Eltern sollten immer stolz auf das Kind sein

· 29. April 2018
Dein Kind ist ein Teil von dir und du liebst alles, was es tut und jeden seiner Schritte.

Du bist eine Mutter, die stolz auf das Kind ist. Du bist auch stolz auf dich, weil du gemerkt hast wie stark du bist und weil du alle deine Schwächen in Stärken umwandeln kannst.

Man hört oft, dass ein Kind das Leben komplett umkrempelt. Aber die Ankunft eines Babys ist viel mehr ein Test als eine Veränderung. Es zwingt dich als Mutter oder Vater, immer dein Bestes zu geben. Deshalb bedeutet dein Stolz auf das Kind auch, dass du mit dir selbst zufrieden bist und weißt, dass du dein Bestes gibst.

Eine Sache sollten wir dabei im Auge behalten: Es ist wichtig, dass dein Sohn oder deine Tochter sieht, dass du wirklich nur stolz bist, weil es eben es selbst ist – und es dein Kind ist.

Manchmal machen wir den Fehler unser Kind nur zu loben, wenn wir sein Verhalten gutheißen. Wenn sie tun, worum wir sie gebeten haben oder wenn sie ihr Bett machen, wenn sie guten Morgen sagen und gute Noten bekommen.

Das ist alles zweifellos positiv. Aber Kinder müssen sich immer geliebt fühlen und nicht nur, wenn sie „gut“ sind. Es muss keine Eins in Mathe nach Hause bringen, damit du stolz auf dein Kind bist. Es genügt, es lächeln zu sehen, es zu umarmen und es glücklich spielen zu sehen.

Eltern sind stolz auf das Kind: Das sollten Kinder spüren

Du als Mutter oder Vater und andere Familienmitglieder bilden das erste soziale Umfeld, dem dein Kind begegnet. Für kleine Kinder gibt es nichts anderes auf dieser Welt. In diesem Umfeld machen sie ihre ersten Erfahrungen, die ihr Selbstverständnis prägen.

  • Wenn Kinder sich sicher fühlen und verstehen, dass wir stolz auf sie sind und darauf wie sie sind, stärkt dies ihre Selbstachtung. Anders herum werden sie sich unsicher fühlen, wenn sie diese Bestätigung nicht bekommen.
  • Es wäre falsch, die Erziehung auf das einfache Verhaltensmuster von Bestrafung und Belohnung zu reduzieren. So entstehen Kinder, die ausschließlich durch äußere Verstärkung motiviert werden und die schnell frustriert sind, wenn sie keine Belohnung bekommen.
  • Vor allem müssen wir Kinder in die Welt hinausschicken, die sich in sich selbst sicher fühlen. So werden sie zu Individuen, die keine äußere Bestätigung nötig haben, um zu wissen was richtig oder falsch ist.
  • Das schaffen wir nur, wenn wir unsere Kinder mit Respekt und mit emotionaler Intelligenz erziehen.
respektvoll und stolz auf das Kind

Respektvolle Erziehung von Kindern: Vertraue auf deine Instinkte

Ein Ansatz zur Kindererziehung, der erstmals in den 1960er Jahren aufgetaucht ist, kommt derzeit wieder in Mode. Dieser Ansatz geht davon aus, dass Eltern mit einem angeborenen Instinkt ausgestattet sind, durch den sie schon wissen, was richtig für ihre Kinder ist.

  • Das geht über die klassische Vorstellung des „Mutterinstinktes“ hinaus. Es geht um eine respektvolle Kindererziehung, welche die Dinge sich in ihrer eigenen Geschwindigkeit entwickeln lässt. Man muss nichts übereilen, um das Kind so zu lieben, wie es ist.
  • Die respektvolle Kindererziehung ist etwas, dem wir mehr Beachtung schenken sollten. Besonders wenn man daran denkt, wie viele Eltern darauf bedacht sind, immer intelligentere und leistungsfähigere Kinder zu erschaffen: Kinder, die im Alter von 5 Jahren lesen und multiplizieren können.
  • Bleiben diese Fähigkeiten zum erwarteten Zeitpunkt aus, sind die Eltern oft enttäuscht. Sie sind nicht mehr stolz auf das Kind. Es reicht nicht. Die Kinder merken diese Frustration und speichern sie als Misserfolg ab. Sie fühlen sich abgelehnt, weil sie nicht so sind, wie Mutter und Vater sie sich gewünscht haben.

Man sollte seinen Instinkten und seinem Herzen vertrauen und nicht den Strukturen, welche die Gesellschaft für die Fleißigsten, Klügsten, Schönsten und Selbstbewusstesten definiert. Unsere Kinder sind schon perfekt, weil sie sind wer sie sind. Und weil es unsere Kinder sind und überhaupt, weil sie auf der Welt sind.

Ich werde immer stolz auf dich sein

Natürlich kommt der Satz „Ich werde immer stolz auf dich sein“ abgedroschen daher. Wir wissen, dass unsere Kinder irgendwann einmal etwas falsch machen werden.

Denke aber daran, dass deine Kinder dich am meisten dann brauchen, wenn sie Fehler machen oder niedergeschlagen sind. Du musst ihnen dann den richtigen Weg zeigen. Sie werden dich brauchen, damit du ihnen Kraft gibst und damit sie wissen, dass du sie immer lieben wirst, egal was passiert.

Das gibt ihnen die Kraft und das Vertrauen immer weiterzumachen.

  • Du musst dein Kind nichtmal selbst geboren haben, um es wie dein eigenes zu lieben. Es muss nicht das Beste in seiner Klasse, das Größte oder das Schönste sein, damit du stolz auf das Kind bist. Es muss auch nicht die Erwartungen erfüllen, die du für die Zukunft hast.
  • Kinder sollen sie selbst sein: Lass sie richtig oder falsch sein und lass sie leben wie sie wollen. Lass sie vor allem wissen, dass du immer für sie da bist, egal was passiert.
  • Denk außerdem daran, nie auf einen besonderen Moment zu warten, in dem du „Ich bin stolz auf dich“ sagen kannst. Sag es ihnen die ganze Zeit. Wenn du gute Nacht sagst, wenn sie dir ein Lächeln schenken, wenn sie umfallen und wieder aufstehen…
stolz auf das Kind schon in der Schwangerschaft

So trägst du etwas sehr Wichtiges zum glücklichen Aufwachsen deines Kindes bei.