Wie du deinem Teenager näher kommen kannst

23. Juni 2019
Die Pubertät ist eine Phase, die für die Eltern-Kind-Beziehung komplex sein kann. Es ist jedoch immer ratsam, die Kommunikation aufrechtzuerhalten, um Konflikte zu lösen. Ebenso sind Geduld und Verständnis seitens der Eltern von grundlegender Bedeutung.

Wenn Kinder die Pubertät erreichen, treten häufig Kommunikationsprobleme auf. Obwohl wir diese tiefe Liebe für unsere Kinder empfinden, scheinen uns die Generationsunterschiede weiter voneinander zu trennen. Möglicherweise fragst du dich ständig, wie du deinem Teenager näher kommen kannst.

Wie du deinem  Teenager näher kommen kannst: Tipps

Die Pubertät ist eine wichtige und sehr komplexe Phase im Leben der Menschen. Jugendliche müssen sich dabei mit vielen Faktoren auseinandersetzen, wie beispielsweise:

Nichts bereitet einen darauf vor.

Das könnte dich auch interessieren: 10 Lektionen, die dein Kind vor der Pubertät lernen sollte

In der Praxis sind die elterliche Unterstützung und ein offener Familiendialog wesentliche Aspekte für eine gesunde Jugend. Im Folgenden findest du drei Tipps, die dir helfen, deinem Teenager näher zu kommen.

1. Verstehe und urteile nicht: Denke stets daran, dass wir alle einmal Teenager waren

Die jungen Menschen von heute werden in eine Welt voller Technologie hineingeboren. Diese ist mit ihrer Identität und der Art und Weise, wie sie die Welt sehen, verflochten. Daher haben sie ihre eigene Sprache und handeln nach Codes, die nicht immer mit unseren übereinstimmen. Aus diesem Grund erscheinen uns ihr Vokabular, ihre Vorlieben und ihre Ideologien sehr seltsam.

Wir dürfen jedoch nie vergessen, dass auch wir einmal Teenager waren. Und auch wir haben uns irgendwann von der Gesellschaft missverstanden gefühlt. Das Beste um deinem  Teenager näher zu kommen, ist, sich von Vorurteilen und Stereotypen zu lösen und sich darauf zu konzentrieren, die Welt der jungen Menschen zu verstehen.

Glücklicherweise können das Internet und die sozialen Medien den Eltern dabei helfen, die Sprache und die Denkweise der Teenager kennenzulernen. Allerdings musst du auch die Zeit damit verbringen, mit ihnen zu sprechen und wissen, wie sie sich fühlen und welche Bedürfnisse, Ängste und Erwartungen sie haben.

Rege einen ehrlichen und offenen Dialog an und fördere diesen zuhause, um ein  Umfeld zu schaffen, in dem sich junge Menschen zum Sprechen eingeladen fühlen. Des Weiteren müssen sie lernen, wie sie ihre Impulsivität überwinden und entspannen, um reden und zuhören zu können.

Der beste Weg, um deinem Teenager näher zu kommen ist es, ihm zu zeigen, dass du für ihn da bist, wann immer er oder sie dich braucht. Beurteile und kritisiere nicht. Höre einfach zu und sprich aufrichtig mit ihm. Vergiss dabei nicht, ihm mit einer hilfreichen Mentalität entgegenzukommen.

Nimm dir Zeit, deinem Teenager zuzuhören

2. Gib ihnen die Möglichkeit, ihre eigenen Fehler zu machen

Ja, es stimmt, dass wir als Eltern immer alles in unserer Macht Stehende tun werden, um unsere Kinder zu schützen. Gleichzeitig werden wir ihnen stets das Beste geben wollen.

Wir müssen jedoch auch verstehen, dass sie wachsen, ihre eigenen Entscheidungen treffen und letztendlich Fehler machen werden. Es ist Teil des Lebens und Lernens, ob uns dies als Eltern gefällt oder nicht.

Ein Fehler, den Eltern häufig begehen, besteht darin, ihre Kinder zu sehr zu schützen. Dies beeinträchtigt ihre Beziehung zu anderen Jugendlichen erheblich. Natürlich geht es auch nicht darum, zu tolerant zu sein oder die Symptome von Problemen zu ignorieren, die sie in diesem Alter haben könnten.

Wir sollten uns jedoch daran erinnern, dass die Jugend die Zeit ist, in der junge Menschen das Bedürfnis verspüren, ihre eigenen Schritte zu unternehmen. Wenn wir versuchen, sie einzusperren oder ihnen die Entdeckung der Welt zu verwehren, schaffen wir eine Barriere in unserer Beziehung zu ihnen. Die Folge davon ist, dass wir Probleme haben werden, mit ihnen zu kommunizieren.

Natürlich müssen wir sie beraten und ihnen erklären, wie wichtig es ist, sich Dingen bewusst zu sein, auf sich selbst aufzupassen und ihre Freunde mit Bedacht auszuwählen.

Wir müssen aber auch lernen, ihre Privatsphäre zu respektieren. Zudem müssen wir verstehen, dass sie Persönlichkeiten „in der Mache“ sind und ihren Horizont öffnen müssen, um ihren Geist zu erweitern.

„Das Beste ist, sich von Vorurteilen und Stereotypen zu lösen und sich darauf zu konzentrieren, die Welt der jungen Menschen zu verstehen. Wir müssen viel Zeit mit ihnen verbringen, um zu wissen, was sie fühlen und was ihre Bedürfnisse, Ängste und Erwartungen sind.“

3. Wie du deinem Teenager näher kommen kannst: Erlaube ihm, dich zu unterrichten

Leider glauben viele Menschen immer noch, dass nur die ältesten und erfahrensten Menschen etwas Wertvolles haben, das sie anderen lehren können. Die Wahrheit ist jedoch, dass wir von jedem, dem wir begegnen, immer etwas Wertvolles lernen können, wenn wir unseren Geist dafür öffnen.

Natürlich haben Jugendliche wenig Lebenserfahrung. Das heißt aber nicht, dass sie dir nichts beizubringen haben. Wenn du ihnen die Möglichkeit gibst, sich frei auszudrücken, zeigen junge Menschen eine bewundernswerte Intelligenz und Sensibilität auf.

Um deinem Teenager näher zu kommen, solltest du dich von ihm unterrichten lassen

Dein Kind kann, besser als jeder andere, erklären, was seine Bedürfnisse, Ängste und Erwartungen sind. Dies ist wichtig, damit du deinem Teenager näher kommen und die Kommunikation verbessern kannst.

Unser Lesetipp für dich: Glückliche Kinder und was wir von ihnen lernen können

Es ist sehr wichtig, dass wir unseren Kindern erlauben, uns zu unterrichten, unabhängig von den Stereotypen der Gesellschaft. Darüber hinaus können Teenager uns in einer sich schnell verändernden Welt weiterhelfen. Dein Teenager weiß wahrscheinlich viel über neue Technologien und Trends im digitalen Zeitalter.

Jenseits der Modernisierung und Aktualisierung, ermöglicht dir dieser Lernaustausch, hochwertige Momente mit deinem Kind zu teilen. Gleichzeitig ist es eine Möglichkeit mit der du deinem Teenager näher kommen kannst.

Ausgestattet mit diesen Tipps bist auch du in der Lage eine Reihe von Strategien zu entwickeln, mit denen du zweifellos gute Ergebnisse erzielen und deinem Teenager näher kommen wirst.