Was tun, wenn Kinder durch den Mund atmen?

28 April, 2019
Wenn dein Kind Husten oder eine Nasennebenhöhlenentzündung hat und schnarcht oder krumme Zähne hat, atmet es möglicherweise durch den Mund. Mache dir jedoch keine Sorgen, denn wir erklären dir heute, was du über diesen Zustand wissen musst.

Das Atmen durch den Mund ist bei Kindern eine häufig vorkommende Angewohnheit. In fast allen Fällen handelt es sich dabei um einen blockierten Atemweg, der behandelt werden sollte. Die Frage lautet daher: Was sollten Eltern tun, wenn ihre Kinder durch den Mund atmen?

Das Atmen ist ein lebenswichtiger Prozess. Falsches Atmen hat jedoch negative Auswirkungen und führt zu Veränderungen wie Schlafapnoe, Husten und krummen Zähnen. Dies sind nur einige der Probleme, die auftreten können.

Heute möchten wir Informationen zu diesem Thema mit dir austauschen. Auf diese Weise kannst du die Ursachen dieser schlechten Angewohnheit schnell selbst erkennen. Außerdem werden wir dir einige Behandlungen vorstellen, die von pädiatrischen Lungenfachärzten empfohlenen werden.

Wenn Kinder nur durch den Mund atmen

Das Atmungssystem erfüllt verschiedene Funktionen, die dazu beitragen, das Gleichgewicht in unserem Körper aufrecht zu erhalten. Seine effiziente Arbeitsweise wirkt sich damit direkt auf unser Leben und unsere Gesundheit aus.

Bei Kindern, die durch den Mund atmen, ist dies ein besonderes Thema. Natürlich ist es manchmal notwendig, durch den Mund zu atmen. Dies wirkt sich in diesem Fall auch nicht negativ auf ihren Körper aus, wenn sie dabei die Mundatmung mit der Nasenatmung abwechseln.

Es ist jedoch klar, dass das alleinige Ein- und Ausatmen durch den Mund auf bestimmte Krankheiten hindeuten kann. Gleichzeitig kann die exklusive Mundatmung ebenfalls zu  Erkrankungen führen.

Das könnte dich auch interessieren: Vier Fakten zur Atmung deines Babys

Der Prozess des Atmungssystems, der mit der Bewegung der Luft in den Lungen zusammenhängt, wird als Belüftung bezeichnet. Dies geschieht in Zyklen, in denen Menschen einatmen, um Luft einzusaugen, und ausatmen, um sie wieder auszulassen.

Dies alles beruht auf einer automatischen Handlung. Sie wird von den Neuronen ausgeführt, die den Nerven befehlen, diesen Mechanismus zu aktivieren.

Wenn ein Kind diesen Prozess, den der Körper unbewusst ausführt, nicht ausführen kann, liegt eine Anomalie vor. Daraus kann man schließen, dass in einem Teil des Atemapparats eine Blockade vorliegt.

Es ist weniger schädlich, wenn Kinder die Mundatmung mit der Nasenatmung abwechseln

Warum atmen Kinder durch ihren Mund?

Die Gründe, warum Kinder durch den Mund atmen, können variieren. Es könnte sich dabei um das Resultat eines vorübergehenden Ereignisses handeln, wie zum Beispiel eine verstopfte Nase, eine Erkältung oder Heuschnupfen.

Es kann sich jedoch auch um eine Blockade, wie beispielsweise vergrößerte Mandeln, handeln.

Dies sind allerdings nur einige der Gründe, warum Kinder durch den Mund atmen. Im Folgenden nennen wir weitere häufige Ursachen für dieses Problem:

  • Abweichende Scheidewand (deviiertes Septum) oder Verstopfungen in der Umgebung
  • Probleme im Zusammenhang mit Muskelhypotonie oder niedrigem Muskeltonus im Gesicht
  • Probleme mit dem Biss eines Kindes, die dazu führen, dass das Kind den Mund offen hält
  • Vergrößerte Adenoide
  • Vergrößerte Mandeln
  • Vorübergehende Ursachen: Erkältungen oder Allergien

Das alleinige Ein- und Ausatmen durch den Mund kann bestimmte Pathologien anzeigen und zu anderen führen.

Welche Folgen hat es, wenn Kinder durch den Mund atmen?

Nachdem wir nun die Ursachen besprochen haben, die das Atmen durch die Nase behindern können, betrachten wir als nächstes die Folgen. Die offensichtlichsten Konsequenzen der exklusiven Mundamtung sind:

  • Husten und Schnarchen in der Nacht
  • Schlafapnoe
  • Fehlbildungen des Kiefers und ein breiter Gaumen
  • Atypisches Schlucken
  • Hörprobleme
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Ohrenentzündungen
  • Augenringe
  • Allgemeine Schwäche
  • Trockene Lippen

Mundatmung bei Kindern: Medizinische Lösungen

Wie du anhand der obigen Informationen erkennen kannst, kann dieses Problem verschiedene Ursachen haben. Glücklicherweise sind einige davon nur vorübergehend. Sobald du jedoch feststellst, dass dein Kind durch den Mund atmet, solltet ihr einen Termin mit eurem Kinderarzt vereinbaren.

Denn ein Arzt kann die Ursache ermitteln und euch an den richtigen Facharzt verweisen. Dies kann ein Lungenarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Kieferorthopäde sein.

Eine andere Möglichkeit ist die, dass dein Kinderarzt dir dazu rät, dein Kind bei einem Logopäden behandeln zu lassen. Dieser Fachmann ist auf Fragen des Sprechens und Hörens spezialisiert.

Unser Lesetipp für dich: Spracherwerb von Kindern fördern: 5 Tipps

Die Behandlung bei einem Logopäden umfasst eine von zwei Therapieformen. Die erste wird als Atemtherapie mit passiven und aktiven Übungen bezeichnet. Der zweite Typ ist die myofunktionelle Therapie (auch orofaziale Muskelfunktionstherapie genannt).

Ein Facharzt kann dabei helfen, die Probleme der Mundatmung zu beheben

Während der Atemtherapie führt dein Kind Übungen durch, mit denen es das Gehirn umprogrammieren kann, um eine falsche Atmung zu beheben. Diese Therapie basiert auf körperlichen Übungen und mentalen Konditionierungen.

Die zweite Methode besteht dagegen darin, Probleme zu beheben, die einen niedrigen Muskeltonus oder Schluckprobleme im Zusammenhang mit Blockaden betreffen.

Bevor wir unseren Artkikel zu diesem Thema beenden, möchten wir abschließend verdeutlichend darauf hinweisen, dass das Atmen durch den Mund die Gesundheit von Kindern in mehrfacher Hinsicht beeinflusst.

So sehr sogar, dass viele Kinder, die nur durch den Mund atmen, in der Schule Probleme haben. Darüber hinaus sind viele nicht in der Lage, körperliche Übungen oder Aktivitäten auszuführen.

Zögere daher nicht, dich an einen Arzt zu wenden, sobald du bemerkst, dass auch dein Kind durch den Mund atmet. Vorsorge ist besser als Nachsicht!