Das Lächeln und Lachen deines Babys: ein Durchbruch in seiner emotionalen Entwicklung

· 18. März 2018
Falls du es nicht wusstest, das Lächeln und Lachen deines Babys bedeutet einen Fortschritt in seiner emotionalen Entwicklung.

Lies weiter, und lerne alles über das Lächeln und Lachen deines Babys. Vom ersten Lächeln bis zu dem das es dir schenkt wenn es älter wird.

Das erste Lächeln des Babys

Der erste Monat eines Babys ist kein emotionsloser Monat, wie manche vielleicht denken. Schon im ersten Monat fühlt das Kind gewinnbringende Bindungen und entwickelt zu diesem Zweck eine starke Bindung zu einem Erwachsenen, der normalerweise seine Mutter ist.

Neben dem Weinen, der häufigsten emotionalen Reaktion eines Babys, gibt es andere Emotionen, die ein Neugeborenes fühlen kann: Wohlbefinden, Entspannung, Sättigung etc… Diese Emotionen, drücken sie aus, indem sie still sind, beobachten, zuhören, und die Welt kennen lernen, während sie ruhig sind.

Ein Neugeborenes kann auch lächeln, aber im Gegensatz zu dem, was wir denken, ist dieses Lächeln kein Produkt ihres emotionalen Wohlbefindens oder Glücks. Das Lächeln geschieht aufgrund der Aktivität ihres zentralen Nervensystems, und es ist eine Reaktion, die es normalerweise hat, wenn es schläft.

Das Lächeln nach dem ersten Monat

Nach seinem ersten oder zweiten Lebensmonat wird das Lächeln, das das Baby im Wachzustand hat, als soziales Lächeln bezeichnet. Es ist das Produkt seiner Interaktion mit der Welt und die Reaktion auf verschiedene Reize .

Durch Erfahrung wird das Baby verstehen, dass Mama es anlächelt, wenn sie mit ihm spricht, weil sie glücklich ist und dass die anderen Erwachsenen auch lächeln, wenn sie es sehen, mit ihm spielen oder es tragen. Das Baby adaptiert das Lächeln als eine Antwort auf unser Lächeln. Aus diesem Grund wird es auch lächeln, wenn es sich gut fühlt, angesprochen wird, ihm gegeben wird, was es will, oder wenn es etwas sieht und hört, das ihm gefällt und auffällt.Das Lächeln deines Babys - Baby lächelt Papa an

 

In dieser Zeit wird das Baby auch schon verstanden haben, dass sein Lächeln, neben dem Weinen, auch die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich zieht.

Einige Kinder lachen zum ersten Mal im Alter von 4 Monaten, manche früher, andere etwas später, aber normalerweise passiert es in diesem Alter. Hier fängt das Kind an zu lachen, weil es, wie jeder andere Mensch, durch etwas, das wirklich lustig ist zum Lachern provoziert wird: eine Puppe, die sich bewegt, wenn man es kitzelt …

Aber mit 4 Monaten wird das kleine Kind nicht jeden anlachen oder anlächeln. Es wird dies nur mit den Menschen tun, die ihm bekannt sind und vielleicht mit einem Fremden, bei dem es sich wie aus dem Nichts wohl fühlt. Das Kind wird verstanden haben, dass das Lächeln mit Beziehungen verbunden ist und dass man denjenigen zulächelt, die man liebt. Diese Phase ist als differenzielles Lächeln bekannt.

Das Lächeln und Lachen deines Babys: ein Durchbruch in seiner emotionalen Entwicklung

Wenn das Kind die Welt kennen lernt, ahmt es die Menschen nach, mit denen es lebt und lernt auf Reize zu reagieren. Es erreicht einen Fortschritt in seiner affektiven und psychosozialen Entwicklung.

Noch bevor das Kind ein Jahr alt ist, lernt es, dass Zuneigung und sozialer Kontakt durch ein Lächeln verstärkt werden. Und dass ein Lächeln mehr erreicht als ein Wutanfall oder trostloses Weinen. Es lernt, wie es durch ein Lächeln und Freude bekommt, was es will, ob es nun etwas materielles oder emotionales ist.

Das Lächeln der Menschen um es herum verstärkt auch seine Gefühle. Wenn jemand um es herum lächelt, fühlt es sich sicherer. Zum Beispiel, wenn ein Hund auf es zukommt und es Angst hat, kann das Lächeln seiner Mutter es trösten und darauf hinweisen, dass es keine Gefahr gibt.

Das Lächeln deines Babys - Kind macht Unfug

Für einen 2-Jährigen ist das Lachen nicht mehr nur eine Reaktion oder eine Antwort auf sein Glück. Es ist ein kraftvolles Werkzeug. Er benutzt dieses, um seine Ziele zu erreichen und Erwachsene dazu zu bringen, seinen Wünschen nachzugeben (emotionale Erpressung).

In diesem Stadium können wir ein kluges Kind sehen, das seine Umgebung testet und handelt, um zu sehen, wie andere reagieren. Jedes Mal, wenn es Unfug macht und es erwischt wird, weiß es, dass es mit einem Lächeln der Bestrafung entgehen kann.

Das Lachen wird auch seine emotionale und kognitive Entwicklung stimulieren. Es wird über absurde Situationen lachen. Wenn es andere Kinder fallen sieht. Oder es sich selbst in einem Video, das Mama von ihm gemacht hat, fallen sieht. Das Lächeln und Lachen hilft Kindern dabei, zu wachsen und ihr Wohlbefinden und Verhalten als Mensch zu verbessern. Freundlicher zu sein, Freunde zu finden und glücklich zu sein.