Verlasse dein Kind nie ohne dich zu verabschieden

· 29. März 2018

Oft versuchen Mütter bestimmte Situationen zu vermeiden, die ihre Kinder verärgern können. Sie wollen nicht, dass sie weinen, treten und darum bitten, dorthin mitgenommen zu werden, wohin wir gehen. Auch wenn es schwer fällt, müssen wir uns manchmal für eine Weile von unseren Kindern trennen. Diesen Grundsatz solltest du dir dabei unbedingt merken: Verlasse dein Kind nie ohne dich zu verabschiedenen

In deiner Rolle als Mutter musst du dir ganz bestimmt früher oder später einmal etwas einfallen lassen: auf Zehenspitzen gehen, Ablenkungen erzeugen und schließlich verschwinden. All das, ohne sich zu verabschieden, um zu verhindern, dass sich das Kind aufregt.

Die Rolle eines Spions zu übernehmen und zu versuchen, eine unmögliche Mission zu erfüllen, nur um zur Arbeit zu gehen, Einkäufe oder andere Aufgaben zu erledigen, sowie übermüdet zu sein, kann sich in einen Teufelskreis verwandeln, den wir für das Wohlergehen der Ganzen Familie beenden sollten.

Verlasse dein Kind nie ohne dich zu verabschiedenen und hintergehe es nicht

Sobald dein Kind merkt, dass du gegangen bist, fühlt es sich hintergangen, schutzlos und trostlos, auch wenn du das genaue Gegenteil erreichen wolltest.

„Stille Abgänge“ können frustrierend und kompliziert sein und Sorgen oder Ängste bei deinem Kind auslösen.

Sich ganz normal zu verabschieden und sie daran erinnern, dass du zurückkommst, ist wichtig. Dadurch wird  das Ereignis für die ganze Familie weniger traumatisch.

Mit der Zeit lernst du, richtig mit deinem Kind zu kommunizieren. So werden die Abschiede nach und nach immer angenehmer sind, auch wenn dein Kind dich bei den ersten Versuchen vielleicht nicht ganz versteht.

Am besten solltest du die Abschiede ganz normal in den Alltag integrieren, so dass sich dein Kind allmählich daran gewöhnt.

Zu erklären, dass du gehst, sollte Teil deiner alltäglichen Kommunikation als Mutter sein, bis dein Kind das Ereignis als ganz natürlich annimmt. Irgendwann wirst du die ganzen Tricks, mit denen du dich bisher weggeschlichen hast, hinter dir zu lassen.

Positive Signale senden

Mütter lassen sich den Schmerz, den sie beim Verlassen ihres Kindes fühlen, oft anmerken, entweder durch Gesten oder Worte. Wenn wir versuchen, diese negative Botschaft nicht zu übermitteln oder zu verstecken, fühlen sich unsere kleineren Mensch und sicherer und die Abschiede werden leichter.

Du solltest immer wieder betonen, dass dein Kind in Sicherheit ist. Sag ihm auch, wer ihm während deiner Abwesenheit Gesellschaft leisten wird. Erinnere es daran, wann du zurückkommen wirst. Dies sind die Schlüssel, damit es sich in deiner Abwesenheit wohl fühlt.

Es sollte niemals eine Option sein, ohne sich zu Verabschieden zu gehen, da Kinder oft das Verhalten ihrer Lieben wiederholen und sich so unerwünschte Angewohnheiten entwickeln.

Wenn du ihnen etwas Positives sagst oder ihnen ein kleines Geschenk oder Spielzeug gibst, über das sie sich freuen, fühlt es sich gleich wohler. Außerden hat es dann etwas, um sich abzulenken, während du weg bist.

Gute Nachrichten übermitteln

Wenn du zurückkommst, solltest du dein Kind nach seinem Tag fragen und ihm erzählen, was du gemacht hast. Zeige ihm deine Einkäufe oder berichte ihm von deinen Erlebnissen. Das lässt deine Kleinen leichter vergessen, dass du weg warst und stärkt die Sicherheit und das Vertrauen zwischen euch.

Du solltest es außerdem belohnen, wenn es brav war. So könne Assoziationen vermieden werden.


Ihre Gefühle ernst nehmen

Wenn du deinen Kindern klarmachst, dass es normal ist, Angst und Unruhe zu empfinden, fühlen sie sich eher verstanden. Erkläre ihnen, dass diese kleine Trennung euch helfen wird, verschiedene Dinge zu tun, aber dass du immer zurückkommst und für sie da bist.

Ihre Gefühle abzuwerten oder sie emotional zu erpressen, ruft nur Wut und Leiden hervor. Vergiss nicht, dass wir als Erwachsene die Kontrolle über die Situation haben und das es unsere Pflicht als Mutter ist, ihnen zu helfen, wann immer sie unsere Unterstützung brauchen.

Wie Abschiede weniger traumatisch werden

Im Folgenden möchten wir dir einige Empfehlungengeben, damit du nicht gehst, ohne dich zu verabschieden und Trennungen auf Zeit alltäglicher werden:

  • Ruhig bleiben
  • Fasse dich so kurz wie möglich
  • Zeige Zuneigung
  • Erinnere sie daran, dass du wiederkommst
  • Sage ihnen, wer  bei ihnen bleibt
  • Schlage Aktivitäten vor, die sie in deiner Abwesenheit tun können: wie ein Bild zu malen, Spielzeug aufzusammeln usw.
  • Denk daran, wie vorteilhaft gutes Verhalten sein kann
  • Belohne gutes Benehmen
  • Höre zu, wenn sie sagen was sie stört
  • Beantworte Fragen oder kläre Zweifel

Was du auch tust, um kurze Trennungen leichter zu machen, verlasse dein Kind nie ohne dich zu verabschieden.