Oma und Opa: die zweiten Eltern

22 Juni, 2019
Wenn du als Mutter das Glück hast, tolle Großeltern für deine Kinder zu haben, freuen wir uns darüber, wenn du mit uns deine Erfahrungen teilst! Wir laden dich ein, mit uns über die Wichtigkeit von Oma und Opa zu sprechen, die in Wahrheit wie zweiten Eltern sind. 

Oma und Opa sind die zweiten Eltern deines Kindes, denn niemand wird sie so gut pflegen, erziehen und glücklich machen wie sie.

Der Opa verwöhnt seine Enkel manchmal zu sehr, die Oma ist immer da, um alles für sie zu tun. Wenn das Kind aufwacht, holt sie es schnell aus der Wiege, wenn es weint ist sie die Erste, die dazuschaut. Man könnte glauben, sie sind die wahrhaften Eltern.

Wenn du als Mutter das Glück hast, tolle Großeltern für deine Kinder zu haben, freuen wir uns darüber, wenn du mit uns deine Erfahrungen teilst! Wir laden dich ein, mit uns über die Wichtigkeit von Oma und Opa zu sprechen, die in Wahrheit wie zweiten Eltern sind. 

Opa: der schützende Vater

Opa und Enkelin

Entdecke auch: Nichte und Neffe: Kinder, die uns das Leben schenkt

Du hast sicher schon einmal mit deiner Tochter oder deinem Sohn geschimpft und beobachtet, dass dein Kind bei Opa Schutz suchte, der dich selbst schimpfen sollte.  Mit weit geöffneten Augen und zitterndem Mund, kurz vor dem Weinen, hofft das Kind, von seinem Opa verwöhnt zu werden.

Als gute Erzieherinnen wissen wir alle, dass dieses Verhalten nicht gutgeheißen werden kann und nicht den besten Erziehungsmethoden entspricht. Doch du hast sicher auch schon öfters gelächelt, als du dir darüber bewusst wurdest, dass dein Kind seine eigenen Verteidigungsstrategien lernt. 

Es weiß nämlich ganz genau, dass sein Opa ihm immer zur Seite steht und es in jeder Situation verteidigt.

Oma: die tröstende Mutter

Oma: die tröstende Mutter

Die Oma ist wie eine zweite Mutter, die ihre Arme immer öffnet, um das Enkelkind zu trösten und zu wärmen. Sie kennt magische Zaubersprüche, die alle Schmerzen lindern und einen Sturz schnell in Vergessenheit geraten lassen. 

“Heile, heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Schnee, tut schon nicht mehr weh.”

Wenn du deine Mutter hörst, erinnerst du dich sicher an deine eigene Kindheit und unvergessliche Augenblicke, die du mit deinem eigenen Kind jetzt noch einmal erlebst.

Dein Kind hat sicher einen liebevollen Namen für seine Oma und du lächelst jedes Mal, wenn du “Groma”, “Grosi” oder andere Kreationen hörst.

Eine Oma ist die personifizierte Liebe, sie verwöhnt und verhätschelt ihre Enkelkinder und würde alles für sie tun. Sie badet, kämmt und füttert sie, geht mit ihnen spazieren und liest ihnen an der Wiege eine Geschichte vor. Wie du selbst es auch machst und genau so, wie es deinem Kind gefällt.

Lesetipp: Baby und Haustier >> Geht das gut?

Oma und Opa: die zweiten Eltern

Die zweiten Eltern deines Kindes schenken ihm ihr ganzes Herz und ihre ganze Güte. Sie haben viel Geduld und sind sehr tolerant. Für sie gibt es keine schlechten Tage, sie haben immer Zeit für Spiel und Spaß und kuscheln auch gerne vor dem Fernseher mit ihren Enkeln. 

Großeltern zu haben, um mit ihnen die Erziehung der Kinder zu teilen, ist ein wunderbares Geschenk des Lebens. 

Erfreue dich daran und erlaube es deinen Kindern, diese Beziehung zu genießen und sich das ganze Leben lang daran zu erinnern. Wenn es jemanden gibt, der deine Kinder perfekt pflegt und umsorgt, dann sind es zweifellos Oma und Opa.