Übungen zur frühzeitigen Stimulation deines Babys

19 März, 2019
Übungen zur frühzeitigen Stimulation sind sehr einfach, doch sie unterstützen die psychomotorische und kognitive Entwicklung deines Kindes.

Übungen zur frühzeitigen Stimulation sind sehr einfach, doch sie unterstützen die psychomotorische und kognitive Entwicklung deines Kindes.

Diese Übungen werden ab der Geburt bis zu einem Alter von sechs Jahren durchgeführt. Dieser Zeitraum ist auch für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes grundlegend.

Am besten beginnst du damit gleich nach der Geburt deines Babys, damit es von Anfang an von all den Vorteilen profitieren und Fähigkeiten entwickeln kann, die dann mit der Zeit immer besser werden.

Welche Bereiche werden damit gefördert?

Mit bestimmten Übungen werden insbesondere folgende vier Bereiche gefördert:

  • Feinmotorik: Die Entwicklung der Feinmotorik der Hände und Finger ist für viele Fertigkeiten grundlegend. Mit bestimmten Übungen kann dein Säugling beginnen, verschiedene Bewegungen mit den Händen zu entdecken.
  • Grobmotorik: Dabei werden verschiedene Körperbereiche stimuliert, um motorische Fähigkeiten zu verbessernArme, Beine und Körper im Allgemeinen.
  • Sozial-emotionale Entwicklung: Hier geht es vorwiegend darum, die Fähigkeit, sich mit der Umwelt in Beziehung zu setzen und Emotionen zu zeigen, zu entwickeln.
  • Sprache: Mit bestimmten Übungen wird die Sprach- und Antwortfähigkeit des Kindes gefördert. 

Die Intensität der frühzeitigen Stimulation hängt vom Alter des Kindes ab. Mit einem Neugeborenen macht man nur ganz sanfte Übungen, die dann mit zunehmendem Alter weiter ausgebaut und intensiviert werden.

Frühzeitige Stimulation von Kindern

Wir werden anschließend verschiedene Übungen zur frühzeitigen Stimulation erklären, die für drei verschiedene Altersgruppen gedacht sind. Je nach Alter des Kindes können Variationen eingeführt werden. 

Kind macht Übungen zur frühzeitigen Stimulation

Entdecke auch: So wichtig ist das Sprechen mit deinem Baby im Mutterleib

Übungen zur frühzeitigen Stimulation für Neugeborene

  1. Damit dein kleiner Schatz lernt, Dinge zu halten, gibt ihm zum Beispiel eine Rassel in die Hand und hilf ihm dabei, diese mit den Händen in verschiedene Richtungen zu bewegen.
  2. Du kannst das Gesicht deines Babys stimulieren, indem du ihm die Händchen auf die Stirn, die Nase oder die Lippen legst und dann sanft in beide Richtungen auseinanderziehst.
  3. Gib deinem Kind glänzende Gegenstände, die seine Aufmerksamkeit auf sich lenken. 
  4. Küsse, Streicheleinheiten und liebevolle Gespräche mit deinem Baby helfen ihm, seine sozialen Fähigkeiten zu entwickeln.
  5. Ab einem Alter von 4 Monaten beginnt man mit Körperbewegungen: Das Kind soll versuchen, sich aus der Bauchlage in Rückenlage zu drehen oder sich weiterzubewegen.
  6. Dehne und beuge seine Arme und Beine.
  7. Wenn das Kind schon etwas älter istkannst du dieselben Übungen weitermachen, sie jedoch etwas komplizierter und intensiver gestalten.

Übungen zur frühzeitigen Stimulation für Kinder zwischen 1 und 3 Jahren

Sobald dein kleiner Liebling ein Jahr alt ist, kannst du verschiedene Texturen verwenden. Es ist jetzt an der Zeit, Neues zu erforschen, um seine Wahrnehmungsfähigkeiten zu fördern.

  1. In diesem Alter sollte das Kind beginnen, sich alleine zu bewegen. Lenke seine Aufmerksamkeit auf ein Spielzeug, das du in seiner Nähe aufstellst. Muntere dein Kind damit auf, sich alleine dem Spielzeug zu nähern.
  2. Auch Identifikationsspiele sind wichtig, damit das Kind verschiedene Gegenstände kennenlernt. Zum Beispiel die Körperteile, Zahlen, Farben…
  3. Wenn du bei diesen Spielen Musik verwendest, wird gleichzeitig die Gedächtnisfähigkeit des Kindes gefördert.
  4. Dein Kind kann bereits einfache Aufgaben lernen: zum Beispiel wie man Spielsachen aufräumt, auf die Toilette geht, sich an- oder auszieht… Es lernt dabei gleichzeitig, sich richtig zu verhalten.
Mächen macht Übungen zur frühzeitigen Stimulation mit seiner Mutter

Schon gelesen? Spieltrapeze und Parkaktivitäten für Babys

Übungen zur frühzeitigen Stimulation für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren

  1. Verwende einfache Puzzles, damit dein Kind lernt, die Teile zusammenzufügen und seine Denkfähigkeit zu trainieren.
  2. Mit Musik kann es durch Körperbewegungen seine motorischen Fähigkeiten verbessern. Zeige deinem kleinen Schatz einfache Tänze, an die es sich gut erinnern kann. 
  3. Lass dein Kind zeichnen und frage es, was auf dem Bild zu sehen ist. Es kann dabei lernen, über seine Gefühle zu sprechen.
  4. Dein Kind kann jetzt auch bereits einfache Aufgaben ausführen: Dinge in den richtigen Mülleimer werfen, einen Löffel aus der Schublade nehmen usw.
  5. Um die Entwicklung seiner Vorstellungskraft zu fördern, kannst du Stofftiere verwenden und gemeinsam mit deinem Kind Geschichten ausdenken.
  6. Wichtig ist auch die Beziehung deines Kindes zu anderen. Es sollte die Möglichkeit haben, mit anderen Kindern zu spielen. Auch dabei kann es wichtige Fähigkeiten entwickeln.
  • Barreno-Salinas, Z; Macías-Alvarado, J. Estimulación temprana para potencia la inteligencia psicomotriz: importancia y relación. Revista Ciencia UNEMI Vol. 8 – Nº 15, Septiembre 2015, pp. 110 – 118. ISSN: 1390 – 4272.
  • La estimulación temprana y su importancia. Temas para la educación. Revista digital para profesionales de la enseñanza. Nº 17. Noviembre 2011. Federación de Enseñanza de CC.OO de Andalucía. ISNN: 1989-4023. Dep Leg: GR 2786-2008. [En línea] Disponible en: https://www.feandalucia.ccoo.es/docu/p5sd8727.pdf
  • Sánchez, E. El poder de la estimulación sensorial. La mente es maravillosa. [En línea] Disponible en: https://lamenteesmaravillosa.com/el-poder-de-la-estimulacion-sensorial/