Ruhelose Kinder und wie du ihnen helfen kannst

· 8. Mai 2019
Ist dein Kind so gut wie nicht in der Lage, still zu sitzen und auch nur einen Moment aufmerksam zu sein? In diesem Artikel geben wir Tipps, die du berücksichtigen solltest, um ihm zu helfen, sein Potenzial zu entfalten.

Viele Eltern fragen sich, ob sie ruhelose Kinder haben. Heutzutage besteht die Tendenz, Kinder mit einer Störung zu kennzeichnen, sobald sie sich etwas mehr als „normal“ bewegen.

Andere Leute wiederum sagen oft, dass du dir Sorgen machen solltest, wenn du ein ruhiges Kind siehst. Aktivität bei Kindern ist nicht nur natürlich, sondern auch gesund.

Wir werden uns im Folgenden mit diesem Thema beschäftigen.

Ruhelose Kinder: Nicht alle haben eine Hyperaktivitätsstörung

Wenn du dich jemals gefragt hast, ob dein Kind zu unruhig erscheint, solltest du zunächst zwischen einem hyperaktiven, einem aktiven und sogar einem verschmitzten Kind unterscheiden.

Glücklicherweise verfügen wir heute über sehr detaillierte und genaue Informationen zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Mit der Zunahme der diagnostizierten Fälle in den letzten Jahren hat es sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedoch zur Aufgabe gemacht, auf einige Verhaltensweisen hinzuweisen, die darauf hindeuten, dass ein Kind diese Störung hat:

  • Schwierigkeiten, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, für die es keine unmittelbare Belohnung gibt oder die keine hohe Stimulation bieten.
  • Wenig Liebe zum Detail und Unfähigkeit, eine geistige Anstrengung aufrecht zu erhalten.
  • Das Kind lässt sich leicht ablenken und passt nicht auf, wenn du direkt mit ihm sprichst.
  • Die Kinder sind vergesslich und verlieren Dinge oft.
  • Schwierigkeiten bei der Planung

„Unaufmerksamkeit scheint nicht offensichtlich zu sein, wenn der Einzelne Aufgaben wahrnimmt, die intensive Stimulation und häufige Belohnungen bieten.“

-WHO-

  • Ruhelose Kinder haben eine zu hohe motorische Aktivität und Schwierigkeiten damit, still zu sitzen.
  • Impulsiv. Sie denken nicht über die Konsequenzen ihrer Handlungen oder Ansichten nach.
  • Zeigen Schwierigkeiten dabei zu warten, bis sie an der Reihe sind, beispielsweise in Gesprächen, Spielen oder anderen Aktivitäten.
Unruhige Kinder haben zuviel Energie und wissen diese nicht zu lenken

Mein Kind erscheint sehr unruhig und ich weiß nicht, was ich tun soll

Kinder haben viel Energie, und das ist in Ordnung. Manchmal wissen wir nicht, wie wir ihnen helfen können, diese Energie richtig zu lenken. Sie brauchen einen Weg, um ihre Energie abzulassen, sowie Verständnis und gut gesetzte Grenzen.

Es ist jedoch wahr, dass einige Kinder einen Energieüberschuss haben, der nicht unter den Überbegriff der Hyperaktivität fällt. Berücksichtige in diesen Fällen bestimmte Überlegungen.

Eine Menge an Kommuikation

Unruhige Kinder müssen wissen, was als Nächstes passieren wird. Im Allgemeinen haben alle Kinder ein gewisses Maß an Angst, nicht zu wissen, was passieren wird. Deshalb profitieren sie so sehr von Routinen.

Aktive Kinder verlangen von dir, dass du ihnen ihren Tagesablauf mitteilst, ihre Gewohnheiten streng einhältst und alle Schritte, die sie befolgen müssen, freundlich wiederholst.

Das könnte dich auch interessieren: Mit dem Kind kommt auch Geduld!

Ruhelose Kinder brauchen sehr klare Grenzen

Wenn Kinder keine klaren Grenzen haben, fühlen sie sich verloren. Dadurch fühlen sie sich nervös und unsicher. Die Regeln müssen fest, aber umfassend sein. Du kannst die Regeln nicht ständig ändern oder zögern, dein Kind aufzufordern, die Regeln einzuhalten.

Du bist  der größte Rückhalt für dein Kind

Kinder brauchen dich in der Nähe und müssen dir vertrauen, um sich in die Unabhängigkeit zu bewegen, ohne dabei deine Liebe zu verlieren.

Es ist normal, dass du manchmal nicht bei ihnen bleiben möchtest, während sie einschlafen. Oder dass du das Gefühl hast, dass du keine Zeit dafür hast, sie in deinen Armen zu kuscheln, um sie zu beruhigen. Allerdings ist dieser Rückhalt äußerst wichtig und notwendig für die Kleinen.

Eine angepasste Umgebung

Kinder lieben es, sich nützlich zu fühlen. Ihre Energie hilft ihnen, je nach Alter, bei häuslichen Aufgaben mitzumachen und zu helfen.

Besorge dir einen Lernturm für die Küche, damit sie dir helfen können, die Eier zu schlagen oder ihre Snacks zuzubereiten. Lasse ihnen auch ihr Spielzeug und ihre Bücher in Reichweite, damit sie dadurch ihre Unabhängigkeit entwickeln können.

Unser Lesetipp für dich: Tipps von Montessori: So helfen Kinder im Haushalt

Voraussicht

Niemand kennt dein Kind besser als du. Sei dir daher seiner oder ihrer Warnzeichen bewusst. Wenn du weißt, dass Zucker deine Kinder zu sehr stimuliert, vermeide es, ihnen zuckerhaltige Leckereien zu geben.

Wenn du andererseits weißt, dass dein Kind nach einer Party überdreht ist, nimm dir nach der Feier etwas Zeit und gib ihm ein warmes Bad und eine Massage, um seine Stimmung zu beruhigen.

Ein warmes Bad kann ein überdrehtes Kind beruhigen

Ruhelose Kinder brauchen die richtige Beschäftigung

Deine Kinder müssen in der Lage sein, diese zusätzliche Energie ablassen zu können. Nimm sie in den Park und lasse sie so oft wie möglich laufen, klettern, springen und die Natur genießen. In diesem Sinne kann ein Sport ihnen sehr dabei helfen, ihre Energie zu lenken.

Darüber hinaus fühlen sich ruhelose Kinder auch sehr gut, wenn sie einige Minuten lang sitzen, um Aktivitäten zu unternehmen, die ihre Aufmerksamkeit fordern und ihre Feinmotorik entwickeln. Beispiele für diese Aktivitäten sind Rätsel, Knete, Konstruktionsspiele, Fingermalen usw.

Abschließend ist es ratsam, wenn du Entspannungstechniken mit deinen Kindern übst. Kinder machen in der Regel gerne mit, wenn du ihnen auf interessante Weise erklärst, was der Nutzen davon ist. Wenn sie merken, wie gut sie sich dabei fühlen, werden sie von selbst danach fragen.