Die Stimulierung der Sinne eines Babys

15. Juni 2018
Entdecke, wie du die Sinne deines Babys auf einfache und spaßige Art und Weise stimulieren kannst.
Man kann die Sinne eines Babys in den unterschiedlichsten Situationen anregen. Tatsächlich wird dadurch die Entwicklung gefördert und die Interaktion gestaltet sich lustig und angenehm. Zudem verstärkt die Stimulierung der Sinne des Babys die Bindung zwischen dem Baby und seinen Eltern.

Erinnern wir uns daran, dass sowohl das Gehirn eines Babys als auch das eines Erwachsenen mit den bereitgestellten Informationen arbeitet. Unsere Sinne sowie das vestibuläre und propriozeptive System liefern diese. Dadurch lernen Kinder die Welt kennen und können sich entfalten. 

Die Stimulierung der Sinne eines Babys

Tastsinn

Um den Tastsinn deines Babys zu stimulieren, solltest du, je nach Alter deines Kindes, einige dieser Übungen auswählen. Sicher hast du einige bereits ausprobiert und dir kommen noch weitere in den Sinn:

  • Mit einer weichen Bürste, die du normalerweise zum Kämmen benutzt, kitzelst du dein Baby, indem du sanft über seine Haut fährst.
  • Biete Gegenstände aus unterschiedlichen Materialien an. Du kannst einen mittelgroßen Gummiball kaufen und ihn mit verschiedenen Stoffen überziehen: Baumwolle, Alufolie, Zellophan. Achte dabei unbedingt darauf, dass die Materialien sich nicht vom Ball lösen können und dein Baby sie nicht in den Mund nehmen kann.
  • Fülle einige Eimer mit Körnern (zum Beispiel Reis und Kichererbsen) unterschiedlicher Größen. Verstecke darin ein paar Spielsachen, damit dein Baby mit seinen Händen danach suchen kann. Passe lediglich auf, dass es nichts in den Mund steckt.
  • Lasse dein Baby sein Essen untersuchen, damit spielen und sich bekleckern. Kinder lieben es, Brei über ihr Gesicht und ihre Arme zu verteilen. Es ist wichtig, dass du es selbstständig essen lässt.
  • Lasse es mit zähflüssigen Substanzen wie Wackelpudding oder Modelliermasse spielen. Nimm dein Kleines mit an den Strand und lasse es dort den Sand fühlen und entdecken.
Mutter und Kind entdecken gemeinsam seine Sinne

Geschmackssinn

  • Sobald es der Kinderarzt erlaubt, kannst du feste Nahrung einführen, die dein Kind dazu einlädt, neue Konsistenzen, Geschmäcker und Gerüche kennenzulernen. Anfangs wird es etwas verwundert sein. Das ist aber ganz normal beim Entdecken neuer Dinge.
  • Biete ihm auch Lebensmittel mit unterschiedlichen Temperaturen an.

Geruchssinn

  • Gib deinem Baby Früchte, um ihm den Geruch bestimmter Nahrungsmittel näher zu bringen.
  • Wenn es etwas älter ist, könnt ihr euch die Augen verbinden und Gerüche erraten.
  • Lehre dein Kind, neugierig auf Gerüche zu sein. Erlaube ihm zum Beispiel, an seinen Cremes oder deinem Shampoo zu riechen.

Gehörsinn

  • Sprich mit deinem Baby. Es gibt nichts, worüber es sich mehr freut, als die Stimme seiner Mutter zu hören. Spiel mit ihm und mache dabei auch mal lustige Grimassen.
  • Sing ihm etwas vor! Trau dich, denn alle Kinder finden, dass ihre Mutter toll singt.
  • Erlaube ihm, mit Papier zu spielen, das Geräusche macht. Dafür kannst du zum Beispiel Zeitungspapier verwenden.
  • Biete deinem Kind Spielzeuge, die Geräusche machen oder Musikinstrumente an.
  • Sprich mit ihm in kurzen und einfachen Sätzen. Es ist nicht notwendig, dass du dabei besonders viel gestikulierst oder die Wörter extra langsam aussprichst.
  • Lasse es mit seiner Stimme spielen. Du wirst sehen, dass es eine Phase gibt, in der es gerne schreit und dabei absolut glücklich ist.

Sehsinn

  • Stelle deinem Baby ein Mobile zur Verfügung.
  • Geht gemeinsam in einen Park oder in den Garten. Beobachtet die Pflanzen, die Vögel und die Wolken am Himmel. Der Sehsinn wird dadurch auf positive Weise stimuliert.
  • Biete ihm Spielzeug in verschiedenen Farben an.
  • Bringe ihm bei, Spielzeug mit seinen Augen zu folgen. Bewege es langsam von einer Seite zur anderen und von oben nach unten.
  • Zeige ihm Bilderbücher mit großen und farbenfrohen Abbildungen.
Eltern tanzen mit ihrem Kind

Jenseits der fünf Sinne

Vestibuläres System

  • Lege dein Baby für einen Moment auf den Bauch und dann auf den Rücken. 
  • Setze oder lege es auf einen großen Ball und balanciere es hin und her. 
  • Wiege es in deinen Armen, einem Schaukelstuhl oder einer Hängematte für Babys. 
  • Tanzt zusammen und bewegt euch zum Rhythmus der Musik.

Propriozeptives System

  • Babymassagen sind für die frühzeitige Stimulierung der Sinne überaus geeignet.
  • Massiere die Arme und Beine deines Babys vorsichtig, damit es sich bewusst wird, wo sie sich befinden. 
  • Wickle seinen Körper für ein paar Minuten in eine Decke ein und dann wieder aus.

Baue diese kleinen Übungen zur Stimulierung der Sinne in deinen Tagesablauf ein. Achte dabei darauf, dass du es nicht übertreibst, weil das auch zu Hyperaktivität führen kann.

Auch interessant