Dürfen Kinder Sushi essen?

Sushi ist eines der beliebtesten Gerichte der Welt, aber es birgt auch mikrobiologische Risiken. Deshalb werden wir dir heute sagen, ob Kinder es essen können.
Dürfen Kinder Sushi essen?
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungswissenschaftler Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 12. Januar 2023

Sushi ist eines der beliebtesten japanischen Gerichte der Welt. Es gibt viele Zubereitungsarten und Varianten für jeden Geschmack. Allerdings handelt es sich um eine Rezeptur mit einer gewissen mikrobiologischen Gefahr. Deshalb werden wir dir sagen, ob Kinder es essen können.

Zunächst ist zu beachten, dass du während der Schwangerschaft kein Sushi verzehren solltest. Roher Fisch kann Mikroorganismen enthalten, die das Überleben des Fötus gefährden könnten. Eine Lebensmittelvergiftung gilt in diesem Zusammenhang als besonders gefährlich.

Ab welchem Alter können Kinder Sushi essen?

Kinder sollten mit dem Verzehr von Sushi warten, bis ihr Immunsystem vollständig entwickelt ist. Andernfalls kann es zu einer Infektion mit Mikroorganismen kommen, die schwere Schäden verursachen kann. Man schätzt, dass die Abwehrmechanismen eines Kindes ab dem Alter von 5 Jahren voll funktionsfähig sind. Ab diesem Zeitpunkt kann das Kind also Sushi mit rohem Fisch probieren. Vor diesem Zeitpunkt musst du auf Sushi-Varianten zurückgreifen, die keinen rohen Fisch enthalten, wenn du deinem Kind diese Art von Essen anbieten willst.

Gleichzeitig musst du bedenken, dass Sushi normalerweise mit einer Paste serviert wird, die einen sehr scharfen Geschmack hat, nämlich Wasabi. Dieses Produkt ist für Kinder nicht empfehlenswert, da es zu Reizungen im Mundraum und Brennen in den Nasenlöchern führen kann. Es handelt sich um ein zu starkes Produkt, das Kinder in den ersten Lebensjahren nicht zu sich nehmen sollten.

Mädchen isst Sushi
Sushi enthält Vitamine, Mineralstoffe und Omega-3-Fettsäuren, die zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit und zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten beitragen.

Die Vorteile von Sushi

Obwohl Sushi aus lebensmittelhygienischer Sicht ein heikles Gericht ist, hat es gewisse gesundheitliche Vorteile, wenn es in eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung integriert wird. Frittierte und panierte Varianten sollten jedoch vermieden werden, da sie Transfettsäuren enthalten können.

Es verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Sushi wird in der Regel aus fettem Fisch wie Lachs hergestellt. Dieses Produkt enthält eine hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren. Diese haben sich aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung als vorteilhaft für die Herz-Kreislauf-Gesundheit erwiesen. So verringern sie das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken.

Sushi beugt Schilddrüsenerkrankungen vor

Um das ordnungsgemäße Funktionieren der Schilddrüse zu gewährleisten, ist es wichtig, auf die richtige Zufuhr von Eisen und Jod in der Nahrung zu achten. Das zeigen Untersuchungen, die in der Zeitschrift Biological Trace Element Research veröffentlicht wurden. Du solltest bedenken, dass sich bei unzureichender Jodzufuhr eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln kann, die sich auf den Stoffwechsel und die Körperzusammensetzung auswirkt.

Es liefert hochwertige Energie

Das zentrale Element von Sushi ist neben dem Fisch der Reis. Reis ist eine Quelle für hochwertige Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index. Daher eignet er sich hervorragend, um das Energieniveau hoch zu halten, was für Menschen, die körperlich sehr aktiv sind – wie Kinder – absolut entscheidend ist.

Tatsächlich sind Wurzelgemüse, Hülsenfrüchte und Reis die besten Kohlenhydratquellen in der Ernährung. Aus diesem Grund sind sie Nudeln immer vorzuziehen, da diese Lebensmittel hoch raffinierte Mehle enthalten, die einen erheblichen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben. Mittelfristig könnten sie die Stoffwechselfunktion negativ beeinflussen.

Kleinkind vor einem Teller Sushi
Kindern unter 5 Jahren sollte man kein Sushi anbieten, da sie sich mit Mikroorganismen infizieren könnten. Eine andere Möglichkeit wäre, es ohne rohen Fisch zuzubereiten und diesen durch Surimi zu ersetzen.

Ab dem Alter von 5 Jahren können Kinder Sushi essen

Wie wir bereits erwähnt haben, können Kinder mit dem Verzehr von Sushi beginnen, sobald sie 5 Jahre alt sind. Mit scharfen Gewürzen wie Wasabi solltest du allerdings noch ein wenig warten. Davor ist es am besten, Varianten mit rohem Fisch zu vermeiden, um das Risiko einer Infektion durch Mikroorganismen zu verringern.

In jedem Fall solltest du bedenken, dass Sushi auf viele verschiedene Arten zubereitet werden kann. Es ist auch möglich, dieses Gericht ohne rohen Fisch zuzubereiten und diesen durch Surimi oder ein anderes Fischprotein-Derivat zu ersetzen. In diesen Fällen gibt es keine lebensmittelhygienischen Probleme, die sich auf die Gesundheit des Kindes auswirken könnten, und Sushi kann in jeder Lebensphase verzehrt werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Die häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergien bei Kindern ist keine Seltenheit. Es ist sehr wichtig, dass du weißt, welche Nahrungsmittel bei deinem Kind Allergien auslö...



  • Innes, J. K., & Calder, P. C. (2020). Marine Omega-3 (N-3) Fatty Acids for Cardiovascular Health: An Update for 2020. International journal of molecular sciences21(4), 1362. https://doi.org/10.3390/ijms21041362
  • Luo, J., Hendryx, M., Dinh, P., & He, K. (2017). Association of Iodine and Iron with Thyroid Function. Biological trace element research179(1), 38–44. https://doi.org/10.1007/s12011-017-0954-x

Die Inhalte von Ich bin Mutter dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie ersetzen zu keiner Zeit die Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Fachmann. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten Ihres Vertrauens.