Ein glückliches Kind ist widerspenstig, unruhig und laut

12. März 2018
Was Kindheit ist, was sie darstellen sollte und welchen Wert sie für eine Gesellschaft hat. Heute gibt es bereits mehrere Restaurants, Bars und Hotelangebote, wo es eindeutig "keine Kinder" heißt.

Es ist merkwürdig, wie in den letzten Jahren eine Bewegung entstanden ist, die das Wesen der Idee: „Ein glückliches Kind ist widerspenstig, unruhig und laut“, nicht zu verstehen scheint. Uns ist klar, dass jeder Unternehmer, wenn er einen Dienst anbietet, die Freiheit besitzt, das anzubieten was er will und wonach Nachfrage besteht.

In der Tat haben Länder wie die Vereinigten Staaten oder das Vereinigte Königreich als erste Länder Sektionen in Hotels und Restaurants mit dem Slogan „Kinderfrei“ angeboten, so dass der Kunde keine Tränen, kein Rumrennen oder Kinderspiele ertragen muss.

Ein glückliches Kind - Zeichnung Mondfangen
Diese Idee können wir mehr oder weniger verstehen, aber was für uns schwieriger zu verstehen ist, sind jene Situationen, in denen plötzlich dieses „Erwachsensein“ gefordert wird und man aufhört, die Welt der Kindheit zu tolerieren. Wir laden dich dazu ein, über diese Situationen nachzudenken.

Das widerspenstige Kind und die „angeblich“ schlechte Mutter

Wir sind sicher, dass mehr als eine Mutter die folgende Situation erlebt haben wird. Wir sind in der Öffentlichkeit und plötzlich fängt unser Kind an zu weinen. Und alle Augen sind kritisch auf uns gerichtet, als ob wir schlechte Mütter wären.

Dies wurde in letzter Zeit regelmäßig in sozialen Netzwerken und anderen Medien angeprangert. Hier sind zwei Beispiele, die dazu dienen, die Idee der „Kinderphobie“ zu kontextualisieren.

Kritische und unverständliche Situationen

Sarah Blackwood ist eine bekannte kanadische Sängerin, die vor zwei Jahren einen der unbequemsten Momente ihres Lebens erlebte. In einem Flug nach Vancouver, war sie im siebten Monat schwanger und reiste mit ihrem 23 Monate alten Kind.

  • Das Flugzeug hatte noch nicht abgehoben, als ihr Sohn in Tränen ausbrach. Die Passagiere begannen, sie anzusehen und zu flüstern. Es dauerte nicht lange, bis sie den üblichen Satz: „Diese Mütter von heute wissen nicht, wie man Kinder erzieht“ hörte.
  • Bald erschien die Stewardess und sagte ihr, sie solle ihren Sohn beruhigen, sonst würden sie gezwungen sein, sie zu bitten aus dem Flugzeug auszusteigen. Er würde die Passagiere stören.
  • Sarah Blackwood erschrak die Reaktion der Passagiere. Es mangelte ihnen an Sensibilität und Verständnis dafür, was Kindheit ist. Ihr Sohn brauchte keine 10 Minuten um sich zu beruhigen und war dann bis zur Landung ruhig. Doch diese 10 Minuten waren genug, um ein ganzes Flugzeug aufzuregen.Ein glückliches Kind - Zeichnung spielende Kinder
  • Dasselbe passierte einer anderen jungen Frau, die ihre Geschichte auf dem Portal „Love What Matters“ veröffentlichte. Sie musste auch eine Flugreise machen, und ihr Baby begann mitten im Flug zu weinen. Sie wurde mit Kritik, Vorwürfen und Kommentaren im Flugzeug überflutet.
  • Die junge Mutter bekam Angst und wurde nervös, was die Situation noch verschlimmerte. Doch plötzlich tauchte eine „gute Seele“ auf. Ein älterer Mann näherte sich ihr und flüsterte ihr die magischen Worte zu: „Mach dir keine Sorgen, du bist eine gute Mutter“.

Sie fing daraufhin an, ihr Baby abzulenken, mit ihm zu reden und ihm Bilder auf ihrem Tablet zu zeigen. Es war wundervoll. Wenigstens diese Person verstand, was Kindheit war. Die Bedürfnisse eines Kindes, die Wichtigkeit von Zuneigung, Geduld und Nähe.

Kinderphobie oder “Familienfreundlich”

Ein rebellisches Kind, das erforscht, schaut, aufgeregt ist, plötzlich lacht und manchmal weint, ist vor allem ein glückliches Kind, das die Welt entdeckt.

All diese unangenehmen Situationen, die oben zitiert wurden, laden uns fast zu der Schlussfolgerung ein, dass es Menschen gibt, die eine falsche Vorstellung davon haben, was Elternschaft ist.

Ein glückliches Kind - Zeichnung MädchenEin glückliches Kind – Kinder müssen mit uns interagieren

  • Wenn ein Kind weint, tut es das, weil es etwas von seiner Mutter braucht. Kinder, die zum Beispiel in Waisenhäusern aufwachsen, hören oft auf zu weinen, weil sie verstanden haben, dass niemand sie versorgen wird.
  • Ein widerspenstiges und ruheloses Kind ist nicht das Ergebnis einer freizügigen oder sorglosen Erziehung. Jede Kreatur ist einzigartig und hat ihre eigene Persönlichkeit. Ein glückliches Kind ist widerspenstig und ruhelos.

Ein Junge oder ein Mädchen ist kein Miniatur-Erwachsener. Sie müssen mit uns und der sie umgebenden Umwelt interagieren. Später werden sie genug Zeit haben, ruhig und erwachsen zu sein. Aber jetzt ist es notwendig, diese wundervolle Etappe zu respektieren: die Kindheit.

Die familienfreundlichen Orte

Angesichts des wachsenden „Kinder verboten“-Trends haben viele Orte reagiert, um jenen Familien, denen der Zugang zu vielen Orten verweigert wurde, eine Option zu geben.

  • Jetzt können wir unter dem Motto „familienfreundlich“ unterhaltsame Angebote finden, zum Mittagessen gehen oder die Ferien mit den Kindern an für sie bestimmten Orten und Hotels verbringen.
  • Die wirklichen Kunden sind Kinder, und in jeder Ecke kann man wirkliche Fachleuten finden, die die Phase der Kindheit verstehen.
  • Alle Räume sind für Kinder angepasst: Es gibt Hochstühle, farbige Becher, Wickeltische, anregende Spiele … Stille ist verboten und sie dürfen jederzeit sie selbst sein.
  • Denn mit Freude, Glück und Respekt aufzuwachsen ist etwas Wunderbares. Etwas, das wir alle fördern sollten.
Auch interessant