Wann solltest du die Windel deines Babys wechseln?

26. April 2019
Es kommt häufig vor, dass Eltern sich fragen, wann sie die Windel ihres Babys wechseln sollen, insbesondere dann, wenn sie zum ersten Mal Eltern geworden sind. Die Antwort hängt jedoch von vielen Faktoren ab, die wir im heutigen Artikel erläutern möchten.

Idealerweise sollten sich Babys die ganze Zeit wohl und trocken fühlen. Daher ist es wichtig, dass Eltern und weitere Betreuer des Kindes wissen, wann die Windel des Babys gewechselt werden sollte. Im Folgenden gehen wir daher ausführlich darauf ein, wann du die Windel deines Babys wechseln solltest.

Es handelt sich dabei um ein äußerst interessantes Thema, da Neugeborene etwa 20 Mal am Tag urinieren. Aus diesem Grund solltest du sicherstellen, dass dein Kind nicht zu viel Zeit in einer nassen Windel verbringt.

Gleichzeitig solltest du es jedoch auch vermeiden, die Windeln  deines Kleinen zu häufig zu wechseln.

Wann ist es an der Zeit, die Windel deines Babys zu wechseln?

Jeder weiß, dass die Windel eines Babys bei Stuhlgang jedes Mal sofort gewechselt werden sollte. Kleine Babys können sogar unmittelbar nach einem Windelwechsel defäkieren, was bedeutet, dass du sie erneut wechseln musst. Dies tritt in der Regel nach dem Stillen auf.

Es ist jedoch schwieriger zu wissen, wann die Windel des Kindes gewechselt werden muss, wenn es uriniert hat. Jedes Kind hat einen bestimmten Rhythmus. Generell neigen Babys dazu, häufig zu urinieren, besonders während des Stillens.

Es ist daher am besten, einen bestimmten Zeitpunkt für den Windelwechsel festzulegen, beispielsweise kurz vor oder unmittelbar nach dem Füttern.

Achte auch darauf, deinem Baby immer kurz vor dem Schlafengehen eine saubere Windel anzulegen. Dies hilft dabei, das Ansammeln von zuviel Urin zu vermeiden, während dein Baby schläft.

Wenn du mit deinem Baby rausgehst, denke stets daran, frische Windeln mitzunehmen. Auf diese Weise kannst du die Windel deines Babys wechseln, wenn ihr noch unterwegs und noch nicht zu Hause seid.

Wenn dein Baby unter Reflux leidet und nach dem Füttern ausspuckt, solltest du seine oder ihre Windel zuvor wechseln. Wenn du gegenteilig handelst und dein Baby nach dem Füttern wechselst, kannst du dadurch noch mehr Spucke hervorrufen.

Die Windel je nach Alter des Kindes wechseln

Wenn du ein Neugeborenes hast, sind Windelwechsel häufig. Dies liegt an der Tatsache, dass Neugeborene alle zwei oder drei Stunden essen und oft defäkieren.

Gleichzeitig pinkeln sie auch sehr oft. Dies liegt daran, dass sie Flüssigkeit, Muttermilch oder Säuglingsnahrung aufnehmen. Sie sind auch noch sehr temperaturempfindlich und wenn ihnen kalt ist, pinkeln sie ständig.

Wann solltest du die Windel deine Babys wechseln

Wenn Babys wachsen, steigt die Urinmenge und die Häufigkeit des Wasserlassens nimmt gleichzeitig ab.

Nass zu sein, kann dazu führen, dass das Kleine sich unangenehm fühlt und es sogar zum Weinen kommt. Daher solltest du genau auf die Signale deines Babys achten und die Windel deines Babys so schnell wie nötig wechseln.

Wenn die Windeln deines Babys für längere Zeit trocken bleibt, solltest du mit deinem Kinderarzt darüber sprechen. Denn dies kann ein Zeichen für eine Anomalie oder einen Wassermangel sein.

Warum ist es wichtig, die Windeln deines Babys rechtzeitig zu wechseln?

Babys sind anfällig für irritierende Substanzen in der Windelgegend. Daher können Urin und Fäkalien, die im Laufe der Zeit zurückbleiben, sich auf die Haut deines Kindes auswirken.

Unser Lesetipp für dich: Warum ist es besser, keine Feuchttücher zu benutzen?

Urin und Fäkalien können in Verbindung mit dem Reiben der Windel zur Kultivierung von Bakterien und Pilzen führen. Dies wiederum kann Reizungen, Ausschläge und Infektionen verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Es ist daher erwähnenswert, dass manche Babys anfälliger für diese Probleme sind als andere.

Denke auch daran, dass Windeln nur eine bestimmte Menge an Flüssigkeit aufnehmen können.

Wenn der Urin deines Kindes diesen Grenzwert überschreitet, läuft die Windel daher über und andere Körper- und Kleidungsbereiche deines Kindes können nass werden. Wenn dein Kind beim Auslaufen der Windel schläft, wird daher auch sein Bett nass.

Du solltest deinem Baby immer kurz vor dem Schlafengehen eine saubere Windel anlegen. Dies hilft dabei, die Ansammlung von zu viel Flüssigkeit während des Schlafens zu vermeiden.

Solltest du die Windel deines Babys wechseln während es schläft?

Wenn dein Baby nachts schläft, ist es am besten, die Windel nicht zu wechseln. Andernfalls kann dadurch der Schlafzyklus deines Kindes unterbrochen werden.

Du kannst jedoch das Füttern nachts dazu nutzen, um dein Baby zu wechseln – davor oder danach.

Das heißt, wenn dein Baby tagsüber schläft und du feststellst, dass ein Windelwechsel nötig ist, kannst du ihn oder sie in diesem Fall auch aufwecken.

Am besten machst du dies mit Musik oder deiner sanften Stimme. Dies wird deinem Kleinen helfen, sich an das Tageslicht und die Tageszeit anzupassen.

Mache Windelwechseln zu einer angenehmen Angelegenheit

Was solltest du während des Windelwechselns machen?

Wenn es an der Zeit ist, die Windel deines Babys zu wechseln, kannst du den Moment nutzen, um die Sinne deines Babys zu stimulieren. Dies bedeutet, dass du den Windelwechsel lustig gestalten solltest  – singen, reden, Musik spielen usw. All dies unterstützt den Anpassungsprozess.

Behalte immer alles, was du für einen Windelwechsel benötigst, an einem bestimmten Ort und in Reichweite auf. Dazu gehören saubere Windeln, Tücher, Salben und Cremes usw.

Auf diese Weise wirst du nicht nervös, weil du bei jedem Windelwechsel nach Dingen suchen musst. Stelle ebenfalls sicher, dass du diese Dinge mitnimmst, wenn du und dein Baby nicht zu Hause seid. Alternativ kannst du diese Artikel auch in doppelter Ausführung für die Babytasche für unterwegs kaufen.

Es ist auch wichtig, dass du die richtige Windel entsprechend dem Alter und der Größe deines Babys verwenden. Windeln sollten nicht zu groß oder zu klein sein. Dies sorgt für Komfort und vermeidet Reibung.

Das könnte dich auch interessieren: Stoffwindeln: Vor- und Nachteile?

Zu große Windeln hingegen können dazu führen, dass sie auslaufen. Außerdem kann die Windel deines Kindes herunterfallen oder sich drehen, wenn sie zu groß ist.

Zusammenfassend ist es nicht immer leicht, den richtigen Zeitpunkt für einen Windelwechsel zu bestimmen. Mit dieser einfachen Anleitung stellst du jedoch sicher, dass dein Baby die richtige Pflege und Hygiene erhält, die es bei einem Windelwechsel benötigt.