Mangel an Zuwendung: Achte auf diese Anzeichen

Wenn es einem Kind in seiner ersten Lebensphase an Zuwendung mangelt, ist es wahrscheinlich, dass es als Erwachsener auch emotionale Probleme hat.
Mangel an Zuwendung: Achte auf diese Anzeichen

Letzte Aktualisierung: 16. Oktober 2018

Der Mangel an Zuwendung bei Kindern ist kein Thema, das sich leicht angehen lässt. Denn betroffene Eltern sind meist eher nicht bereit, zu akzeptieren, dass ihr Kind tatsächlich an so etwas wie emotionaler Vernachlässigung leidet.

Genauso kann es sein, dass ein Kind, das keine Liebe und Aufmerksamkeit erfährt, auch niemanden hat, der die Anzeichen für dieses Problem überhaupt bemerken würde.

Es kann sein, dass ein Mangel an Zuwendung für das Kind daran liegt, dass die Eltern einfach nicht besonders gut darin sind, Gefühle zu zeigen oder Liebe zu vermitteln.

Darüber hinaus ist es jedoch auch möglich, dass es in dieser Hinsicht ein gewisses Maß an Unwissenheit gibt. Und deshalb konzentrieren sich die Eltern vielleicht vor allem auf die Ernährung des Kindes und die Deckung seiner materiellen Grundbedürfnisse.

In jedem Fall ist so eine Situation besorgniserregend. Denn sie hat entscheidenden Einfluss auf die emotionale Entwicklung des Kindes und auf sein zukünftiges Verhalten.

Mit anderen Worten: Einem Kind mangelt es in seiner ersten Lebensphase an Liebe, Fürsorge und Verständnis. Die Folge ist wahrscheinlich, dass es dann als Erwachsener mit Problemen mit emotionalem Ungleichgewicht zu kämpfen hat. Denn Mangel an Zuwendung in der frühen Kindheit ist ein Problem, das später nicht leicht zu überwinden ist.

Mangel an Zuwendung: Ursachen

Ein Mangel an Zuwendung kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. Denn es geht dabei ja nicht nur darum, dass die Eltern ihrem Kind nicht genug Liebe schenken.

Vielmehr kann es auch sein, dass sie vielleicht gar nicht in der Lage sind, Liebe und Zuneigung zu vermitteln. Vielleicht sind sie zu beschäftigt. Und deshalb vernachlässigen sie ihre Aufgaben als Eltern. Oder sie selbst wurden eventuell auf die gleiche Weise erzogen. Dadurch denken sie, dass es nicht notwendig ist, dem Kind mehr Zuwendung entgegen zu bringen.

Tatsächlich kommt es häufig vor, dass in den betroffenen Familien die Eltern in ihrer Kindheit selbst an mangelnder Zuwendung litten. Und so zeigen Mutter oder Vater bestimmte Verhaltensprobleme oder weisen ein emotionales Ungleichgewicht auf.

In solchen Fällen ist die Vernachlässigung und mögliche Misshandlungen der eigenen Kindern etwas ganz Alltägliches.

Auf der anderen Seite kann es aber auch sein, dass die Eltern liebevoll und aufmerksam sind. Aber es fehlt ihnen einfach an Zeit, um etwas gemeinsam mit ihren Kindern zu machen. Also zeigen sie ihre Liebe, indem sie ihren Kindern Spielzeug kaufen.

Folgend mangelnder Zuwendung

Mangelnder Zuwendung: Auswirkungen auf das Kind

Folglich kann das Problem des Mangels an Zuwendung in ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen und sozialen Kontexten auftreten.

Doch das Ergebnis ist immer das gleiche: Kinder, die sich verlassen und ungeschützt fühlen. Und das ist auch eine Form der Misshandlung. Sie stellt sich nur etwas anders dar, als die, die man gemeinhin kennt.

In der Regel ist ein Kind, das unter dem Problem mangelnder Zuwendung leidet, sehr sensibel.

Diese Empfindsamkeit entwickelt es gerade durch seine ständige Suche nach Zuneigung. Dabei ist es möglich, dass jede noch so kleine Geste von dem Kleinen wahrgenommen wird. Und es erlebt Verletzungen, sogar wenn niemand es angesprochen oder berührt hat.

In gar nicht so wenigen Familien herrscht die Meinung, dass das Aufziehen von Kindern darin besteht, diese zu ernähren und die notwendigen Ausgaben zu decken. Und deshalb erachten diese Eltern es nicht für wichtig, ihrem Nachwuchs auch Liebe und Zuneigung zu schenken.

Dennoch sollte man keine Mutter zwingen, ihre Kinder zu lieben. Denn es ist ein Gefühl, das jedem ganz alleine gehört. Und jeder drückt es auf seine eigene Art und Weise aus.

Doch sei es, dass eine gewisse Unwissenheit über dieses Thema besteht oder dass die emotionale Fähigkeit der Eltern fehlt, den Kindern Zuwendung zu geben:

Es ist in jedem Fall überaus wichtig, dass Mutter und Vater auf eventuelle Anzeichen für einen Mangel an Zuwendung bei ihren Kindern achten. Und dass sie in der Folge versuchen, ihrer Pflicht nachzukommen und dem Kleinen zu helfen.

Dazu braucht es Zeit und Aufmerksamkeit. Nur so können Eltern ihrem Kind die Zuwendung geben, die es braucht.

Anzeichen für Mangel an Zuwendung

Wenn ein Kind an mangelnder Zuwendung leidet, befällt es vor allem das Gefühl von Angst und Verlassenheit. Denn das Kind hat noch nicht das klare Bewusstsein von dem, was passiert.

Es fühlt sich einfach nicht geliebt und nimmt eine gewisse Ablehnung wahr. Deshalb fühlt sich ein Kind, das als einzigen Anlaufpunkt seine Eltern hat, allein in der Welt, wenn es von diesen keine Zuneigung und Aufmerksamkeit erhält.

Anzeichen für mangelnde Zuwendung

Natürlich reagiert jedes Kind auf dieses Problem unterschiedlich. Doch die allgemeinen Anzeichen, die die Eltern erkennen können, haben mit Angst und Unsicherheit zu tun. In jedem Fall ist es ratsam, auf die folgenden Signale zu achten:

  • Das Kind hat Angst vor dem Alleinsein. Außerdem hat es allgemein Angst, verlassen zu werden.
  • Es hat öfter Probleme, die durch Unachtsamkeit entstehen.
  • Auch leidet es an Angstzuständen.
  • Außerdem kann das Kind bei der sprachlichen Entwicklung Störungen aufweisen.
  • Es zeigt fehlende Fähigkeiten, soziale Bindungen aufzubauen.
  • Es kann plötzliche und gewalttätige Veränderungen in seinem Verhalten haben.
  • Ebenso kann es dem Kind schwerfallen, seine Gefühle richtig auszudrücken.
  • Manchmal kann es zu unkontrollierbaren gewalttätigen Handlungen kommen.
  • Zudem weist das Kind oft hohe emotionale Sensibilität auf.
  • Auch hat es mangelndes Vertrauen in fast alle Menschen.
  • Das Kind ist oft unsicher, schüchtern und hat geringes Selbstwertgefühl

Abschließende Gedanken

Es ist wichtig, dass wir als Eltern über die Möglichkeit nachdenken, dass wir, ohne es zu merken, unserem Kind unter Umständen dieses Problem bereiten.

Denn es kann sein, dass wir zwar wahrnehmen, dass es schüchtern oder aggressiv ist. Doch wir nehmen uns nicht die Zeit, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Aber damit ein Kind gesund aufwächst, braucht es neben Essen und anderen materiellen Dingen eben auch Zuwendung. Das heißt, Eltern müssen ihr Kind umarmen, küssen, ihm liebevolle Worte sagen. All dies wird dem Kind enorm zugute kommen.