Warum ist der Hautkontakt für Babys so wichtig?

· 4. März 2019
Manche kritisieren zu viel physischen Kontakt mit Babys, da Kinder damit theoretisch zu sehr von den Eltern abhängig werden. Doch ist das tatsächlich so? Bei stark übertriebenem Verhalten könnte das der Fall sein, doch der Hautkontakt ist für Babys grundlegend für eine gesunde Entwicklung! 

Manche kritisieren zu viel physischen Kontakt mit Babys, da Kinder damit theoretisch zu sehr von den Eltern abhängig werden. Doch ist das tatsächlich so? Bei stark übertriebenem Verhalten könnte das der Fall sein, doch der Hautkontakt ist für Babys grundlegend für eine gesunde Entwicklung! 

Der Hautkontakt mit dem Baby

Säuglinge benötigen vom ersten Lebenstag an viel Hautkontakt, der sich positiv auf ihre Entwicklung auswirkt. Erfahre anschließend mehr über die Gründe und vorteilhaften Auswirkungen.

Das Kind ist wehrlos

In den ersten Lebensjahren ist das Kleine komplett wehrlos und von seinen wichtigsten Bezugspersonen abhängig. Es muss mentale und körperliche Fähigkeiten entwickeln und das braucht Zeit und Liebe. Das Baby ist auf den Schutz seiner Eltern angewiesen.

Bei der Geburt des Kindes sind erst 25% des Gehirns entwickelt. Deshalb ist es logisch, dass das Neugeborene vor allem Schutz und Sicherheit benötigt. Der Hautkontakt ist die beste Möglichkeit, ihm diese zu geben und das Kind glücklich zu machen. 

Es kann sich so gut entwickeln und auch selbständig werden, da es sich sicher und geschützt fühlt.

Entdecke auch: Schlafposition: Wie Babys richtig liegen

Zu viel Hautkontakt?

Nach der Geburt verbringt das Baby die meiste Zeit des Tages schlafend. Während der Ruhezeiten ist es nicht notwendig, es auf den Armen zu tragen und ständigen Hautkontakt herzustellen.

Es ist also gar nicht so viel Zeit, in der du dein Kind tatsächlich nahe bei dir hast. Wenn es aufwacht, ist es jedoch meist unruhig und in diesem Augenblick braucht es Trost und Sicherheit. 

Glaubst du nicht auch, dass dann der Hautkontakt die beste Möglichkeit ist, es zu beruhigen und ihm deine Liebe zu zeigen? Nimm es auf deine Arme und genieße die Zeit mit ihm!

Wenn ein Säugling im Wachzustand Hautkontakt mit Mutter oder Vater hat, wird es dann auch besser schlafen, da es sich sicher fühlt. Du kannst so eine perfekte Atmosphäre für die richtige Entwicklung deines Kindes schaffen.

Hände

Schon gelesen? Wie erkenne ich eine Ohrentzündung bei meinem Baby?

Starke Bindung

Die Bindung zwischen Mutter und Kind ist einzigartig. Denn die 9 Monate im Mutterbauch und die darauffolgende Stillzeit geben deinem Kind Schutz und Sicherheit. 

Nur durch physischen Kontakt zwischen Mutter und Kind wird eine besonders intensive Bindung ermöglicht, die eine gesunde emotionale Entwicklung des Kindes fördert. Es wird das ganze weitere Leben lang davon profitieren. 

Sowohl Mutter als auch Kind haben die intuitive und biologische Notwendigkeit, sich nahe zu sein. Es handelt sich um ein atavistisches Verhaltensmuster, das einer angeborenen, natürlichen Notwendigkeit entspricht, um unsere Spezies zu erhalten.

Der erste Kontakt

Wenn der Hautkontakt sehr früh, gleich nach der Geburt des Babys, stattfindet, wird die Bindung gefestigt. Das Neugeborene muss die Haut seiner Mutter fühlen. Es wird auf der Mutterbrust nach Nahrung suchen, denn das ist ein natürlicher Reflex.

Vorsicht mit zu großer Abhängigkeit

Wir haben anfangs bereits kurz erwähnt, dass der Hautkontakt nicht nur Vorteile hat. Zwar ist er grundlegend und für das Kind lebenswichtig, doch trotzdem muss man wie immer und überall mit gesundem Menschenverstand handeln. 

Baby mit Mutter: der Hautkontakt ist wichtig

Vergiss nicht, dass dein Baby kein Spielzeug und nicht dein Eigentum ist. Es handelt sich um ein kleines, unabhängiges Menschenwesen, das sich das Beste verdient hat, um glücklich zu sein. Du darfst also seine Bedürfnisse nicht vergessen.

Wenn du selbst gerne mehr Zuneigung und Hautkontakt hättest, solltest du deine Bedürfnisse nicht durch dein Baby stillen, denn dies könnte für das Kleine negative Folgen haben.

Du könntest eine zu große Abhängigkeit aufbauen, wenn du versuchst, deine innere Leere damit zu füllen. Dies ist ein schwerwiegender Fehler.

Wenn du ein unabhängiges, glückliches und fröhliches Kind haben möchtest, ist Hautkontakt sehr wichtig, wann immer das Kind das Bedürfnis danach hat. 

Trage es auf den Armen, umarme es und liebe es von ganzem Herzen. Doch benutze es nicht, um deinen eigenen Frust loszuwerden, denn sonst überträgst du deine Sorgen auf dein Kind!

Das Kleine wird dein Herz erfreuen, es wird den Hautkontakt mit dir lieben und du wirst ihm damit ein emotional ausgeglichenes Leben ermöglichen. Denn deine eigene Freude, deine Liebe und deine Ausgeglichenheit wirken ansteckend auf dein Kind!

  • Vogelgesang, E. (2008). Hautkontakt und Bonding?! Zeitschrift Für Geburtshilfe Und Neonatologie. https://doi.org/10.1055/s-2007-983171
  • Hautkontakt direkt nach der Geburt verbessert Stillgewohnheiten. (2012). Neonatologie Scan. https://doi.org/10.1055/s-0032-1325820
  • Mehler, K., Hucklenbruch-Rother, E., & Kribs, A. (2018). Hautkontakt von Frühgeborenen im KreißsaalDelivery room skin-to-skin contact for preterm infants. Monatsschrift Kinderheilkunde. https://doi.org/10.1007/s00112-018-0595-y
  • Hautkontakt und Stillen in der ersten Lebensstunde. (2018). Neonatologie Scan. https://doi.org/10.1055/a-0672-5826