegend. Deshalb ist es wichtig, dass sie sich gut verstehen und liebevoll behandeln. 

Trotz Erschöpfung und Müdigkeit müssen sie sich beherrschen und dürfen sich nicht gegenseitig anschreien, wenn es zu Problemen kommt. Nicht nur die Elternschaft, auch die Paarbeziehung ist grundlegend und muss gepflegt werden.

Schlaflose Nächte machen beide müde. Es darf deshalb jedoch nicht zu Vorwürfen kommen. Das Paar muss immer versuchen, Ausgleich zu finden, die Aufgaben aufzuteilen und das Baby gemeinsam zu pflegen.

Denn wenn nur ein Elternteil sich um alles kümmert, ist eine logische Konsequenz, dass die Liebe vergeht und die Paarbeziehung zum Scheitern verurteilt ist. Um dies zu verhindern ist es auch sehr wichtig, dass sich die Eltern für sich selbst ab und zu Zeit nehmen, um ihre Beziehung zu nähren.

 

Lösungen finden, um zu verhindern, dass die Liebe vergeht

Lösungen finden, um zu verhindern, dass die Liebe vergeht

Schon gelesen? Mythen der romantischen Liebe in der Erziehung

Wenn du spürst, dass deine Beziehung zu deinem Partner in Gefahr ist, da euer gemeinsames Kind euer Leben verändert hat, ist es wichtig, schnellstmöglich Lösungen zu suchen, um die Bindung zu stärken.

Vergiss nicht, dass sich beide Elternteile um das Kind zu kümmern haben und dass dies eine wunderbare Aufgabe ist. Versucht, ehrliche Gespräche zu führen, euch Zeit für eure Beziehung zu nehmen, eure Liebe offen zu zeigen, euch gegenseitig zu unterstützen und die Verantwortung zu teilen.