Warum soll die Familie im Haushalt mithelfen?

21 Februar, 2019
Wir wissen, dass du es als Mutter liebst, alles im Haushalt zu organisieren. Doch alle müssen mithelfen! Nicht nur, um dir Arbeit und Lasten abzunehmen, sondern insbesondere, um gute Gewohnheiten zu lernen.

Wir wissen, dass du es als Mutter liebst, alles im Haushalt zu organisieren. Doch alle müssen mithelfen! Nicht nur, um dir Arbeit und Lasten abzunehmen, sondern insbesondere, um gute Gewohnheiten zu lernen.

Es ist überaus wichtig, dass alle Familienmitglieder zu Hause mithelfen. Denn wenn Verantwortung und Mithilfe bereits in der Kindheit gelernt werden, können die Kinder das ganze Leben lang davon profitieren.

Du solltest deinen Kindern deshalb altersentsprechend verschiedene Aufgaben zuweisen, die sie einfach und regelmäßig durchführen können.

Natürlich solltest du nicht zu viel von ihnen abverlangen. Gewisse Dinge müssen Erwachsene tun, zum Beispiel Wäsche waschen und bügeln, kochen usw. Denn für kleine Kinder könnten diese Aufgaben gefährlich sein.

Doch sie können bei vielen Aktivitäten mithelfen und einige sogar ganz alleine ausführen. Dabei entwickeln sie auch Geschicklichkeit und Verantwortungsbewusstsein. 

Erkläre deinen Kindern, dass die Familie ein Team ist, das sich gegenseitig hilft. So fühlen sie sich wichtig und können auch bei Entscheidungen mitreden.

Wenn Kinder beobachten, dass Hausarbeiten im Team erledigt werden, sind sie motivierter und verstehen, dass sie auch mithelfen müssen. Die Welt dreht sich nicht um sie allein, und das verstehen sie, indem sie gleich behandelt werden und auch wie alle im Haushalt mithelfen. 

Im Haushalt mithelfen ist Teil der Persönlichkeitsentwicklung.

im Haushalt mithelfen

Entdecke auch: Kunst zu Hause fördern

Manche Mütter mögen denken, dass Aufgaben im Haushalt für Kinder nicht so wichtig sind. Was sie dabei jedoch nicht berücksichtigen ist, dass genau diese Tätigkeiten auch für die Persönlichkeitsentwicklung wichtig sind. Und zwar viel mehr, als man sich das vorstellen könnte.

Anschließend nennen wir dir einige Fertigkeiten, die Kinder dabei entwickeln können:

  • Soziale Anpassung: Wenn dein Kind von klein auf im Haushalt hilft, lernt es dabei, sich einfacher in die Gesellschaft zu integrieren, wenn es älter ist. Dies ist im Berufsleben und auch in der Familie sehr wichtig.
  • Unabhängigkeit: Kinder, die bestimmte Aufgaben beherrschen und verstehen, dass sie in ihrer Verantwortung liegen, sind früher reif und unabhängig. 
  • Selbstwertgefühl: Wenn zu Hause alle mithelfen, fühlt sich jeder zufrieden und nützlich. Die Atmosphäre ist so entspannt und die Beziehung zwischen Kindern und Eltern ist harmonisch und befriedigend. 

Wie kannst du dein Kind dazu bringen, im Haushalt zu helfen?

Es ist sehr wichtig, dass alle Familienmitglieder zu Hause zupacken und helfen. Dies ermöglicht ein friedliches Zusammenleben und hat, wie wir bereits gesehen haben, auch andere Vorteile.

Doch nicht immer ist es einfach, Kinder zu motivieren und sie dazu bringen, bestimmte Aufgaben zu übernehmen.

Wir haben deshalb ein paar Tipps für dich zusammengestellt, die dir dabei helfen können. Deine Kinder können so ordentlich sein und sich gut organisieren:

  • Beginne mit der Übertragung einfacher Aufgaben: Du kannst deinem Kind beispielsweise als Erstes beibringen, sich selbst zu pflegen. Später kann es auch Aufgaben wie das eigene Bett machen, das Zimmer aufräumen (Kleidung und Spielzeug!) und andere Tätigkeiten im Haus übernehmen.
  • Durch positive Verstärkung kannst du dein Kleines motivieren. Eine kleine Belohnung oder zum Beispiel etwas mehr Zeit für Dinge, die es liebt, können das Kind sicher dazu aufmuntern, verschiedene Aufgaben zu übernehmen.
  • Zwinge dein Kind jedoch nicht dazu, Dinge zu tun, bei denen es überfordert ist. Kinder haben nicht dieselben Fähigkeiten wie Erwachsene, du solltest deshalb altersentsprechende Aufgaben für deinen Nachwuchs wählen. Zeige ihm einfache Möglichkeiten, im Haus mitzuhelfen.

Dein Kind muss verstehen, wie wichtig es ist, im Haushalt mitzuhelfen

Haus aufräumen

Lesetipp: Für alle, die mich Rabenmutter nennen

Zu Hause ist der erste Ort, wo stereotypisches Verhalten beobachtet wird. So werden Mädchen beispielsweise oft mit anderen Arbeiten beauftragt als Jungen. Du solltest dies jedoch verhindern, um deinem Nachwuchs beizubringen, wie wichtig Gleichheit ist. 

Du solltest darüber hinaus auch berücksichtigen, dass Hausarbeiten langweilig werden, wenn sie sich ständig wiederholen. Es ist deshalb hilfreich, die Tätigkeiten mit fröhlicher Musik interessanter zu gestalten. Ihr könnt auch gemeinsam tanzen, während ihr am Putzen seid!

Auch spielerische Wettbewerbe sind hilfreich, um ein Kind zum Aufräumen zu motivieren:

  • Wer hat das Spielzeug schneller verstaut?
  • Wer als Letztes mit dem Essen fertig ist, räumt den Tisch ab.

Du hast sicher noch viele weitere Ideen, wie du dein Kind zum Mithelfen anregen kannst. 

Wichtig ist immer, positiv zu sein und dem Kind auch zu helfen, wenn das nötig ist. Es soll schließlich und endlich nicht die Lust verlieren, sondern lernen, sich jeden Tag ein bisschen anzustrengen und es jeden Tag ein bisschen besser zu machen.