10 Übungen zur frühen Stimulation deines Babys

· 13. Mai 2019
Diese Übungen sollten ganz sanft und zärtlich erfolgen. Du kannst deinem kleinen Schatz damit helfen, beweglicher zu werden, neue Empfindungen zu erfahren und sein Interesse für neue Reize gewinnen.

Übungen zur frühen Stimulation des Babys sind sehr wichtig, um seine Flexibilität zu verbessern und seine Muskeln zu stärken. Wir präsentieren dir heute deshalb verschiedene Möglichkeiten, die du altersentsprechend einsetzen kannst.

Beginne anfangs 5 Minuten lang und verlängere diese Zeit allmählich. Die Übungen sollten jedoch nie länger als 10 Minuten dauern. Die Übungen zur frühen Stimulation sind ganz einfach und werden deinem Baby Spaß machen.

Übungen zur frühen Stimulation zwischen 0 und 3 Monaten

Diese Übungen sollten ganz sanft und zärtlich erfolgen. Du kannst deinem kleinen Schatz damit helfen, beweglicher zu werden, neue Empfindungen zu erfahren und sein Interesse für neue Reize gewinnen.

Übungen zur frühen Stimulation zwischen 0 und 3 Monaten 

  1. Spiele mit den Fingern deines Babys! Du kannst jeden einzelnen Finger sanft bewegen.
  2. Massiere seine Händchen und Beinchen. Nach der Bewegung der Finger kann dein Baby eine zärtliche und liebevolle Massage genießen.
  3. Lege dein Kind auf den Rücken, halte es an den Füßen und führe die Knie zu seiner Brust. Wiederhole diese Übung 5 Mal mit jedem Bein und steigere allmählich die Frequenz.
  4. Während dein Kind auf dem Rücken liegt, zeige ihm ein buntes Spielzeug, das ungefähr 30 cm von seinen Augen entfernt ist, und bewege es hin und her. Du kannst so erreichen, dass dein Baby den Kopf hin und her dreht.
  5. Noch eine Übung in Rückenlage: Lege die rechte Hand deines Babys ganz sanft auf seine linke Schulter. Wiederhole diese Übung dann auf der anderen Seite. Anschließend verkreuzt du seine Arme über seinem Brustkorb.

Auch interessant: Egal ob Junge oder Mädchen, dein Baby wird dir viel Glück bringen

Übungen zur frühen Stimulation zwischen 3 und 6 Monaten

Mit zunehmendem Alter sollten auch die Übungen etwas komplizierter werden. Du kannst damit beginnen, dein Kind auf den Bauch zu legen, damit es seine Halsmuskulatur stärken kann. 

  1. Lege dein Kind auf den Rücken und bewege seine Beinchen wie beim Radfahren.
  2. Zeige deinem kleinen Schatz, wie man in die Hände klatscht.
  3. Noch eine Übung in Rückenlage: Beuge ein Bein deines Kindes und drehe es sanft in die Richtung des anderen, ausgestreckten Beines. Wiederhole diese Übung dann mit dem anderen Bein.
  4. Lege dein Kind auf den Rücken, halte es an den Armen und hebe es ganz vorsichtig, um es hinzusetzen.
  5. Danach legst du dein Baby auf den Bauch und stellst ein Spielzeug in Sichtweite, damit es versuchen kann, dieses zu erreichen. 

Du trägst dein Baby neun Monate lang in dir, drei Jahre lang auf deinen Armen und bis du stirbst in deinem Herzen. 

-Mary Mason-

Übungen zur frühen Stimulation

Schon gelesen? Lass dein Baby nicht schreien, schau was ihm fehlt!

Weitere Übungen mit physischem Kontakt und zur Entspannung deines Babys

Der physische Kontakt und diese Übungen helfen deinem Baby auch, sich zu entspannen. Dein Kind wird beim Üben Spaß haben und du kannst die Bindung zu ihm stärkenKörperlicher Kontakt fördert das emotionale Wohlbefinden.

  1. Umarme dein Kind! Es fühlt sich dabei geschützt, geliebt und sicher. Du stärkst damit gleichzeitig sein Selbstwertgefühl, reduzierst Ängste und Nervosität, förderst gute Laune und motivierst deinen kleinen Schatz.
  2. Tiefe Atumung. Lade dein Baby ein, mit dir entspannende Atemübungen zu machen. Dies kann im Spiel erfolgen und zu einer Gewohnheit werden. Hebe die Arme deines Kindes und zeige ihm, wie du tief einatmest. Senke dann die Arme deines Babys und atme dabei die Luft wieder aus. Du kannst deinem Kind auch ein Spielzeug auf den Bauch legen, damit es sieht, wie es sich beim Ein- und Ausatmen hebt und senkt.
  3. Verwöhne dein Kind mit einer Massage. Nicht nur Babys, auch größere Kinder lieben Massagen. Du kannst so tun, als ob du dein Kind mit Seife wäschst oder aus ihm eine Pizza bäckst… diese Massage wird deinem Kleinen besonders großen Spaß bereiten.
  4. Auch Kinder können Yoga praktizierenDu kannst mit ganz einfachen, grundlegenden Bewegungen beginnen. Das fördert das Wohlbefinden und wirkt entspannend.
  5. Musik ist für Kinder auch sehr wichtig! Sie aktiviert Körper und Geist. Du musst nur entdecken, welche Musik deinem Kleinen besonders gut gefällt.

Es ist sehr einfach, dein Kind zu verwöhnen, damit es sich wohl fühlt. Insbesondere der Körperkontakt ist dabei sehr wichtig, wobei es viel mehr Möglichkeiten als nur eine Umarmung gibt.

Setze all diese Tipps in die Praxis um, damit ihr gemeinsam Spaß habt und sich dein Kind wohl fühlt.