Die Kunst, dein Baby zu verwöhnen

07 April, 2019
Heute ist der beste Tag, um dein Kind zu verwöhnen, so wie es dein Herz sich wünscht. Höre auf es und gib deinen Gefühlen Ausdruck! 
 

Dein Baby zu verwöhnen, es zu küssen, zu streicheln und zu umarmen, erfüllt dein Herz mit Glück und Wärme. Genieße jeden Augenblick! 

Mutter eines kleinen Menschenwesens zu werden, gibt dir die Möglichkeit, deine ganze Liebe, die du von Herzen fühlst, zu verschenken. Niemand wird diese Zärtlichkeit so sehr schätzen, wie dieses ganz besondere Wesen in deinen Armen, denn mit der Zeit wird es damit Selbstsicherheit, Vertrauen und Respekt entwickeln. 

Leider glauben viele, dass das Verwöhneneines Babys schädliche Nebenwirkungen haben könnte. Das Kleine oft in den Armen zu tragen wird von manchen als negativ betrachtet, denn sie denken, dass das Kind dadurch verzogen wird.

Liebe dein Kind ohne Ängste und ohne Vorurteile!

Doch wenn du darüber nachdenkst, wirst du dir bewusst, dass dieser Glaube keine Logik hat. Denn es ist ganz natürlich, dass sich ein Kind an Mutter und Vater gewöhnen und so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen muss.

Wer soll ihm sonst zeigen, dass es ein ganz besonderes Wesen ist und über alles geliebt wird? Oder wo sein sicheres Zuhause ist?

Wir empfehlen dir deshalb, deinem Instinkt zu folgen und gar nicht auf fremde Kommentare zu hören, die nicht deinen Gefühlen entsprechen. Genieße jeden Augenblick mit deinem kleinen Engel, denn es ist ein Privileg, ihn zu lieben!

Fühle die positive Energie und du wirst in Zukunft ein Kind haben, das eine große Fähigkeit zu lieben entwickelt.

15 Möglichkeiten, dein Baby zu verwöhnen

 
Baby verwöhnen

Schon gelesen? Mein Baby ist sehr eigensinnig!

Es ist ganz normal, ein Baby zu verwöhnen, denn damit kannst du seine kognitive Entwicklung in den ersten Lebensmonaten fördern. Aus verschiedenen wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass 90% der neuronalen Verbindungen durch Umgebungsreize, physischen und emotionalen Kontakt entstehen.

Aus diesem Grund sind Pflege und Kontakt mit deinem Kind die beste Möglichkeit, seine gesunde Entwicklung zu begünstigen.

Achte nicht auf die Kommentare anderer und verwöhne dein Kleines mit deinen Zauberhänden, damit es glücklich und gesund heranwachsen kann. 

Wir haben anschließend einige Ideen für dich, damit du zu einer Expertin im Verwöhnen deines Kindes wirst!

1. Befriedige die grundlegenden Bedüfnisse deines Kindes

Nähre es ohne strikten Zeitplan, pflege es und beruhige es liebevoll, wenn es weint. Schütze dein Kind vor Krankheiten und gib ihm alles, was es braucht. Zieh es hübsch an und gib ihm das Gefühl, geliebt zu werden.

2. ABC des Lebens

Erstelle dein eigenes ABC des Lebens, indem du jedem Buchstaben eine wichtige Bedeutung gibst. Die ersten drei Buchstaben könnten beispielsweise Folgendes bedeuten:

 
  • A – Achtung
  • B – Bewunderung
  • C – Charme

Jeder Buchstabe wird mit einem positiven Wort assoziiert, das deine Liebe zu deinem Kind ausdrückt.

3. Schaffe eine ähnliche Umgebung wie im Mutterbauch

Gib deinem Neugeborenen Wärme, Nähe und Hautkontakt, damit dein Körper weiterhin sein perfektes Zuhause sein kann. Bade mit ihm, entscheide dich für Co-Sleeping und zeige ihm die Welt!

4. Hebe seine Vorzüge mit lauter Stimme hervor

Wir wissen, dass die Tage mit Kind anstrengend sind und anfangs viele Veränderungen auf dich zukommen. Doch du wirst dich allmählich daran gewöhnen.

Nutze jeden Augenblick, um deinem kleinen Liebling zu sagen, wie schön er ist, wie gut er riecht und wie sanft seine Haut ist.

Er wird deine positive Energie fühlen und sich geliebt wissen.

5. In deinen Armen schlafen

Lass dein Kind in deinen Armen schlafen und wiege es so, als ob es in deinem Bauch wäre. Es bleibt genügend Zeit, um es an eine regelmäßige Schlafroutine zu gewöhnen. 

6. Dein Kind mit einer Massage verwöhnen

Es gibt viele Massagetechniken, mit denen du dein Baby verwöhnen kannst. Wir sind uns sicher, dass du ihm gerne ein paar Minuten Genuss und Entspannung schenkst!

7. Ein warmes Bad

Während dein Kind ein warmes Bad genießt, sprich mit ihm, sing ihm ein sanftes Lied vor oder habt Spaß zusammen. Das ist eine magische Zeit für Mutter und Kind! 

8. Neue Räume entdecken

Manchmal schränken wir die Aktivitäten mit Kind ein, da wir denken, dass sie nicht für es geeignet sind. Doch wie wäre es, mit deinem Kind eine Kunstgalerie zu besuchen oder ein Abenteuer in freier Natur zu genießen?

 

9. Dein Kind mit altersgerechten Spielen verwöhnen

Informiere dich über altersgerechte Spiele oder werde selbst kreativ, um die Zeit mit deinem Kind zu genießen. Es darf sich dabei auch schmutzig machen und unbekannte Materialien berühren. 

10. Durch Vorlesen verwöhnen

Lies deinem Kind jeden Tag Geschichten vor oder denke dir selbst Abenteuer aus, die du deinem kleinen Engel erzählen kannst, um seine Phantasie anzuregen und ihn für das Lesen zu interessieren.

11. Gemeinsame Aktivitäten

Eltern verwöhnen Kind

Auch interessant: Wann verändert sich die Augenfarbe von Babys?

Ihr könnt beispielsweise gemeinsam Yoga machen oder schwimmen gehen!

12. Sprich mit deinem Kind ohne Worte

Schau deinem Sprössling in die Augen und sage ihm schweigsam, wie sehr du ihn liebst!

13. Mit Musik verwöhnen

Du kannst dein Kind bereits mit Musik verwöhnen, solange es sich noch in deinem Bauch befindet. Es wird sie lieben und damit stimuliert. Wenn es etwas größer ist, kann es selbst ein Instrument lernen.

14. Dekoriere sein Zimmer

Widme dieser schönen Aufgabe Zeit, denn dein Kind wird sich in einem schön dekorierten Zimmer wohl fühlen. Es kann darin Farben, Formen, Texturen usw. entdecken. 

 

15. Dein Kind mit Liebe verwöhnen… es ist nie zu viel! 

Schenke deinem Kind all deine Liebe, es kann nie zu viel davon haben, ganz egal was andere denken oder sagen. Dein Kind wird dir dafür immer dankbar sein. 

Heute ist der beste Tag, um dein Kind zu verwöhnen, so wie es dein Herz sich wünscht. Höre auf es und gib deinen Gefühlen Ausdruck!

  • Bowlby, J. (1986). Vínculos afectivos: formación, desarrollo y pérdida. Madrid: Morata.
  • Bowlby, J. (1995). Teoría del apego. Lebovici, Weil-HalpernF.
  • Garrido-Rojas, L. (2006). Apego, emoción y regulación emocional. Implicaciones para la salud. Revista latinoamericana de psicología, 38(3), 493-507. https://www.redalyc.org/pdf/805/80538304.pdf
  • Marrone, M., Diamond, N., Juri, L., & Bleichmar, H. (2001). La teoría del apego: un enfoque actual. Madrid: Psimática.
  • Moneta, M. (2003). El Apego. Aspectos clínicos y psicobiológicos de la díada madre-hijo. Santiago: Cuatro Vientos.