Warum die Bauchlage für Babys so wichtig ist

14. Mai 2019
Wenn dein Kind wach ist, lege es auf den Bauch, denn so kann es seine Muskulatur an Schultern, Hals, den Armen und am Rücken stärken.

Die Bauchlage ist für Babys sehr wichtig, denn sie können damit ihre physische Kondition verbessern und Fähigkeiten erwerben, die sie für mehr Unabhängigkeit brauchen. Erfahre heute mehr zu diesem Thema. 

Die Bauchlage macht dein Baby stärker

Wenn dein Kind wach ist, lege es auf den Bauch, denn so kann es seine Muskulatur an Schultern, Hals, den Armen und am Rücken stärken.

Durch diese Position hat es die Möglichkeit, Kontrolle über seine Kopfbewegungen zu erhalten und seinen Kopf allmählich selbst heben zu lernen. Es wird mit der Zeit seine Arme verwenden, um sich aufzustützen und die Brust zu heben. So bereitet es sich darauf vor, sich auf alle Viere zu stellen und zu krabbeln

In der Bauchlage kann dein Baby die Welt beobachten

Wenn dein Kind auf dem Rücken liegt, hat es eine begrenzte Perspektive, denn es sieht nur, was sich vor ihm oder über ihm befindet.

Wenn du dein Baby jedoch auf den Bauch legst und sich allmählich seine Muskulatur entwickelt, hat es viel mehr Möglichkeiten und kann sein Sichtfeld erweitern.

Es wird alles beobachten können, indem es sein Köpfchen in die gewünschte Richtung dreht. Es kann sich auch umdrehen, sodass sich sein Kopf dann dort befindet, wo vorher seine Füße waren. Dies ermöglicht es deinem kleinen Schatz, andere Dinge wahrzunehmen.

In der Bauchlage wird dein Baby unabhängiger

In der Bauchlage wird dein Baby unabhängiger

Entdecke auch: Wann beginnt man bei Babys mit dem Zähneputzen?

Solange sich dein Kind noch nicht alleine bewegen kann und sein Köpfchen kaum hebt, ist es vollständig von dir abhängig. 

Doch wenn dein Baby auf dem Bauch liegt, lernt es schnell, wie es sich selbst sein Spielzeug holen kann, indem es beispielsweise die Arme ausstreckt. Das ist der Beginn seiner Unabhängigkeit.

In der Bauchlage werden seine grobmotorischen Fähigkeiten gestärkt

Lege dein Kind so oft wie möglich auf den Bauch, um ihm zu helfen, seine grobmotorischen Fähigkeiten zu entwickeln. Es wird mit der Zeit lernen, sich fortzubewegen und seine Beinchen stärken.

Wenn dein kleiner Liebling auf dem Bauch liegt, wird er herausfinden, dass er sich fortbewegen kann, indem er mit seinen Beinchen schiebt und mit den Armen zieht. Dein Baby kann sich so vorwärts ziehen und krabbeln lernen. Mit der Zeit wird es sich auch selbst hinsetzen können.

Die richtige Bauchlage

Lege dein Baby mehrmals täglich auf den Bauch. Damit es dabei nicht müde wird, kannst du es auch abwechselnd auf die Seite legen und in die Arme nehmen.

Wenn es sein Köpfchen noch kaum heben kann, mache dir einen Zeitplan, um dein Baby dreimal täglich auf den Bauch zu legen. Lasse es dann ungefähr 10 Minuten lang in dieser Position.

Die Unterlage sollte hart sein. Der Boden ist dafür perfekt, denn so besteht keine Gefahr, dass dein Kind zu Boden fällt. 

Lege einfach eine Decke auf den Boden, damit es deinem Schatz nicht kalt wird und lasse ihn kurze Zeit üben und Spaß haben. Dein Kind sollte dies auf keinen Fall als Strafe empfinden. 

Wenn du dein Kind auf den Bauch legst und ihm keine Aufmerksamkeit schenkst, wird es untröstlich weinen. Du solltest deshalb Spielzeug und Plüschtiere bereit halten und dein kleines Baby damit stimulieren. 

Im Spiel, und nur im Spiel, sind Kinder und Erwachsene als Individuum fähig, kreativ zu sein und ihre ganze Persönlichkeit zu nutzen; und nur wenn jemand kreativ ist, entdeckt er sich selbst. 

—Donald Winnicott—

Baby in Bauchlage

Lesetipp: Wann solltest du die Windel deines Babys wechseln?

Setze dich auch auf den Boden, um dein Kleines zu motivieren und ohne jeden Druck oder Stress zu lernen, sein Köpfchen zu heben. Du kannst dich zeitweise auch auf den Rücken legen und es deinem Baby auf deinem Bauch bequem machen. Es ist dir so ganz nahe und wird nicht protestieren, sondern dich anlächeln, auch wenn es sich noch unsicher fühlt.

Abschließende Tipps

Wenn dein Baby zu weinen beginnt, wenn du es auf den Bauch legst, und unbedingt getragen werden möchte, nimm es nicht sofort hoch. Dies kann dir vielleicht grausam vorkommen, doch es muss sich irgendwie an die Bauchlage gewöhnen. 

Lass es zumindest eine Minute lang in dieser Position, nimm es dann in die Arme und tröste es. Versuche dann noch einmal, es in Bauchlage zu bringen. Bald wird es nicht mehr weinen.

Mache diese Übung nicht direkt vor oder nach der Stillzeit, damit dein Baby die Milch nicht wieder ausspuckt, die es gerade eingenommen hat.

Es ist auch nicht zu empfehlen, es in Bauchlage zu legen, wenn es gerade Hunger hat, denn dann wird es untröstlich sein. Das Training in Bauchlage soll unterhaltsam und lustig sein, denn es hat für dein Kind viele Vorteile!