Während der Schwangerschaft sind Mutter und Kind eins

· 24. März 2019
Die erstaunliche Bindung zwischen Mutter und Kind geht weit über das romantische Verständnis hinaus und erfolgt auch auf zellulärer Ebene. Die enge Beziehung kann wissenschaftlich erklärt werden.

Ab dem Tag der Empfängnis ist dein Bauch viel mehr als eine Wiege: Er wird zum Universium, das deinem Baby alles gibt, was es braucht: Wasser, Nährstoffe, Wärme, Energie, Liebe… alles. In dieser Zeit sind Mutter und Kind eins. Die Beziehung ist viel enger, als wir denken und beide genießen sie.

Die erstaunliche Bindung zwischen Mutter und Kind geht weit über das romantische Verständnis hinaus und erfolgt auch auf zellulärer Ebene. Die enge Beziehung kann wissenschaftlich erklärt werden:

Vor relativ kurzer Zeit wurde nämlich entdeckt, dass die Zellen des Kindes, das im Mutterbauch heranwächst, den Körper der Mutter durchwandern und ihr helfen, Gewebe und Organe zu reparieren, insbesondere das Herz. 

Diese wissenschaftliche Entdeckung bestätigt eine Wahrheit, die nur Mütterherzen kennen, die sie selbst erfahren haben: Ein Kind repariert das Herz der Mutter, es bereitet es für die wahre Liebe vor, für Freuden, schlaflose Nächte, Sorgen und Erfolge.

Doch weit über diese romantische Metapher hinaus, gibt es andere Evidenzen, die wissenschaftlich bestätigt werden konnten: Die Zellen des Kindes haben die Fähigkeit, das Herz der Mutter zu reparieren, wenn dieses an einer Krankheit leidet. 

Die Wissenschaft entdeckt, was im Körper einer werdenden Mutter passiert

Forscher der Mount Sinai School of Medicine in New York (USA) haben ein Experiment durchgeführt, um die Theorie zu bestätigen, dass embryonale Zellen fähig sind, Organe der Mutter zu reparieren.

Die Resultate sind erstaunlich und grenzen tatsächlich an ein Wunder!

Beziehung zwischen Mutter und Kind

Auch interessant: Vorbereitungen vor der Geburt des Babys

Die Wissenschaftler haben entdeckt, dass die Zellen des Babys der Mutter helfen, wenn diese ein Leiden hat. Sie hatten bereits beobachtet, dass schwangere Frauen oder frischgebackene Mütter mit Herzkrankheiten besser auf die Behandlung reagierten und sich deutlich schneller erholten.

Danach entschlossen sich die Forscher, mit zwei Gruppen von Mäusen zu experimentieren, um mehr über dieses Thema herauszufinden.

Aus den durchgeführten Studien geht hervor, dass die Bindung zwischen Mutter und Kind so eng ist, dass die Zellen des Babys zu praktisch jedem Organ der Mutter wandern und dieses reparieren können. Denn der Informations- und Nährstoffaustausch ermöglicht eine tiefgreifende Verbindung.

Die Wissenschaftler versichern, dass sie im Körper von Müttern, die erst vor Kurzem ihr Baby zur Welt gebracht hatten, embryonale Zellen in verschiedenen Bereichen finden konnten. Das bedeutet, dass die Zellen deines Babys so intelligent sind, dass sie fähig sind, kranke Organe zu erkennen und anzusteuern.

Mutter und Kind: Die Zellen des Babys bewegen sich im Körper der Mutter

Die Forscher werden ihre Studien weiterhin vertiefen, um mehr über diese Entdeckung über das Wunder des Lebens zu erfahren, die tatsächlich erstaunlich ist.

Mutter und Kind

Schon gelesen? Mutterliebe kann Berge versetzen

Sie haben beispielsweise auch herausgefunden, dass wenn eine Frau Zwillinge erwartet, diese im Mutterbauch ebenfalls Zellen austauschen können. 

Die Forscher versichern, dass jene Zellen, die aus einer früheren Schwangerschaft im Körper der Frau zurückblieben, auch auf weitere Kinder übertragen werden können. Denn sie verbleiben Jahrzehnte lang im Körper. 

Viele Frauen brauchen dafür wahrscheinlich keine wissenschaftlichen Studien. Denn sie wissen dass ihr Körper mit dem ihres Babys sehr eng miteinander verbunden sind. Neun Monate teilen sie alles miteinander, auch ihren Körper. 

Der Austausch zwischen Mutter und Kind über die Plazenta ist erstaunlich, denn dadurch werden genetische Daten und Proteine an das Kind weitergegeben. 

Stell dir vor, was alles in den neun Schwangerschaftsmonaten im Körper einer Frau vor sich geht: Das Kind lernt Gerüche, Geschmacksrichtungen und auch Emotionen über seine Mutter kennen. 

Dieser bereichernde Austausch baut eine erstaunliche und mysteriöse Bindung zwischen Mutter und Kind auf.