Die Erziehung deines Kindes ist sein Schwert, um im Leben zu kämpfen

25. Februar 2019
Die Erziehung deines Kindes besteht nicht einzig und allein aus Schulnoten und Bildung. Viel mehr geht es darum, die Persönlichkeit zu entwickeln und dem Sprössling Werte als Werkzeuge auf den Weg mitzugeben. 

Du kannst deinem Sohn oder deiner Tochter kein besseres Werkzeug auf den Lebensweg mitgeben, als eine gute Erziehung. Es handelt sich um die beste Investition in der Kindheit. Denn die Erziehung deines Kindes ist das Schwert, mit dem es im Leben kämpfen wird.

Die Erziehung deines Kindes ist sein Festkleid, mit dem er das Leben feiern wird. Es geht dabei darum, mit Geduld und Ausdauer die Samen zu säen, um später süße Früchte zu ernten.

Die Arbeit besteht darin, die besten Werkzeuge zu nutzen, um deinem Kind zu helfen, ein mutigetr, sicherer und rechtschaffener Mensch zu werden. Nur so kann es die Herausforderungen des Lebens bestehen und Schicksalsschläge überwinden. 

Die Erziehung deines Kindes: Rüstung und Schwert

Die Erziehung deines Kindes besteht nicht einzig und allein aus Schulnoten und Bildung. Viel mehr geht es darum, die Persönlichkeit zu entwickeln und dem Sprössling Werte als Werkzeuge auf den Weg mitzugeben.

Nur so kannst du erreichen, dass er mit seiner Umgebung zurechtkommt, seine Mitmenschen respektiert und sich wohl fühlt auf seinem Weg. Deshalb ist es grundlegend, die emotionale Intelligenz zu fördern. 

Erziehung deines Kindes

Entdecke auch: Emotionale Erziehung im Mutterbauch

Werte sind auch im Kindesalter grundlegende Werkzeuge, um sich in Konflikten oder Schwierigkeiten zu verteidigen.

Wenn du dein Kind gut und liebevoll erziehst, baust du das Fundament einer unverletzbaren Schutzmauer auf. Niemand kann deinem Sohn oder deiner Tochter diese Rüstung nehmen, die vor täglichen Schlägen schützt.

Mit einer guten Erziehung kann keiner dem Schwert, das durch weise und lehrhafte Reaktionen hervorsticht, entgegnen. Das gute Beispiel ist der beste Lehrer, um aus deinem Kind einen Meister zu machen.

Grundlegende Werte in der Erziehung deines Kindes

Es gibt keine guten oder bösen Kinder, sondern nur Eltern und Erzieher, die nicht wissen, das Beste für die kleinsten Menschenwesen zu tun, um ihm ein erfolgreiches Leben zu ermöglichen.

Gute Erziehung bedeutet, Werte vorleben und übermitteln. Das Kind muss von klein auf lernen, Gut und Böse zu unterscheiden. Und hier ist dein Vorbild der wichtigste Einfluss.

Kinder beobachten, wie Erwachsene reagieren und ahmen ihre engsten Bezugspersonen nach. Sie sehen, wie ihre großen Vorbilder handeln, teilen, helfen oder sich verteidigen. Toleranz, Akzeptanz, Respekt und andere Werte lernen sie direkt von ihren Bezugspersonen. Dementsprechend entwickeln sie Verhaltensmuster, die durch gute Beispiele positiv geprägt werden.

Mädchen auf Wiese

Schon gelesen? Respekt vor älteren Menschen: Warum ist das so wichtig in der Erziehung?

Wenn allerdings die Eltern keine Geduld mit ihrem Nachwuchs haben, oder wenn sie sich keine Zeit nehmen, können die Ergebnisse der Erziehung alles andere als positiv sein.

Die Verantwortung der Eltern ist in der Werteerziehung grundlegend. Doch welche Werte sind dabei tatsächlich wichtig?

Liebenswürdigkeit, Respekt, Toleranz, Güte, Solidarität, Durchhaltevermögen, Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft, Verantwortung, Mitgefühl, Organisation, Geduld, Empathie, Optimismus, Barmherzigkeit, Treue, Verständnis und Mut sind nur einige der Werte, die für Kinder von größter Bedeutung sind. 

Sie sind die Grundlage der Erziehung und des friedlichen und zufriedenstellenden Miteinanders und Lebens im Erwachsenenalter. Diese Werte sind die beste Rüstung, um sich in schwierigen Lebenssituationen zu verteidigen und erfolgreich zu sein.