Was tun, damit mein Kind (fast) alles isst?

27. Februar 2019
Wie immer ist auch hier Geduld angesagt. Verliere nicht die Nerven, denn es gibt andere, bessere Methoden, um neue Nahrungsmittel in den Ernährungsplan einzubauen und ein angenehmes Familienessen zu genießen.

Viele Kinder sind sehr wählerisch mit dem Essen und kosten ungern neue, unbekannte Speisen. Wir haben deshalb einige Tipps für dich zusammengestellt, um zu erreichen, dass dein Kind (fast) alles isst. 

Wie immer ist auch hier Geduld angesagt. Verliere nicht die Nerven, denn es gibt andere, bessere Methoden, um neue Nahrungsmittel in den Ernährungsplan einzubauen und ein angenehmes Familienessen zu genießen.

Wenn du dich ärgerst und nervös wirst, nur weil dein Kind nicht alles isst, wirst du dein Ziel nicht erreichen. Ganz im Gegenteil: Dein kleiner Schatz wird sich weigern und nichts Neues probieren. Außerdem wird so das Essen für alle zur Qual.

Erfahre deshalb, was du tun kannst, damit dein Kind fast alles isst. 

Was kann ich tun, damit mein Kind (fast) alles isst?

Als Erstes musst du versuchen, das Mittag- oder Abendessen zu einer lustigen, unterhaltsamen und angenehmen Erfahrung zu machen. Ideal wäre es, wenn sich dein kleiner Liebling bereits darauf freut.

Wichtig ist auch, dass sich die ganze Familie Zeit nimmt und gemütlich an den Tisch setzt. Für das Kind ist diese Zeit mit Eltern und Geschwistern sehr wichtig. 

Es bietet sich dabei die Möglichkeit, interessante Gespräche zu führen, Spaß zu haben und eine schöne Zeit ohne Fernseher oder Handy zu verbringen. Man kann dabei erfahren, wie der Tag der einzelnen Familienmitglieder verlaufen ist, lachen, das Essen genießen…

Wenn du also etwas Neues kochst, sollte auch der Rest der Familie die Speisen loben und ausdrücken, wie lecker sie schmecken.
Dann möchte dein Kind wahrscheinlich auch neue Gerichte kosten und ist gewillter, fast alles zu essen. Es wird sehen, dass die Ernährung ausgeglichen ist und Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch  usw. enthält, die dein Kind gesund und fit halten. 
Die erwachsenen Bezugspersonen sind das wichtigste Vorbild, auch beim Essen!
Wie erreichen, dass mein Kind alles isst?

Schon gelesen? Die Erziehung deines Kindes ist sein Schwert, um im Leben zu kämpfen

Natürlich ist auch die Zubereitungsart der Speisen grundlegend! Du kannst deinem Kind bereits beim Einkauf zeigen, wie wunderschön Gemüse und Obst ausschaut und wie gut sie riechen.

Zuhause kann es dir dann helfen, das Essen zuzubereiten. Wenn es sich in der Küche nützlich fühlt und beim Kochen mitwirkt, wird es dann auch mehr Lust haben, die Gerichte zu kosten.

Bereite lustige Teller vor, auf dem Gesichter, eine Sonne, ein Auto oder eine Blume zu sehen sind. Wenn du die Lebensmittel so anordnest, dass sie deinem Kind besonders ins Auge fallen und es anlächeln, wird es mehr Spaß beim Essen haben.

Es gibt unzählige Ideen, um Gerichte appetitlich und kindgerecht zu servieren. Du wirst damit großen Erfolg haben. Deshalb: Werde kreativ!

Darüber hinaus musst du auch verstehen, dass nicht jedem alles schmecken muss. Wir alle haben Vorlieben und auch einige Nahrungsmittel, die wir einfach gar nicht mögen.

Wichtig ist, dass das Kind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Wenn es eine Gemüsesorte gar nicht mag, dann musst du es auch nicht zwingen, diese zu essen. Du kannst es durch eine andere Sorte ersetzen, die ähnliche Nährstoffe enthält. 

Lade nicht zu viel auf den Teller deines Kindes auf! Die Mengen sollten an seine Konstitution, sein Gewicht und seine Größe angepasst werden. Es muss lernen, selbst zu erkennen, wann es satt ist und mit dem Essen aufhören muss.

Du kannst so in Zukunft Übergewicht verhindern! Wenn dein kleiner Schatz wirklich mehr möchte, kann er jederzeit nachschöpfen. Er lernt so, eigene Entscheidungen zu treffen, was ihm Sicherheit und das Gefühl schon „groß“ zu sein gibt.

Kind isst Maiskolben

Auch interessant: Funktionelle Bauchschmerzen bei Kindern

Beachte auch folgende Tipps, damit dein Kind (fast) alles isst

Du darfst dich nicht emotional von deinem Liebling erpressen lassen, wenn er nicht essen will.

Dein Kind muss lernen, auch ohne Weinen oder Wutanfall zu essen, was auf den Tisch kommt. Natürlich musst du ihm eine vielseitige, gesunde Ernährung bieten und dabei auch (aber nicht nur!) die Vorlieben deines Kindes berücksichtigen. 

Vergiss nicht, dass das Essen ein entspannter, angenehmer Teil des Tagesablaufs sein sollte!

Berücksichtige auch die Zeit des Essens. Das hängt natürlich auch von verschiedenen Verpflichtungen ab, doch du solltest versuchen, das Abendessen nicht zu spät vorzubereiten, wenn dein Kind schon sehr müde ist. Denn dann wird es auch keine große Lust mehr haben, zu essen.

Wie bei allen neuen Dingen, muss sich dein Kind auch an verschiedene Nahrungsmittel zuerst gewöhnen. Wichtig ist, dass es von allem eine Kleinigkeit kostet, um einen möglichst breiten Geschmack auszubilden.

Sei geduldig und liebevoll, damit dein Kind lernt, sich gesund und vielseitig zu ernähren. Denn das ist für sein ganzes weiteres Leben grundlegend!