Erholung nach der Geburt: 1 Jahr Pause

21 April, 2019
Der Körper der frischgebackenen Mutter benötigt weitaus mehr Zeit, als nur acht Wochen, um sich erholen zu können. Dazu kommen neue Verantwortungen und Gefühle, ein veränderter Alltag und eine neue Welt, die sich den Augen der Mutter öffnet.

Wie lange braucht eine Frau nach der Geburt ihres Kindes, um sich von den Strapazen zu erholen? Eine Studie der britischen Universität von Salford empfiehlt, ein Jahr lang Pause zu machen!

Die Forscher konnten bestätigen, dass das Wochenbett, für das normalerweise ein Zeitraum von sechs bis acht Wochen berechnet wird, nicht ausreichend ist, um sich nach der Geburt zu erholen. 

Der Körper der frischgebackenen Mutter benötigt weitaus mehr Zeit, als nur acht Wochen, um sich erholen zu können. Dazu kommen neue Verantwortungen und Gefühle, ein veränderter Alltag und eine neue Welt, die sich den Augen der Mutter öffnet.

Deshalb hat die Ärztin Julie Wray Mütter in verschiedenen Phasen interviewt und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen. Das acht Wochen lange Kindbett hat nichts mit der Realität zu tun. Eine Frau braucht nach der Geburt bis zu einem Jahr Pause, um sich richtig zu erholen.

Pause und Erholung nach der Geburt

Wenn wir von Erholung nach der Geburt sprechen, geht es nicht nur um die physische Rückbildung und Heilung von Geburtsverletzungen. Auch emotionale und mentale Aspekte spielen dabei eine grundlegende Rolle. 

Insbesondere in den ersten Monaten ist der Druck, der auf der frischgebackenen Mutter lastet, sehr groß. Sie will die beste Mutter der Welt sein und alle Bedürfnisse des Babys verstehen und richtig zufriedenstellen.

Doch das ist noch nicht alles. Auch berufliche Verpflichtungen belasten die Mutter, denn sie weiß, dass sie wieder zur Arbeit zurückkehren muss. Und zwar so als ob sich nichts verändert hätte. So, als ob die physischen, hormonellen und emotionalen Veränderungen nicht stattgefunden hätten.

Mutter braucht nach Geburt des Babys ein Jahr Pause

Auch interessant: 9 Spiele, die die Sinne deines Babys stimulieren

Die Wissenschaft unterstützt die Situation der Mütter. Das Wochenbett kann nicht auf 6 oder 8 Wochen reduziert werden, denn es geht nicht allein darum, dass sich die Gebärmutter zurückbildet. Es gibt viele weitere Faktoren, die dabei berücksichtigt werden müssen.

Hormone und Stillzeit

Die frischgebackene Mutter braucht Zeit, bis sich ihr Hormonhaushalt wieder komplett normalisiert. Insbesondere wenn es sich um eine Erstlingsmutter handelt, benötigt sie mehrere Monate, um sich an die neue Mutterschaft anzupassen.

Neue Gewohnheiten, die Pflege des Babys, ein neuer Lebensrhythmus und neue Verantwortungen führen zu vielen Veränderungen im Alltag. Das Baby muss rund um die Uhr betreut und versorgt werden.

Auch die Stillzeit sollte in der Erholungsphase der Mutter berücksichtigt werdenManche Frauen stillen ihr Baby ein Jahr lang, andere sogar zwei Jahre lang. Auch deshalb brauchen sie eine längere Pause, die weit über 6 bis 8 Wochen hinausgeht.

Die wissenschaftliche Betrachtung der postpartalen Phase berücksichtigt nicht nur körperliche Veränderungen. Auch die chaotische Gefühlswelt der frischgebackenen Mutter darf nicht vergessen werden. Die veränderten Lebensumstände und Verantwortungen brauchen Zeit!

Natürlich ist jede Frau anders und deshalb auch die Länge der Erholungsphase nach der Geburt des Kindes unterschiedlich. Doch es ist sehr schwierig, dass sich eine Frau in nur sechs bis acht Wochen komplett erholt und an ihr neues Leben gewöhnt hat. 

Mutter braucht Pause, um ihr Baby zu pflegen

Lesetipp: Eltern über 40: Spätes Babyglück hat seine Vorteile

Es ist nicht einfach, sich selbst von all den Strapazen zu erholen und sich gleichzeitig um den kleinen Erdenbürger zu kümmern, der ständig Aufmerksamkeit und Pflege benötigt. Die junge Mutter muss nicht nur physisch wieder Energie tanken, sondern sich auch in ihrer neuen Rolle zurechtfinden.

Pause nach der Geburt zur körperlichen Erholung

Während der postpartalen Erholungsphase finden verschiedenste körperliche Veränderungen statt, die auch zu verschiedenen Beschwerden führen:

  • Normalisierung und Regenerierung des Körpers (Rückbildung der Gebärmutter usw.)
  • Normalisierung des Beckenbodens
  • Schwellungen
  • Cellulite
  • Blutungen
  • Müdigkeit
  • Konstante Schmerzen oder Beschwerden

Die Veränderungen nach der Geburt des Kindes sind sehr vielseitig und anstrengend. Deshalb sind die Ergebnisse der Universität von Salford, die einer frischgebackenen Mutter ein Jahr Pause empfehlen, nur logisch. Die postpartale Erholungsphase ist ein komplexer Prozess, der Zeit braucht!

Deshalb solltest du dir als frischgebackene Mutter keine Sorgen machen, wenn du mehr Zeit brauchst, um dich körperlich und mental zu erholen.

Gönne dir ausreichend Pause und respektiere die Zeiten der Natur. Genieße dein Kind und kümmere dich auch um dich selbst. Lass dir helfen und lass dich pflegen! Das ist für dein Kind, für deine Familie und für dich selbst grundlegend!