Die Nase deines Babys von Schleim befreien – so geht es ganz einfach

· 1. April 2018
Kinder können sich noch nicht schnäuzen. Deshalb ist Schleim in der Nase für sie sehr unangenehm. Und darum sagen wir dir wie du die Nase des Babys von Schleim befreien kannst. Ganz einfach. 

Kinder können sich noch nicht schnäuzen. Deshalb ist Schleim in der Nase für sie sehr unangenehm. Darum möchten wir dir hier einige Tipps geben, wie du die Nase deines Babys von Schleim befreien kannst. Ganz einfach. 

Eine Sorge der Eltern sind erkältete Kinder. Ein typisches Symptom ist eine verstopfte Nase. Auch wenn es normal ist, dass die Kleinen mal krank werden, sollte man es ernst nehmen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass aus der Erkältung schwerwiegendere Probleme entstehen.

Die Nase deines Babys von Schleim befreien – das musst du wissen

Zuerst einmal wollen wir sagen, dass es häufig vorkommt und normal ist, dass Babys Schleim absondern, auch wenn sie nicht erkältet sind. Doch wenn es einmal zu viel werden sollte, so solltest du wissen, wie du die Nase deines Babys von Schleim befreien kannst.

Schleim ist ein effektiver Abwehr-Mechanismus des Körpers. Er sorgt dafür, dass die Atemwege von Bakterien befreit werden und verhindert so, dass diese sich ausbreiten.

Es gibt aber Symptome, die von übermäßiger Schleimproduktion herrühren:

  • Ansammlung von Schleim im Respirationstrakt, der Husten, Schnupfen, Taubheit und Atembeschwerden verursacht
  • Wenn der Schleim den Hals erreicht, kann es sein, dass das Baby würgen und spucken muss
  • Auch Durchfall kommt oftmals bei Babys mit zu viel Schleim vor. Das kommt daher, dass sie den Schleim schlucken und dann über den Stuhl ausscheiden.

Auch Husten ist ein Abwehrmechanismus des Körpers. Er dient dazu, den tiefer sitzenden Schleim nach oben zu befördern und auszuwerfen. Deshalb ist es gut, wenn Kinder husten. Wir sollten nicht sofort zu Medikamenten greifen um ihn zu beruhigen. Die Nase deines Babys von Schleim befreien ist ein guter Anfang.

Die Nase deines Babys von Schleim befreien

Falls der Husten jedoch zu stark wird und das Kind nicht mehr zur Ruhe kommt, ist es ratsam, zum Kinderarzt zu gehen. Dieser kann das Kind dann entsprechend behandeln.

Das Problem mit übermäßigem Schleim

Wenn der Schleim Überhand nimmt, kann das für das Kind sehr unangenehm sein. Dann sollte schnell gehandelt werden, denn eine anhaltende übermäßige Verschleimung kann zu Mittelohrentzündung führen.

Medizinische Behandlung

Wenn dein Kind noch sehr klein ist, solltest du nicht vorschnell zu Medikamenten greifen. Auch Kinderärzte verschreiben Babys nicht gerne schleimlösende Medikamente. Auch wenn diese den Schleim lösen und beim Abhusten helfen, erhöhen sie gleichzeitig die Absonderung.

Das wiederum kann der Beginn eines Teufelskreises sein, der nicht leicht zu durchbrechen ist. Deinem Baby jedes Mal Medikamente zu verabreichen, wenn es verschleimt ist, kann also mehr schaden, als der Schleim selbst.

Wasser: wirksam gegen Schleim

Wasser kann helfen, wenn dein Baby verschleimt ist. Sorge dafür, dass es viel trinkt, denn das wirkt schleimlösend.

Du solltest versuchen, eine feuchte Umgebung zu schaffen und Rauch meiden. Verwende einen Luftbefeuchter, Zerstäuber oder einfach einen oder mehrere Behälter mit Wasser.

Die Nase deines Babys von Schleim befreien – so hilfst du ihm!

Um die Nase deines Babys von Schleim zu befreien, gehst du folgendermaßen vor: du nimmst einen weichen Waschlappen und wischst den Schleim weg. Die Nase spülst du dann mit Kochsalzlösung. Dafür legst du das Baby am besten auf die Seite, so kann es den Schleim nicht schlucken. Spüle das eine Nasenloch ganz sanft währen du das andere zu drückst.

Auch ein Nasensauger kann helfen die Nase deines Babys von Schleim zu befreien. Wenn du es lieber so machst, dann bitte nicht mehr als 2 Mal am Tag. Andernfalls reizt du die Nase zu sehr.

Die Nase deines Babys von Schleim befreien

Mundpflege

Den Mund zu reinigen ist genauso wichtig wie die Reinigung der Nase. Du darfst nicht vergessen, dass Babys oft noch nicht die Kraft haben, zu husten und der Schleim im Mund stecken bleibt. Es ist deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie ihn nicht wieder schlucken.

Wenn dein Baby also hustet, solltest du ihm helfen, den Schleim loszuwerden. Dazu kannst du einfach ein Tuch um deinen Zeigefinger wickeln und ihn in den Mund deines Babys. Der Schleim wird am Tuch hängen bleiben und es ist einfacher ihn so zu entfernen.

Zwinge dein Baby nicht zum Essen

Es ist wichtig, dass du dein Kind nicht zum Essen zwingst. Sowohl die verstopfte Nase als auch der Auswurf können sich mindernd auf den Appetit auswirken. Außerdem verursacht er Schwindel und Übelkeit bzw. löst das Spucken aus. Also sei geduldig und warte bis es Lust hat zu essen. Wenn du es dazu zwingst, wird es sich übergeben müssen. 

Wenn nötig, so ist es ratsam öfter zu essen, aber in kleineren Portionen. So kann dein Kind genug essen, ohne das Gefühl zu haben zu ertrinken.

Auch wenn du es nicht verhindern können wirst, dass dein Kind mindestens einmal pro Jahr krank wird, so ist es gut diese Maßnahmen zur Hand zu haben und durchführen zu können, sodass dein Kleines möglichst wenig beeinträchtigt wird.