Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren: Veränderungen und Entwicklung

Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren machen eine Übergangsphase durch, die mit großen Veränderungen verbunden ist. Finde heraus, welche das sind und wie du sie bewältigen kannst.
Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren: Veränderungen und Entwicklung

Letzte Aktualisierung: 30. Juli 2022

Wir alle haben grundlegende Vorstellungen davon, was die Pubertät ist und welche Veränderungen sie mit sich bringt, aber es ist eine lange Phase, die nicht immer auf die gleiche Weise abläuft. Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren durchlaufen die frühe Adoleszenz, eine Zeit enormer Veränderungen und Wandlungen.

In dieser Phase beginnt die Pubertät oder die Zeit der sexuellen Reifung. Daher befinden sich Minderjährige in der Schwebe zwischen Kindheit und Jugend. Das macht es ihnen schwer, ihren Platz zu finden und mit ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung bestmöglich umzugehen.

Auch für Eltern ist es nicht einfach, diesen Prozess ihrer Kinder zu begleiten. Daher wollen wir dir heute einige wichtige Entwicklungen aufzeigen, die Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren durchlaufen und wie du damit umgehen kannst.

Die wichtigsten Veränderungen bei Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren

Die Entwicklung in der Pubertät vollzieht sich auf mehreren Ebenen, die jedoch nicht immer zeitlich zusammenfallen. Deshalb kann es vorkommen, dass ein Kind einen reifen Körper hat, aber immer noch ein kindliches Verhalten zeigt. Oder es gibt Kinder, die geistig sehr reif sind und deren körperliche Entwicklung sich im Vergleich zu Gleichaltrigen verzögert.

Nachfolgend zeigen wir dir die wichtigsten Veränderungen auf, die Jungen und Mädchen in dieser Phase durchlaufen.

Veränderungen auf körperlicher Ebene

Die körperlichen Veränderungen, die mit der Geschlechtsreife einhergehen, sind am deutlichsten. Sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen findet der sogenannte pubertäre Wachstumsschub statt. Dabei nehmen Größe und Gewicht zu, was mit der Entwicklung der folgenden sekundären Geschlechtsmerkmale einhergeht:

  • Bei Mädchen erscheint die Brustknospe und die Größe der Brüste und Hüften nimmt zu. Anschließend tritt die erste Menstruation auf.
  • Bei Jungen wachsen der Hodensack und die Hoden, Muskelmasse und Kraft nehmen zu, und es kommt zu nächtlichen Emissionen.

Darüber hinaus wächst bei beiden Geschlechtern die Körperbehaarung, vor allem an den Beinen, in den Achselhöhlen und auf dem Schambein. Bei Jungen kann sie auch auf der Brust und im Gesicht auftreten. Außerdem wird die Haut fettiger und es kann zu Jugendakne kommen.

All diese Veränderungen werden durch hormonelle Prozesse ausgelöst, die durch Wachstumshormone, Androgene (bei Jungen) und Östrogene und Progesteron (bei Mädchen) gesteuert werden.

Im Alter von 12 bis 14 Jahren - Akne
Die Veränderungen des Haarwuchses und der Haut gehören zu den auffälligsten Veränderungen in dieser Phase. Sie sind besonders wichtig, da das Aussehen für Jugendliche eine große Bedeutung hat.

Veränderungen auf kognitiver Ebene im Alter von 12 bis 14

Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren befinden sich bereits in der letzten Stufe der kognitiven Entwicklung, die von Jean Piaget vorgeschlagen wurde: Die der formalen Operationen.

Zu diesem Zeitpunkt sind sie bereits in der Lage, Logik und Abstraktion zu nutzen, komplexe Schlussfolgerungen zu ziehen und Moralvorstellungen zu entwickeln. Außerdem sind sie in der Lage, kritisches Denken zu entwickeln, das sie dazu bringt, Bestehendes in Frage zu stellen und eine eigene Werteskala zu erstellen.

Allerdings befinden sich diese Fähigkeiten noch in der Entwicklung und werden von den Kindern erst im späten Jugendalter vollständig beherrscht.

Darüber hinaus solltest du wissen, dass sich auch das Gehirn in der frühen Adoleszenz weiter entwickelt. Bestimmte Regionen, wie der präfrontale Kortex, sind noch nicht ausgereift, was sich in Impulsivität und Risikobereitschaft äußert.

Veränderungen auf emotionaler Ebene

Wenn dein Kind in der frühen Adoleszenz ist, wirst du wahrscheinlich zustimmen, dass dies eine der berüchtigtsten Veränderungen in dieser Phase ist.

In diesem Alter werden Ereignisse mit ungewöhnlicher Intensität erlebt. Es herrscht eine große emotionale Labilität, die ohne ersichtlichen Grund von Euphorie zu Traurigkeit führen kann, und es ist üblich, dass Gefühle des Unverständnisses auftauchen.

Diejenigen, die dem Kind am nächsten stehen, bemerken vielleicht auch, dass der junge Mensch oft reizbar ist und dazu neigt, sich bei manchen Gelegenheiten zu isolieren. Diese emotionalen Reaktionen hängen mit den altersbedingten hormonellen Veränderungen zusammen und können selbst für das Kind schwer zu verstehen sein.

Im Alter von 12 bis 14: Veränderungen auf sozialer Ebene

In der frühen Adoleszenz wird die Gruppe der Gleichaltrigen bekanntlich zu einem Zufluchtsort und Bezugspunkt. Kinder zwischen 12 und 14 Jahren verlangen zunehmend nach mehr Unabhängigkeit und suchen eine relative Loslösung von ihrer Familie, um sich mit Gleichaltrigen zu verbinden.

Sie versuchen, sich in die soziale Gruppe einzufügen, Codes und Rituale zu teilen, kurzum, dazuzugehören. Das kann manchmal Stress und Leid verursachen und dazu führen, dass sie schlechte Entscheidungen treffen, wenn sie ihre Emotionen nicht richtig im Griff haben.

Einige Tipps für Eltern von Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren

Als Eltern müssen wir diese Prozesse mit unseren Kindern durchlaufen und es ist normal, dass wir manchmal nicht wissen, wie wir uns verhalten sollen. Deshalb lohnt es sich, die folgenden Empfehlungen zu berücksichtigen, um sie besser begleiten zu können.

Achte auf ihre Lebensgewohnheiten

Der Lebensstil eines jeden Menschen beginnt sich in der Kindheit zu entwickeln, verfestigt sich aber in der Jugendzeit.

Heutzutage können wir nicht mehr vollständig kontrollieren, was unsere Kinder essen, wie viel sie schlafen oder was sie tagsüber tun. Deshalb ist es wichtig, dass sie den Wert guter Gewohnheiten verstehen und sich aus eigenem Antrieb und nicht aus Gehorsam dafür entscheiden.

Besonders wichtig ist es, darauf zu achten, wie viel Schlaf sie bekommen. Denn Jugendliche neigen dazu, lange aufzubleiben, was zu erheblichem Schlafmangel führen kann.

Außerdem sollten Essen und körperliche Bewegung als Formen der Selbstfürsorge und als Mittel zur Verwirklichung von Selbstliebe gesehen werden. Nicht als Mittel, um dem von der Umwelt vorgegebenen Schönheitsideal zu entsprechen, denn das könnte zu Essstörungen führen.

Im Alter von 12 bis 14 - Mädchen liest um 3:37 Uhr auf Ihrem Handy
Die Tendenz, in der Pubertät lange aufzubleiben, wird durch den Missbrauch von Bildschirmen noch verstärkt. Deshalb ist es wichtig, dass du deinem Kind gute Hygiene- und Gesundheitsgewohnheiten beibringst.

Akzeptiere ihr Wachstum

Für viele Eltern ist es kompliziert, zu sehen, wie sich ihre 12- bis 14-jährigen Kinder von einem Tag auf den anderen verändert haben und nun jung, mürrisch und unabhängig sind. Es ist wichtig, ihr Verhalten nicht persönlich zu nehmen und an sich selbst zu arbeiten, um sie mit Liebe und Respekt zu begleiten.

Außerdem musst du ihnen auch schrittweise die Autonomie gewähren, die sie brauchen, denn sie befinden sich in einer Entwicklungsphase, in der sie ihre Identität aufbauen und ihre Bindungen zu Gleichaltrigen festigen.

Vergiss nicht, Grenzen zu setzen

Dennoch darfst du nicht vergessen, dass Heranwachsende immer noch Grenzen brauchen. Auch wenn sie sich dagegen sträuben, geben diese Grenzen den Kindern die nötige Orientierung, Sicherheit und Beständigkeit, um das Nest zu verlassen.

Natürlich müssen diese Grenzen flexibel sein und dem Alter und der Reife des Jugendlichen entsprechen, aber sie müssen immer vorhanden sein. Respekt, Verantwortung und Aufrichtigkeit können die Maximen sein, die von den Jugendlichen zu Hause verlangt werden.

Abschließende Empfehlungen

Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren durchlaufen eine der kompliziertesten Phasen der menschlichen Entwicklung. Deshalb müssen sich Eltern und Kinder bewusst sein, was da passiert, und es verstehen.

Es ist eine wichtige Aufgabe, mit den Kindern über die körperlichen und emotionalen Veränderungen zu sprechen, darüber, was sie zu erwarten haben, und darüber, wie sie am besten mit diesen Veränderungen umgehen können. Solche Gespräche können anfangs unangenehm sein, aber es ist wichtig, sie nicht aufzuschieben oder zu vermeiden.

Kindern zur richtigen Zeit gute Werkzeuge an die Hand zu geben, wird den Unterschied in ihrem Leben ausmachen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie du deinem Teenager näher kommen kannst
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Wie du deinem Teenager näher kommen kannst

In der Pubertät reißt oft das Band zwischen Eltern und Kindern. Kommunikation und Vertrauen sind wichtig, damit du deinem Teenager näher kommen kan...



  • Águila Calero, G., Díaz Quiñones, J., & Díaz Martínez, P. (2017). Adolescencia temprana y parentalidad. Fundamentos teóricos y metodológicos acerca de esta etapa y su manejo. MediSur, 15(5), 694-700.
  • Picó, A. M. (1991). Factores que controlan el aumento de crecimiento durante el estirón puberal (Doctoral dissertation, Universitat d’Alacant-Universidad de Alicante).
  • Triskier, F. J. (2006). Algunas especulaciones respecto a las modificaciones neurobiológicas durante la adolescencia. VERTEX, Revista Argentina de Psiquiatría, 17(70), 424. http://www.editorialpolemos.com.ar/docs/vertex/vertex70.pdf#page=25