Sport nach der Geburt: Vorteile und Empfehlungen

· 15. Dezember 2018
Sport nach der Geburt ist ein guter Weg, um deine Figur zurückzugewinnen. Hier sind ein paar Übungen, um es nicht zu übertreiben.

Obwohl dein Körper sich langsam erholen muss, ist ein bisschen Sport nach der Geburt gut für dich. Lass uns dieses Thema etwas genauer betrachten.

Körperliche Aktivitäten sind immer gut für den Menschen. Ein Lifestyle als Couchpotato hat wenige Vorteile und kann mit der Zeit Probleme verursachen.

Frauen in der postnatalen Phase kann Sport helfen, sich körperlich und emotional besser zu fühlen. 

Du solltest jedoch keine überstürzten Entscheidungen treffen, ohne vorher deinen Arzt zu konsultieren. Anstatt Vorteile zu bringen, schafft dies sonst nur Probleme.

Frage deinen Arzt, wann und wie du am besten anfängst Sport zu treiben. Besonders in den ersten paar Monaten nach der Geburt ist dies wichtig.

Wann solltest du mit Sport nach der Geburt anfangen?

Überstürze nichts. Grundsätzlich solltest du zumindest ein paar Wochen warten. Danach kannst du beginnen, einige einfache Übungen zu planen, die deinen Fähigkeiten entsprechen.

Diese Übungen sollten nicht zu schwer sein oder zu anstrengend. Stück für Stück kannst du die Intensität erhöhen. Es gibt keinen Grund jeden Tag für eine Meisterschaft zu trainieren.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Zurück zur Wunschfigur nach der Schwangerschaft

Es ist wichtiger, dass du Zeit investierst Dinge richtig zu machen, anstatt es zu überstürzen und am Ende eine Verletzung davonzutragen. Du musst auf dich achten, für dich und für dein Baby.

Sport nach der Geburt - Sport_nach_der_Geburt-2Erholungszeiten variieren, je nach Art der Geburt

Wenn du eine natürliche Geburt hattest, hast du möglicherweise einige Muskelverspannungen im Beckenbereich. Das kann bei vielen Frauen zu Inkontinenz führen.

In dieser Situation sind solche Übungen kontraproduktiv, da sie das Problem noch verschlimmern.

Aerobik, welches unter anderem Sprünge und Bauchübungen beinhaltet, ist für die postnatale Phase am wenigsten geeignet.

Wenn du einen Kaiserschnitt hattest, dauert deine Erholungszeit ein wenig länger als bei einer vaginalen Geburt.

Die Narbe dieses Eingriffes ist innerlich und äußerlich, daher solltest du lange genug warten, bevor du wieder Sport treibst. 

Auch dabei solltest du dir die Erlaubnis deines Arztes holen. Dennoch ist jede Frau anders. Es gibt keine Grundregel, wie lange du warten solltest.

Sofortige Vorteile durch Sport nach der Geburt

  1. Postnatale Depression wird durch die Ablenkung, die Abgabe von Toxinen und den erhöhten Ausstoß von bestimmten Hormonen wie Serotonin bekämpft.
  2. Deine Ausdauer erhöht sich mit der Zeit. Dadurch werden deine täglichen Aktivitäten einfacher, besonders wenn du dich um ein Baby kümmern musst.
  3. Eine Verbesserung deiner Schlafqualität findet statt. Es geht nicht darum, länger zu schlafen, sondern besser.

Sport nach der Geburt ist ein guter Weg, um deine Figur zurückzugewinnen und deine mentale Gesundheit zu verbessern.

Sport nach der Geburt: Empfehlenswerte Aktivitäten

1. Wassergymnastik

Dies ist eine sehr sanfte Sportart, die mehrere Muskelgruppen beansprucht. Dabei führt man Gymnastikübungen im Wasser aus.

Dank des Wassers wird dein Körpergewicht erleichtert und dadurch die postnatale Erholung beschleunigt.

Noch ein interessanter Artikel: Schwimmen in der Schwangerschaft – 7 Vorteile

Die Übungen wirken auf die Lenden- und Brustmuskulatur sowie den Bauchbereich ein. Das Wasser ist auch sehr entspannend. Diese Art von Übungen bietet viele Vorteile.

2. Yoga

Dank seiner körperlichen und mentalen Vorteile ist Yoga eine gute Alternative für die postnatale Erholung. Das Praktizieren von Yoga hilft, die emotionale Balance und die Körperhaltung zu verbessern.

Zusätzlich lernst du tiefe Atemtechniken, welche dir helfen, dein Gehirn am besten mit Sauerstoff zu versorgen. 

Natürlich musst du dir dabei professionelle Hilfe suchen. Dadurch erhältst du die angebrachtesten Stellungen und erfährst, wie du sie korrekt ausführst.

Wie bei jeder Sportart startest du mit weichen, einfachen Bewegungen und erhöhst die Intensität, wenn dein Körper bereit für mehr ist.

Sport nach der Geburt - Sport_nach_der_Geburt3. Pilates

Diese Sportart hilft dir, deine Muskeln zu stärken und reduziert Schmerzen im unteren Rückenbereich. Deine Becken- und Unterleibmuskeln profitieren davon am meisten.

Pilates bietet ebenfalls sehr gute Atemtechniken, sodass du deine Muskeln stärken kannst und dich gleichzeitig entspannst.

Wenn du Sport nach der Geburt treibst, ist es das Wichtigste zu viel Stress für deinen Körper zu vermeiden.

Mit anderen Worten, zwinge dich nicht zu körperlichen Anstrengungen, nur um schnellere Ergebnisse zu erzielen. Verstehe deinen Körper und achte auf ihn. Gib ihm Zeit.

Wenn du bereit bist nach der Geburt wieder Sport zu treiben, schau dir unsere Vorschläge an, da sie ideal sind um die Bedürfnisse deines Körpers in diesem Zeitpunkt zu erfüllen.

Denk daran, dass die Intensität deiner körperlichen Aktivitäten während der postnatalen Phase immer leicht bis mittel sein sollte. Die oberste Priorität für diese Routinen ist es, deinen Beckenbereich zu stärken.