Überraschende Dinge die Babies wahrnehmen

9. März 2018
Viele glauben, dass Neugeborene noch gar nicht realisieren, was um sie herum geschieht. Diese Annahme ist jedoch ein weit verbreiteter Irrtum.

Hier sind 7 überraschende Dinge die Babies wahrnehmen können

Die Wahrnehmung von neu geborenen Babies

Die Wissenschaft hat bestätigt, dass Neugeborene gleich nach der Geburt Stimuli aus ihrer Umwelt aufnehmen können. 

Es stimmt zwar, dass der Körper des Kindes sich noch entwickeln muss, aber seine Sinne sind schon aktiv und zeigen erste Reflexe. Und es gibt tatsächlich einige Dinge die Babies wahrnehmen – und zwar gleich nach der Geburt.

Wir als Eltern können das natürliche Potential unserer Babies nutzen, um ihnen bessere Lernchancen zu ermöglichen und um ihre Entwicklung positiv zu beeinflussen, sodass sie später davon profitieren.

Lies im Folgenden über 7 überraschende Dinge, die Neugeborene wahrnehmen.

7 überraschende Dinge die Babies wahrnehmen

1. Das Gesicht der Mutter

Obwohl die Sehkraft nicht ausgereift ist, kann ein neu geborenes Baby die Farbkontraste erkennen, die das Gesicht der Mutter umreißen. So können sie es, obwohl sie kein klar definiertes Bild im Kopf haben, akkurat erkennen.

Da die Mutter üblicherweise am meisten Zeit mit ihrem Baby verbringt, ist es ihr Gesicht, das am ehesten wahrgenommen wird. Dennoch können Babies auch das Gesicht des Vaters erkennen und das anderer Menschen, die in engem Kontakt zu ihnen stehen.

Ein Neugeborenes entwickelt ein System, mit dem es in der Lage ist, Gesichter zu erkennen. 

Personen sind Dinge die Babies wahrnehmen

Experten sagen, dass wie bei anderen Aspekten der Entwicklung, das System der Identifizierung mit dem Überlebensinstinkt zusammen hängt.

Mit anderen Worten, mit diesem System ist das Baby in der Lage zu erkennen, wer ihm dabei hilft zu überleben. Es ist daher ganz natürlich, dass ein Neugeborenes Interesse an den meisten Gesichtern zeigt.

2. Gerüche

Schon im Bauch der Mutter erlebt das Baby Gerüche. Deshalb entwickelt sich der Geruchssinn bei Neugeborenen schnell. Auch hier, so hat die Wissenschaft herausgefunden, spielt der Überlebensinstinkt eine Rolle.

Warum hilft Riechen beim Überleben? Weil das Baby dadurch die Mutter erkennen kann, die eine Quelle für Nahrung und Schutz ist. Der Geruch der Mutter ist also etwas, was das Baby mit Wohl und Sicherheit assoziiert und gehört damit zu den wichtigsten Dingen, die es wahrnehmen kann.

Später ermöglicht das Entwickeln des Geruchssinns es ihnen auch, andere Arten von Gerüchen zu identifizieren und diese zu unterscheiden. So beginnen sie auch, Gerüche anziehend oder abstoßend zu finden, je nachdem.

3. Stimmen

Obwohl es stimmt, dass Babies noch nicht verstehen können was gesagt wird, sind die schon in der Lage Stimmen zu erkennen und zu unterscheiden.

Durch Melodik, Ton und die Entstehung von Klang in ihrer Umwelt lernt ein Baby zum Beispiel die Stimme der Mutter zu erkennen. Gleichzeitig kann es sogar wahrnehmen, ob jemand in einer anderen Sprache als seiner Muttersprache redet.

Da das Baby die Stimme der Mutter permanent hört, speichert es sie als Frequenz im Gehirn ab. 

Auch wenn es zuerst bedeutungslos ist, die Stimme ist im Hirn abgelegt und nach „Mama“ benannt, was erkennbar ist an der Reaktion des Babies, wenn die Mutter mit ihm spricht.

Man glaubt, dass der Fötus ab dem ersten Trimester damit anfängt, seine Ohren und sein Gehirn an die Muttersprache anzupassen. Deshalb löst die Stimmwahrnehmung die Sprachentwicklung aus, sobald das Baby auf der Welt ist.

Weitere Dinge, die Babies wahrnehmen:

4. Weißes Rauschen

Es kann sein, dass das Gehirn eines Babies einige Arten von weißem Rauschen aufnimmt, einfach deshalb, weil damit Behagen assoziiert wird, denn weißes Rauschen hat einen entspannenden, besänftigenden und beruhigenden Effekt auf Menschen.

Weißes Rauschen erzeugt konstant Schallwellen fast ohne Schwingungen. Ein Beispiel dafür ist Regen.

Die Gedächtnisentwicklung ist äußerst wichtig für Babies, denn damit wird es ihnen möglich, Beziehungen zwischen verschiedenen Erlebnissen herzustellen. 

Neonatologen sagen, dass regelmäßige auditive Stimulierung von sowohl Föten als auch Neugeborenen mit weißem Rauschen (bestimmten Wörtern, Sätzen oder wiederholten Liedern) ihre Entwicklung verstärkt.

5. Formen, Licht und Schatten

Auch wenn das Sehvermögen des Babies noch etwas verschwommen ist, so gewöhnen sich seine Augen allmählich an Schlüsselelemente, die es ihm erlauben, bestimmte Formen zu unterscheiden.

Tatsächlich kann ein Neugeborenes Formen mit einem Abstand von 20-30 cm wahrnehmen und sehen. 

Neugeborene nehmen einige Muster eher wahr als andere. Deshalb sind sie manchmal mehr an Gegenständen interessiert, die man allgemein als „Eyecatcher“ bezeichnet, so zum Beispiel Dinge die kariert, gestreift oder in verschiedenen Graustufen coloriert sind, sowie Licht und Schatteneffekte.

Auf der anderen Seiten kann ein Baby Licht und Schatten wahrnehmen, allerdings nicht so sehr, wenn es weiter weg ist, weil es noch nicht richtig fokussieren kann.

Sowie sie jedoch wachsen, entwickelt sich ihr Sehsinn immer mehr. 

Noch mehr Dinge die Babies wahrnehmen können…

6. Bewegungen

Darüber hinaus kann ein Neugeborenes Bewegungen um sich herum wahrnehmen. Wie? Tja, die Antwort ist ganz einfach.

Da Babies spüren, ob jemand bei ihnen ist oder nicht, haben sie auch eine Vorstellung davon was sich bewegt und was nicht. 

Die dekorativen Mobile, die oft über der Kinderwiege hängen (in einem Abstand von mindestens 35-40 cm vom Baby wenn es schläft) sind Elemente um ihre Wahrnehmung bezüglich Bewegungen auf eine sehr subtile Art zu schulen.

Weil das Mobile in einer Entfernung hängt, wo das Baby es sehen kann, kann es auch die Bewegungen leicht erkennen. 

Mobile gehört zu den Dingen die Babies wahrnehmen können

7. Objekte

Was Neugeborene außerdem wahrnehmen, sind Objekte. Ein Baby, das neu auf der Welt ist, ist stark auf seine ersten Reflexe angewiesen. Diese sind einfach eine Abfolge aus Mechanismen, die es ihm ermöglichen in Kontakt mit seiner Umwelt zu treten und so Erfahrungen zu machen.

Obwohl das sehr grundlegende Verhaltensweisen sind, helfen diese Mechanismen ihm, eine Wahrnehmung zu entwickeln.

Zu den ersten Reflexen des Menschen gehören:

  1. Saugen.
  2. Suchen.
  3. Festhalten

Alle drei sind auf das erste Bedürfnis des Neugeborenen abgestimmt: Nahrung. Deshalb neigen Babies dazu Dinge in den Mund zu nehmen, denn so erkennen sie verschiedene Objekte.

Da sie das als erstes mit der Brust der Mutter tun, wiederholen sie dieses taktile Erlebnis mit anderen Objekten, zum Beispiel mit Schnullern.

Dinge die Babies wahrnehmen können und wie du das als Mama  nutzen kannst

Auch wenn es stimmt, dass ein Neugeborenes ein Mensch ist, dessen Körper noch unreif ist. Einmal aus dem Bauch heraus, entwickeln sie sich unglaublich schnell.

Tatsächlich ist es so, dass das menschliche Gehirn in einem frühen Stadium viele neurale Verbindungen aufweist, die dann, wenn der Körper sich entwickelt, schwächer werden.

Schiebe deine vorigen Auffassungen beiseite und fokussiere dich mehr auf das Potential des Kleinen. Denn obwohl sie noch so winzig sind, gibt es schon so viele Dinge die Babies wahrnehmen!

Was wichtig ist, ist dass du versuchst, die Intelligenz deines Babies zu fördern. Sei kreativ und lass dich inspirieren!

 

 

 

Auch interessant