Vorbildfunktion der Eltern: Kinder ahmen ihr Verhalten nach

22 Juni, 2019
Ab dem Tag der Geburt deines Kindes bist du sein großes Vorbild. Alles was dein Kind tut und sagt, hängt mit dem zusammen, was es zu Hause lernt und sieht. 
 

Eltern übernehmen eine wichtige Vorbildfunktion, an der sich ihre Kinder orientieren. Ihre neugierigen Augen lernen von unseren Verhaltensweisen und ahmen uns ständig nach.

Deinen Kindern mit gutem Beispiel voranzugehen, ist ein wichtiger Teil der Erziehung. Versuche immer, ihnen das vorzuleben, was du gerne bei deinen Kindern sehen würdest. Du bist der Spiegel, in dem sie sich reflektieren.

Das Beispiel, das du deinen Kindern vorlebst, ist mehr als tausend Worte wert. Deine Kinder beobachten ständig unbewusst, was du tust. Sie urteilen über andere, indem sie Vergleiche mit ihren Vorbildern zu Hause anstellen.

Im Allgemeinen lieben und bewundern Kinder ihre Eltern. Deshalb bist du ihr Spiegel, nach dem sie sich richten. Wenn du traurig bist, werden sich auch deine Kinder unwohl fühlen. Deine Emotionen, dein Selbstwertgefühl und dein Verhalten beeinflussen deine Kinder direkt und übertragen sich auf sie. 

Wenn Eltern Dinge sagen, die sie selbst nicht tun…

Kinder besitzen eine sehr schnelle Auffassungsgabe und entdecken sofort, ob ihre Eltern harmonisch handeln und selbst tun, was sie von ihren Sprösslingen verlangen.

Sie fragen sich vielleicht kritisch: „Warum sagt mir Mama, ich soll nicht schreien, wenn sie danach selbst schreit?“, „Warum sagt mir mein Papa, dass ich den Wasserhahn nicht laufen lassen soll? Er tut das doch selbst auch beim Rasieren.“

Wenn dich dein Kind „ertappt“ hat, schimpfe nicht mit ihm. Zeige ihm, dass du selbst Schwächen hast und Fehler begehst, du dich jedoch bemühst, sie nicht zu wiederholen. Dein Kind braucht deine Liebe, Zärtlichkeit, Unterstützung, Verständnis und dein Vorbild.

 

Es ist wichtig, dass es Kohärenz sieht zwischen den Dingen, die du von ihm verlangst und deinem eigenen Verhalten. So kann es am besten die Lehren seiner Eltern lernen. Die Vorbildfunktion der Eltern ist grundlegend für seine Entwicklung.

Mutter und Tochter

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Was tun, wenn dein Kind nicht isst?

Kinder suchen ständig nach Antworten auf ihre Fragen, um sich in der Welt zurechtzufinden. Wenn du möchtest, dass sich dein Kind sauber und schick das Haus verlässt, mach es ihm vor!

Wenn du von ihm verlangst, keine Schimpfwörter zu verwenden, dann solltest du dich selbst damit auch zurückhalten! Werte werden ganz besonders durch die Beispielgebung vermittelt.

Durch das Verhalten der Eltern lernen Kinder, Freude zu fühlen und den gesunden Menschenverstand zu verwenden. Sie lernen damit auch Selbstbeherrschung und viele andere wichtige Dinge. 

Allerdings sind die Eltern nicht die einzigen Vorbilder in einer Familie. Auch die Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Freunde spielen im täglichen Leben eine wichtige Rolle und beeinflussen das Verhalten der Kleinen. 

Die Vorbildfunktion: das Verhalten der Eltern inspiriert ihre Kinder

 

Die Idee, dass man zu Hause Werte und in der Schule Wissen lernt, ist sehr verbreitet. Doch Erziehung findet überall statt. Damit die Eltern stolz sagen können, dass ihre Kinder zu Hause das beste Vorbild haben, empfehlen wir dir folgende Tipps umzusetzen:

  • Wenn du nicht möchtest, dass dein Kind andere anschreit, geh mit gutem Beispiel voran! Du willst, dass dein Kind sich für Lektüre interessiert? Dann lies mit ihm und für es. Es muss auch beobachten können, dass du selbst gerne liest.
  • Dum möchtest verhindern, dass dein Kind andere erpresst? Dann solltest du das selbst keinesfalls tun. 

Kinder bewundern und lieben ihre Eltern. Du bist ihr Spiegel, sie machen genau das, was du ihnen vorzeigst.

  • Sicher willst du, dass dein Kind ehrlich zu dir ist. Dann solltest du auch hier mit gutem Beispiel vorausgehen und es nie anlügen.
  • Wenn du möchtest, dass dein Kind das Essen genießt, lade es ein, unterschiedliche Speisen zu kosten. Doch zwinge es nicht dazu, Nahrungsmittel zu essen, die du selbst nicht isst. Lass ihm beim Essen Zeit.
  • Damit dein Kind seine eigene Persönlichkeit und seinen eigenen Geschmack entwickeln kann, solltest du ihm deinen nicht aufdrängen.
  • Wenn du nicht willst, dass dein Kind Vorurteile anderen gegenüber hat, urteile selbst auch nicht über andere! 
Vater hat Sohn gegenüber Vorbildfunktion
 

  • Du möchtest natürlich nicht, dass dein Kind dich oder andere schlägt. Dann übe auch selbst keine Gewalt aus!
  • Dein Kind soll dir in jeder Lebenssituation vertrauen können? Zeige ihm dein Vertrauen.
  • Damit dein Kind nicht furchtsam und ängstlich ist, solltest du es nicht in Angst und mit Bedrohungen erziehen. 

Vergiss nicht, dass alles was du sagst und tust das Verhalten deines Kindes direkt beeinflusst. Es wird wiederholen und nachahmen, was du ihm vormachst. Das beste Beispiel hat ein Kind zu Hause. Vergiss deshalb deine Vorbildfunktion nicht.