Was ist Ankyloglossia oder Zungenverwachsung?

20 Juli, 2019
Ankyloglossia bezeichnet eine angeborene Verwachsung, die meist auf ein verkürztes Zungenbändchen zurückzuführen ist. Damit wird die Sprachentwicklung beeinträchtigt, wenn nicht rechtzeitig eine Diagnose und Behandlung stattfindet. 

Als Ankyloglossia oder Zungenverwachsung bezeichnet man eine angeborene Störung, welche die Bewegung der Zunge beeinträchtigt, normalerweise weil das Zungenbändchen stark verkürzt ist. Dadurch wird auch die Sprachentwicklung erschwert, deshalb ist die rechtzeitige Diagnose sehr wichtig. 

Ankyloglossia oder Zungenwerwachsung: Was ist das?

Du weißt bestimmt, dass sich unter der Zunge ein Bändchen (Frenulum linguae) befindet, das die Zunge am Mundboden fixiert. Es wird sichtbar, wenn man die Zungenspitze in Richtung Gaumen bewegt.

Die Aufgabe des Zungenbändchens ist es, die Zunge immer am richtigen Ort zu halten. So wird dadurch zum Beispiel verhindert, dass sie während des Schlafes die Atmung behindert.

Nicht nur ein fehlendes Zungenbändchen führt zu Problemen, auch wenn dieses verkürzt ist, entstehen verschiedene Schwierigkeiten, die unter anderem zu Ankyloglossia führen. 

Wie behindert Ankyloglossia das Stillen?

Je nach Fall können durch ein verkürztes Zungenbändchen folgende Probleme auftreten: Mangelernährung, Gewichtsprobleme, Schwäche, Müdigkeit, Anämie oder emotionales Unwohsein. 

Dabei ist zu erwähnen, dass nicht jeder Säugling dieselben Probleme aufweist. Dies hängt unter anderem vom Ausmaß der Störung und von der Milchmenge, die die Mutter produziert, ab. Zu bedenken ist auch, dass Ankyloglossia Erschöpfung bei der Muter auslösen kann, da der Stillprozess dadurch sehr langsam verläuft.

Auch die emotionale Gesundheit der Mutter kann dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn sie ist womöglich nervös und gestresst beim Stillen und fühlt sich schuldig, weil sie zu wenig Milch hat (durch den reduzierten Saugreflex des Kindes).
Dies kann auch dazu führen, dass die Mutter bereits frühzeitig abstillt, um Beschwerden zu verhindern.

Wie wird die Sprachentwicklung durch Ankyloglossia beeinträchtigt?

Kinder mit Ankyloglossia haben Schwierigkeiten bei der Aussprache bestimmter Laute. Insbesondere machen Konsonanten Probleme, bei denen mit der Zunge bestimmte Mundbereiche berührt werden, zum Beispiel n, t, z, d, usw.

Dieses Problem wird bereits von Anfang an beim Spracherwerb deutlich. Allerdings passen sich normalerweise die Zungenmuskeln trotz verkürztem Zungenbändchen an, um die verständliche Aussprache zu erleichtern.

Mit einer entsprechenden Behandlung können Schwierigkeiten überwunden werden. Nur in sehr schwerwiegenden Fällen bleiben Sprachfehler oder unverständliches Aussprechen bestehen. Sollte dies der Fall sein, kann Ankyloglossia auch mit Laserchirurgie behandelt werden.

Noch ein interessanter Artikel, den du nicht verpassen solltest: 5 Heilmittel gegen schmerzende Brustwarzen durch Stillen