Überkritische Eltern: Einfluss auf die Entwicklung des Kindes

20 April, 2020
Überkritische Eltern geben ihren Kindern das Gefühl, dass sie unfähig sind und den Ansprüchen ihrer Eltern nicht genügen können. Dies kann bleibende emotionale Verletzungen verursachen, die auch noch im Erwachsenenalter zahlreiche Auswirkungen haben.

Wenn wir uns dazu entscheiden, Eltern zu werden, übernehmen wir damit eine sehr große Verantwortung. Wie sind unter anderem dafür verantwortlich, emotional gesunde Menschen zu erziehen. Leider gibt es aber auch überkritische Eltern, die ihre Kinder nicht in diesem Sinne aufwachsen lassen.

Wenn ein Kind überkritische Eltern hat, dann kann das schwerwiegende Konsequenzen für die Entwicklung des Kindes nach sich ziehen. Diese Erziehungsmethode kann negative Auswirkungen auf die emotionale Gesundheit und die Lebensqualität des Kindes haben.

In unserer heutigen Gesellschaft herrscht permanente Hektik und Stress. Daher scheinen sich viele Eltern in einem Autopilot-Modus zu befinden. Sie sind häufig nicht dazu in der Lage, allen Bereichen ihres Lebens die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken.

Dennoch ist es zwingend notwendig, dass wir unsere Rolle als Eltern in jedem Fall priorisieren. Wir müssen uns darüber bewusst sein, wie wir unsere Kinder erziehen. Daher dürfen unser Erziehungsmaßnahmen auch auf keinen Fall automatisiert und unüberlegt sein.

Wenn unsere Kinder nicht die erforderliche Zuwendung, Wertschätzung und den angemessenen Respekt ihrer Eltern erhalten, werden sie Schwierigkeiten haben, in ihrem Leben und ihren Beziehungen Glück und Zufriedenheit zu finden.

Überkritische Eltern: Kinder fühlen sich unzulänglich und unfähig

Ein kritisches Familienumfeld hat einen sehr negativen Einfluss auf Kinder, weil sich Kritik schädlich auf die persönliche Entwicklung der Kinder auswirkt. Kindern, die überkritische Eltern haben, mangelt es häufig an Selbstvertrauen. Außerdem nehmen sie Verhaltensweisen an, die Menschen mit geringem Selbstwertgefühl kennzeichnen.

Diese Kinder wachsen mit dem Gefühl auf, dass sie unfähig sind und den Ansprüchen ihrer Eltern nicht genügen können. Außerdem fällt es ihnen oft schwer, ihre Familie zu verlassen. Kinder von überkritischen Eltern haben häufig Angst vor der Vorstellung, eigenständig zu leben, denn sie glauben, dass sie ihr Leben ohne ihre Eltern nicht bewältigen können.

überkritische Eltern - mit ihrem Sohn

Überkritische Eltern neigen häufig auch dazu, ihre Kinder übermäßig stark zu behüten. Darüber hinaus können sie ihre eigenen Emotionen oft nur schwer kontrollieren. Daher vermitteln sie ihren Kindern Schuldgefühle, wenn diese einmal widersprechen oder sich selber verteidigen.

Überbehütete Kinder

Einige Eltern neigen auch dazu, ihre Kinder auf ungesunde Weise übermäßig stark zu behüten. Sie wollen sie vor jeder möglichen Gefahr schützen. Diese Eltern sehen die Welt als einen Ort, der voller Gefahren und Bedrohungen für ihre Kinder ist.

Daher versuchen sie, jedes potentielle Problem vorherzusehen und ihre Kinder davor zu bewahren. Das führt dazu, dass sie ihren Kindern keine Verantwortung übertragen, weil “diese noch genug leiden werden, wenn sie älter sind.”

Obwohl sie sicherlich gute Absichten damit verfolgen, vermitteln diese Eltern ihren Kindern mit einem derartigen Verhalten die indirekte Botschaft, dass die Kinder gar nicht dazu in der Lage seien, auf sich selber aufzupassen. Und dies wiederum führt dazu, dass die Kinder in dem Glauben aufwachsen, dass sie nicht fähig sind, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Sie fühlen sich daher häufig minderwertig.

Obwohl dieses Verhalten unabsichtlich erfolgt, behindert es dennoch die Kinder in ihrer Entwicklung erheblich. Und wenn die Kinder sich dann den Schwierigkeiten des Lebens stellen müssen, mangelt es ihnen an Ressourcen und Selbstbewusstsein, um diese zu bewältigen.

Sie werden sehr große Ängste erleben und auch im Erwachsenenalter weitestgehend von ihren Eltern abhängig bleiben.

Überkritische Eltern: Mangelnde Fähigkeit, Emotionen zu kontrollieren

Darüber hinaus gibt es auch Eltern, die nicht in der Lage sind, ihre eigenen Emotionen angemessen zu kontrollieren. Häufig sind dies Menschen, die mit ihren eigenen Gefühlen nicht in Kontakt stehen und Schwierigkeiten haben, diese überhaupt zu erkennen. Außerdem haben sie Probleme damit, Gefühle auszudrücken und diese angemessen zu regulieren oder zu kontrollieren.

In einem solchen Umfeld ist es sehr schwierig, positive Botschaften zu vermitteln. Wenn ein Kind emotional wird, neigen überkritische Eltern dazu, die Gefühle des Kindes entweder komplett zu ignorieren oder sie herunterzuspielen. Sie mindern den Wert und die Bedeutung der Gefühle des Kindes. Darüber hinaus kann es auch passieren, dass sie sogar gereizt reagieren oder dem Kind Vorwürfe machen.

Die Botschaft, die das Kind dadurch erhält, ist die, dass seine Gefühle weder Aufmerksamkeit noch Respekt verdienen. Außerdem wird es lernen, das es kein Mitgefühl erfahren wird, wenn es seine Gefühle zum Ausdruck bringt, sondern vielmehr Ablehnung oder Strafe.

überkritische Eltern - kritisieren ihre Tochter

Infolgedessen entwickeln Kinder, die in einem derartigen Umfeld aufwachsen, die Tendenz, ihre Gefühle komplett zu unterdrücken. Wenn sie dann emotionale Momente erleben, reagieren sie häufig sehr extrem und sind völlig außer sich, weil sie nie gelernt haben, angemessen mit ihren Emotionen umzugehen.

Starke Abhängigkeit der Kinder von ihren Eltern

Wenn Kinder in einem solchen Umfeld aufgewachsen sind, dann sind sie häufig extrem abhängig von ihren Familien. Dies trifft sowohl auf die Kinder zu, die permanent gehört haben, dass sie alles falsch machen als auch auf jene, die als unfähig angesehen wurden, eigenständig zu handeln und die daher nichts alleine und eigenständig tun durften.

Im Laufe der Zeit werden diese Kinder ernsthafte Schwierigkeiten haben, gesunde Beziehungen aufzubauen. Im ersten Fall neigen sie häufig zu emotionaler Abhängigkeit und im zweiten Fall zur Vermeidung von Intimität und Nähe.

Darüber hinaus sind sie sehr stark an ihre Kernfamilie gebunden, so dass ihre Persönlichkeit dadurch mitunter extrem eingeschränkt ist. Die Vorstellung, ihr Leben ohne die Unterstützung ihrer Familie führen zu müssen, ängstigt sie sehr. Gleichzeitig fördert ihre Familie diese Abhängigkeit im Laufe der Zeit immer weiter.

Überkritische Eltern benutzen ihre Kinder häufig als Ausrede, um sich nicht mit ihren eigenen Problemen auseinanderzusetzen zu müssenAus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir uns nach Kräften darum bemühen, emotional gesunde und eigenständige Kinder zu erziehen.

Wir sollten uns auf ihre Gefühle einstellen und sie verstehen lernen. Der erste Schritt, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, ist der, dass wir ihre Gefühle verstehen und sie respektieren.