Coronavirus: Hygieneempfehlungen auch für die Kleinen

22. März 2020
Das neuartige Coronavirus sorgt derzeit weltweit für Aufregung. Sicher hast auch du viele offene Fragen. Hier findest du einige Fakten zum Thema. Und allgemeine Hygieneempfehlungen, auch für die Kleinsten der Familie.

Das neuartige Coronavirus lässt weltweit alle Alarmglocken läuten. In zahlreichen Ländern ist das normale Leben entweder lahmgelegt oder doch stark beeinträchtigt. Rund um den Globus werden tausende von Fällen gemeldet. In diesem Artikel findest du einige allgemeine Fakten zum Thema und außerdem wichtige Hygieneempfehlungen, auch für die Kleinsten der Familie.

Coronavirus: Hygieneempfehlungen

Kurz erklärt: Was ist das neuartige Coronavirus?

Coronaviren sind eine Familie von Viren. Diese befallen normalerweise Tiere. Innerhalb dieser Familie gibt es viele verschiedene Typen von Viren und einige von ihnen können mutieren und dann auch Menschen infizieren.

Genau das ist der Fall bei dem neuartigen Stamm des Coronavirus, der als SARS-CoV-2 bezeichnet wird. Dieser Stamm wurde erstmals im Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert. Weil sich dieses Virus relativ leicht von Mensch zu Mensch überträgt, kam es weltweit zu einem dramatischen Anstieg der Zahl der Fälle.

Welche Symptome treten auf?

Bei vielen infizierten Personen verläuft der Infekt völlig symptomfrei. Das heißt, bei den Betroffenen treten keinerlei Anzeichen auf eine Erkrankung auf. Am häufigsten kommt es zu leichten, unspezifischen Symptomen, wie z. B. bei einer normalen Erkältung. Das gilt insbesondere für Kinder.

Wie gefährlich ist das Coronavirus für Kinder

Die üblichsten Symptome sind vor allem trockener Husten, Fieber und Kurzatmigkeit. Außerdem können Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit und allgemeines Unwohlsein auftreten.

Jedoch ist das, wie gesagt, nicht immer der Fall. In seltenen Fällen kann dieses Virus zu einer Lungenentzündung führen, im Extremfall sogar zum Tod durch Lungenversagen. Allerdings kommt es zu diesen schwerwiegenden Fällen vor allem bei den besonderen Risikogruppen innerhalb der Bevölkerung. Dazu zählen z. B. alte Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

Wie wird das Coronavirus übertragen?

Die Übertragung des Virus zwischen Menschen erfolgt durch kleine Partikel, die sich durch die Luft bewegen. Man nennt das auch Tröpfcheninfektion. Wenn eine infizierte Person hustet oder niest, stößt sie dabei diese Partikel aus. Und diese können sich 1 oder 2 Meter weit ausbreiten. Außerdem kann das Virus auch dann übertragen werden, wenn die infizierte Person keine Symptome aufweist.

Diese Partikel können auf Alltagsgegenständen wie Tischen, Türklinken usw. zurückbleiben, oder direkt eine andere Person treffen. Wenn eine nicht infizierte Person einen durch diese Tröpfchen infizierten Gegenstand berührt und dann Augen, Nase oder Mund berührt, kann das Virus in den Organismus dieser Person eindringen.

Eine Leseempfehlung: Wie gefährlich ist das Coronavirus für Kinder?

Gibt es eine Behandlung?

Bisher gibt es noch keine spezifische Behandlung zur Heilung bei einer Erkrankung durch dieses Virus. Aber man ist dabei, einige antivirale Mittel zu testen. Diese scheinen zu wirken, insbesondere für den Einsatz bei den schweren Fällen.

Ansonsten konzentriert sich die Behandlung auf die Linderung der Symptome. Falls es also zu Schmerzen oder Fieber kommt, behandelt man diese Beschwerden mit Schmerzmitteln und fiebersenkenden Medikamenten.

Es muss berücksichtigt werden, dass es sich um ein Virus handelt. Daher sind Antibiotika unwirksam und es ist eine falsche Maßnahme, diese zur Vorbeugung oder Behandlung einzusetzen.

Hygieneempfehlungen zur Vermeidung einer Ansteckung

Diese Hygieneempfehlungen sind für alle wichtig: Sowohl für die Kleinsten in der Familie als auch für die Erwachsenen. Denn von ihnen hängt es ab, ob ihr es vermeiden könnt, euch anzustecken. Einige Maßnahmen, die ihr also durchführen solltet, sind:

  • Ihr solltet es vermeiden, ständig das Gesicht zu berühren. Insbesondere Mund, Nase und Augen.
  • Außerdem solltet ihr in der Familie Einwegtaschentücher verwenden und diese nach jedem Gebrauch entsorgen. Wenn kein Papiertaschentuch vorhanden ist, heißt es in die Armbeuge niesen und husten.
  • Und die wichtigste Maßnahme: die richtige Handhygiene. Also gründliches Händewaschen.

Lies auch hier weiter: Was Eltern über das Coronavirus wissen müssen

Hygieneempfehlungen: Warum ist Handhygiene so wichtig?

Die Hände sind der Teil des Körpers, den wir ständig für alles benutzen. Mit ihnen berühren wir verschiedenen Gegenstände sowie andere Menschen und uns selbst. Daher sind sie also das häufigste Übertragungsmedium.

Hygieneempfehlungen: Hände waschen

Bildquelle: Gesundheitsministerium von Spanien

Händewaschen ist unerlässlich, um das Infektionsrisiko zu verringern. Daher ist es notwendig, dass alle sich mehrmals am Tag die Hände waschen. Insbesondere aber nach bestimmten Situationen wie:

  • Vor und nach dem Gang zur Toilette.
  • Nach dem Niesen, Husten oder Naseputzen.
  • Nach Kontakt mit jemandem, der niest oder hustet.
  • Beim Berühren von Objekten oder Oberflächen im öffentlichen Raum. Wie Haltestangen in der U-Bahn oder im Bus.
  • Vor dem Essen.

Es ist wichtig, die Hände zum richtigen Zeitpunkt zu waschen und dabei auch alle Finger, den Handrücken und die Handflächen mit Wasser und Seife gut abzureiben. Denn nur so bleiben keine Schmutzreste zurück. Falls erforderlich, sollte der Prozess wiederholt werden. Anschließend sollte man sich die Hände mit einem Papierhandtuch abtrocknen.

Diese Hygieneempfehlungen sind wichtig – für alle in der Familie

Tatsächlich sind diese grundlegenden Hygieneempfehlungen für alle in der Familie wichtig. Daher solltest du sie deinen Kindern unbedingt vermitteln. Denn so können sie sie in ihrem Alltag anwenden. Das ist wichtig, damit auch die Kleinsten sich richtig verhalten und auch selbst handeln können. Und natürlich solltest du ihnen auch sagen, dass sie einem Erwachsenen Bescheid geben müssen, wenn sie irgendeines der Symptome verspüren. Denn nur so können die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden.