Wie gefährlich ist das Coronavirus für Kinder?

21 Mai, 2020
Das neuartige Coronavirus hat weltweit Alarm ausgelöst. In diesem Artikel findest du einige interessante Fakten zu diesem aktuellen Thema. Und vor allem auch zu der Frage, wie gefährlich das Coronavirus für Kinder ist.

Derzeit ist die Pandemie des Coronavirus in aller Munde. Dies ist auf seine rasche Verbreitung von Mensch zu Mensch zurückzuführen. Aber du fragst dich sicher: Was ist mit deinen Kleinen? Wie gefährlich ist das Coronavirus für Kinder? Musst du dir Sorgen machen?

In diesem Artikel findest du einige wichtige Fakten zu diesem Virus und auch zu der Frage, ob er eine Gefahr für die Kleinsten darstellt. Außerdem erfährst du mögliche Vorsichtsmaßnahmen, die du im Rahmen der Pandemie des Coronavirus für Kinder und auch für dich selbst ergreifen kannst.

Was ist eigentlich das Coronavirus?

Der genaue Ursprung des neuen Coronavirus ist bislang noch unbekannt. Innerhalb derselben Familie gibt es verschiedene Arten von Coronaviren und das neuartige Virus ist ein neuer Stamm innerhalb dieser Familie.

Die unterschiedlichen Coronaviren können verschiedene Auswirkungen nach sich ziehen. Manchmal bleibt es bei einer Erkrankung bei einer einfachen Erkältung. Aber in schwerwiegenderen Fällen kann es auch zu einer Lungenentzündung kommen und im Extremfall kann eine Ansteckung sogar zum Tod durch Lungenversagen führen.

Im Dezember 2019 wurden in der chinesischen Stadt Wuhan die ersten Fälle einer Krankheit, die durch diesen neuen Typ des Coronavirus verursacht wird, entdeckt. Seitdem ist die Zahl der Fälle sprunghaft angestiegen. Denn die Ansteckung erfolgt relativ leicht von Mensch zu Mensch.

Darstellung des Coronavirus

Zwar ist die Zahl der Menschen, bei denen eine Ansteckung durch das Coronavirus bestätigt wurde, sehr hoch. Doch lässt sich sagen, dass die Sterblichkeit durch diesen Virustyp derzeit gering ist. Sogar niedriger als bei früheren Epidemien anderer Typen des Coronavirus.

Eine Leseempfehlung: Was Eltern über das Coronavirus wissen müssen

Welche Symptome ruft eine Erkrankung mit dem Coronavirus hervor?

Bei einem Infekt mit dem Coronavirus treten in der Regel Symptome auf, die denen einer gewöhnlichen Grippe ähneln. Dazu zählen beispielsweise folgende:

  • Schnupfen
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Abgeschlagenheit
  • Gliederschmerzen
  • Trockener Husten
  • Laufende Nase
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Halsschmerzen und Kopfschmerzen

Eine infizierte Person kann völlig symptomfrei bleiben. Aber es ist auch möglich, dass sie eine grippeähnliche Erkrankung durchmacht. In den schwersten Fällen kann es zu ernsthafteren Komplikationen kommen. Zu diesen zählen eine Lungenentzündung oder im Extremfall ein Lungenversagen.

Doch lässt sich sagen, dass diese schwerwiegenden Verläufe einer Erkrankung durch den Coronavirus nur selten sind. Denn sie treten meist nur bei der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppe auf. Dazu zählen alte Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Wie gefährlich ist nun das Coronavirus für Kinder?

Bisher scheint es so, dass ein Infekt mit dem Coronavirus für Kinder in der Regel keine größere gesundheitliche Gefahr darstellt. Der Krankheitsverlauf ist bei den Kleinsten eher harmlos. Dieser Umstand sowie die oben bereits erwähnte niedrige Sterblichkeitsrate führen dazu, dass die offiziellen Stellen beruhigende Botschaften hinsichtlich der Gefahr des Coronavirus für Kinder verbreiten.

Nichtsdestotrotz hat beispielsweise der Verband der spanischen Kinderärzte zusammen mit anderen pädiatrischen Einrichtungen die Absicht, ein Protokoll für die Behandlung und das Management des Coronavirus bei Kindern zu erstellen.

Besonders wichtig ist natürlich, dass man auf jeden möglichen Verdachtsfall achtet und über einen solchen dann umgehend die öffentlichen Gesundheitsbehörden informiert. Denn so können diese die geeigneten Maßnahmen einleiten und den entsprechenden Fall dann entweder bestätigen, oder einen Ausschluss der Infektion feststellen.

Wie kannst du eine Ansteckung durch das Coronavirus verhindern? Und welche Behandlung gibt es?

Bisher hat man noch keine wirksame Behandlung für diese Art des Virus gefunden. Deshalb konzentriert man sich auf die Behandlung der Symptome und man versucht, das Fieber zu senken sowie die Schmerzen zu lindern. Auf diese Weise soll der allgemeine Gesundheitszustand der betroffenen Person so gut und stabil wie möglich gehalten werden.

Hygienetipps gegen Coronavirus

Zudem ist es notwendig, auf das Auftreten möglicher Komplikationen zu achten. Dies gilt, wie oben schon gesagt, besonders in den Fällen, in denen es um die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen geht.

In erster Linie ist es wichtig, die Übertragung von Mensch zu Mensch zu verhindern. Dafür ist die richtige Hygiene unerlässlich. Zunächst muss diese natürlich die ganz grundlegende allgemeine Hygiene sein. Doch muss man außerdem bei der Handhygiene ganz besondere Sorgfalt walten lassen.

Natürlich sollte man den Kontakt mit bereits infizierten Personen vermeiden. Falls dies wirklich nicht zu vermeiden ist, denke daran: Du solltest unbedingt dabei Augen, Nase und Mund richtig abdecken.

Vielleicht auch interessant für dich: Kindern das Coronavirus erklären

Fazit: Keine besondere Gefahr durch das Coronavirus für Kinder

Es stimmt: In praktisch allen Teilen der Welt herrscht Alarm wegen des neuartigen Coronavirus. Aber nichtsdestotrotz empfehlen Experten, die Ruhe zu bewahren. Und: Vor allem für Kinder scheint das Virus nicht besonders aggressiv zu sein.

Darüber hinaus wird die schnelle Reaktion des Gesundheitssystems die Möglichkeit einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus stark reduzieren. Trotzdem ist es wie immer das Wichtigste, im Zweifelsfall einen Arzt zu konsultieren.