Was bedeutet gemeinsames Sorgerecht?

Eine Scheidung kann das Ende einer Ehe sein, aber die Rolle eines Elternteils ist lebenslang. Kinder sollten Zeit mit beiden Elternteilen verbringen, daher wird oft das gemeinsame Sorgerecht empfohlen, um diese Trennung weniger belastend zu gestalten.
Was bedeutet gemeinsames Sorgerecht?

Letzte Aktualisierung: 07. Juli 2018

Für viele Familien ist gemeinsames Sorgerecht die beste Option, wenn es um die Scheidung geht, da es den Kindern erlaubt, Zeit mit beiden Elternteilen zu verbringen.

Scheidung ist eines der schwierigsten Dinge, die einem Paar passieren können. Es ist fast immer der letzte Ausweg.

Für Kinder, die oft nur ihre Eltern für immer zusammen sehen wollen, kann eine Trennung noch ungerechter und verwirrender erscheinen.

Kinder sind nicht für die Situation verantwortlich. Es ist wichtig, dass die Eltern so reif wie möglich handeln, um das Leiden ihrer Kinder so gering wie möglich zu halten.

Erfahre in diesem Artikel alles über die rechtliche Vereinbarung, die die zukünftige Gestalt deiner Familie bestimmen könnte.

 Was ist gemeinsames Sorgerecht?

Gemeinsames Sorgerecht ist eine rechtliche Vereinbarung, die festlegt, dass beide Elternteile für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich sind, auch wenn die Ehe aufgelöst wird.

Das bedeutet, Zeit, Pflichten und Rechte für das Kind zu teilen. In der Vereinbarung wird klar festgelegt, dass die Kosten der Kindererziehung von beiden Elternteilen getragen werden.

Traditionell war es die Mutter, die bei der Trennung eines Paares das volle Sorgerecht für die Kinder übernahm, während der Vater das Besuchsrecht erhielt.

Diese Situation ist im Allgemeinen nicht ideal für Kinder, die viel mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen möchten.

Wenn die Eltern das Sorgerecht teilen, verbringt das Kind etwa die gleiche Zeit mit beiden Elternteilen. Auf diese Weise wird niemand ausgelassen.

Wie lange das Kind bei jedem Elternteil wohnt, hängt von jeder Familie ab. Jeder Elternteil kann das Sorgerecht für abwechselnde Monate, Wochen oder Tage haben.

Ein Kind von Scheidung, welches ohne gemeinsames Sorgerecht aufwachsen musst.

Was sind die Voraussetzungen für gemeinsames Sorgerecht?

Einige Experten haben argumentiert, dass das gemeinsame Sorgerecht für Kinder weniger traumatisch ist, weil keine der beiden Elternfiguren in ihrem täglichen Leben fehlt.

Natürlich ist das gemeinsame Sorgerecht nicht für jede Familie geeignet. Damit ein solches Arrangement funktioniert, müssen beide Partner eine herzliche Beziehung als Eltern pflegen.

Zudem leben Eltern, die das Sorgerecht teilen, in der Regel eng zusammen. In manchen Fällen können Eltern, die in verschiedenen Städten leben, monatelang mit dem einen oder anderen Elternteil zusammenleben.

Das Gesetz kann nicht jedes Szenario abdecken. Der Familienrichter kann nicht jedes Detail im Leben der Familie darlegen, das sich auflöst.

Damit das gemeinsame Sorgerecht funktioniert, müssen sich beide Elternteile darauf einigen, was für das Wohlergehen ihres Kindes am besten ist.

Eine andere Möglichkeit, dieses Gerichtsverfahren klar zu betrachten, ist, dass das gemeinsame Sorgerecht nicht mit der Scheidung beginnt.

Es beginnt, wenn ein Paar die Entscheidung trifft, ein Kind auf die Welt zu bringen. Von diesem Moment an tragen beide die elterliche Verantwortung.

Der Abschluss einer geeigneten gemeinsamen Sorgerechtsvereinbarung muss nicht allzu kompliziert sein, solange sich beide Elternteile darauf einigen können, was für ihre Kinder das Beste ist.

Gemeinsames Sorgerecht: Vorteile

Das gemeinsame Sorgerecht hat mehrere Vorteile für Familien:

  • Das gemeinsame Sorgerecht respektiert das Recht der Kinder auf ständigen Kontakt mit beiden Elternteilen.
  • Es erfüllt das emotionale Bedürfnis nach einer Mutter- und Vaterfigur.
  • Die Entscheidung, das Sorgerecht zu teilen, kann die Spannungen zwischen den Eltern verringern.
  • Kinder haben nicht das Gefühl, dass sie sich zwischen ihrer Mutter und ihrem Vater entscheiden müssen.
  • Es reduziert das Risiko, dass Kinder Schuldgefühle wegen der Scheidung verspüren.
  • Es verbessert die Kommunikation zwischen den Eltern.
  • Keine der beiden Elternfiguren ist wichtiger als die andere im Leben der Kinder.
  • Da die Eltern offen kommunizieren müssen, erhöht die gemeinsame Sorge die Chancen der Kinder, die Trennung zu akzeptieren und zu verstehen.
  • Es verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Kinder von einem Elternteil entfremden.
Eltern besprechen die Aufteilung und Verantwortung vom gemeinsamem Sorgerecht.

Gemeinsames Sorgerecht: Nachteile

Zu den Hauptnachteilen des gemeinsamen Sorgerechts gehören:

  • Der Prozess der Anpassung an das Leben zwischen zwei Häusern.
  • Das Kind muss seine wesentlichen Habseligkeiten in den beiden Häusern seiner Eltern haben.
  • Das Organisieren von Routinen kann schwierig sein, wenn die Eltern durch eine Trennung gehen.
  • Beide Eltern müssen den normalen Zeitplan des Kindes einhalten. Eine gute Kommunikation zwischen beiden Elternteilen ist entscheidend. Ständige Veränderungen im Alltag eines Kindes können zu emotionalen Umwälzungen führen.

Der Abschluss einer geeigneten gemeinsamen Sorgerechtsvereinbarung muss nicht allzu kompliziert sein, solange sich beide Elternteile darauf einigen können, was für ihre Kinder das Beste ist.

Trotz der Schmerzen, die mit dem Zusammenbruch einer Ehe verbunden sind, ist die Kommunikation mit deinem ehemaligen Partner absolut notwendig, damit das gemeinsame Sorgerecht funktioniert.

Die Tatsache, dass die Beziehung nicht funktioniert hat, bedeutet nicht, dass du und dein Partner nicht in der Lage sein werden, gute Eltern für deine Kleinen zu sein.

Das gemeinsame Sorgerecht ist eine Möglichkeit, mit dieser Situation umzugehen, die für alle Beteiligten von großem Nutzen ist.



  • Catalán Frías, M. J. (2011). La custodia compartida. Revista Derecho y Criminología, (1).
  • Silva Gavilánes, A. E. (2016). La custodia compartida y el interés superior de los niños y niñas (Bachelor’s thesis).