Erzwungene Zuneigung: Warum solltest du dein Kind nicht zwingen, Erwachsene zu küssen?

· 3. März 2018
Erzwungene Zuneigung, ja oder nein?

Aber ist es in Ordnung, dein Kind zu einem physischen oder emotionalen Kontakt zu zwingen, den es nicht will? Welche Botschaft erhält das Kind über persönliche Grenzen? Erzwungene Zuneigung, ja oder nein?

Erzwungene Zuneigung, eine falsche Lektion für das Kind?

Während viele Menschen glauben, dass erzwungene Zuneigung nur den Nachteil hat, Kindern beizubringen, ihre Gefühle vorzutäuschen, andere zu manipulieren oder nicht zu lieben, liegen sie falsch. Denn es lehrt sie auch, dass sie ihren eigenen Körper nicht besitzen und dass jeder Erwachsene sie zwingen kann, etwas zu tun, was sie nicht wollen.

In ähnlicher Weise behauptet Katia Hetter, Autorin des CNN-Artikels „Ich besitze den Körper meines Kindes nicht“, dass erzwungene Zuneigung, die Kinder dazu zwingt, Menschen zu berühren, wenn sie es nicht wollen, sie anfällig für sexuellen Missbrauch macht.Erzwungene Zuneigung - Baby mit Küssen im Gesicht

Obwohl diese Behauptung übertrieben ist, und vielleicht sogar lächerlich erscheinen mag, hat die Kinderpsychologie zu diesem Thema eine fest Meinung. So erklärt Nichole M., dass auf diese Weise „Ihre Komfortzone verletzt wird, so dass Kinder lernen könnten, jeden in dieser Zone zu akzeptieren.”

„Es sollte nie berührt werden, wenn ihm das unangenehm ist, auch wenn es Familienmitglieder sind. Du solltest niemals jemanden zum Küssen zwingen. Es darf selber über Küsse und Umarmungen entscheiden und sie sind nicht obligatorisch. Kinder wählen, wem und wann sie ihre Zuneigung zeigen und wir Erwachsenen müssen es respektieren, denn es ist ihr Körper, es ist ihre Entscheidung. „

-Katia Hetter-

Die CNN-Expertin sagte auch, dass es Kinder in der Pubertät beeinflusst, wenn sie gezwungen sind, Zuneigung zu zeigen, wenn sie dies nicht wollen. „Wenn du ihm beibringst, seinen Körper zu benutzen, um eine Autoritätsperson zufrieden zu stellen, so wird es dies unter der Autorität eines jeden tun.“

Wie soll ich in diesen Fällen handeln?

Was ist besser als ein positives Vorbild für dein Kind zu sein? Zögere nicht, Erwachsene zu bitten, dein Kind in Ruhe zu lassen und es nicht zu zwingen, wodurch du die Wünsche des Kindes respektierst und sie priorisierst.

Eltern sollten selbst Grenzen setzen, aber auch Beziehungen fördern, aber immer die Bedürfnisse des Kindes und das Tempo seiner persönlichen Anpassung berücksichtigen. Du solltest dein Kind niemals beleidigen oder lächerlich machen, oder einem Dritten erlauben, dies zu tun.

Bringe deinem Kind bei, seinen Körper zu respektieren

Es ist wichtig, Kindern beizubringen, ihren eigenen Körper zu respektieren. Daher ist es notwendig, dass sie lernen was ihre Grenzen sind in Bezug auf andere Personen, die in ihren persönlichen Raum eindringen.

Ein Kind muss verstehen, dass es sich niemals berühren lassen sollte, wenn ihm das unangenehm ist, da es selbst über seinen Körper entscheiden kann und entscheiden muss, wer in seinen persönlichen Bereich eintreten darf.

Dafür ist es wichtig, dass es sich frei fühlen und wählen kann. Es ist wichtig ihm zu erklären, dass es die Macht hat zu wählen, ob es einen Kuss oder eine Umarmung geben oder empfangen möchte. Es sollte nie zur Zuneigung aufgefordert werden, geschweige denn sich dazu verpflichtet fühlen. Kinder müssen lernen, auf ihre Gefühle zu hören.

Erzwungene Zuneigung - Oma küsst KindDie Situation dem abgelehnten Familienmitglied erklären

Die Verweigerung, Zuneigung zu zeigen, kann nicht mit schlechtem Verhalten gleichgesetzt werden oder ein Zeichen für einen Mangel an Erziehung oder Respekt sein. Katia Hetter weist darauf hin, dass Kinder gut erzogen und respektvoll sein können, während sie persönliche Grenzen einhalten. „Manieren – Menschen mit Respekt und Zuneigung zu behandeln – unterscheiden sich von anspruchsvollen körperlichen Demonstrationen der Zuneigung.“

Der erste Schritt ist es, allen deinen Standpunkt zu erklären, die diesen akzeptieren müssen. Und da dies die Zuneigung des Kindes zu bekommen schwerer macht, bringt es alle dazu die Zuneigung des Kindes wirklich zu schätzen.

Eine ausgezeichnete Alternative, um andere mit weniger Intimität zu begrüßen, ist es Küsse und Umarmungen durch einen Handschlag zu ersetzen. „Gib mir fünf!“. Wenn dein Kind schüchtern ist, sind diese Formeln ideal für es, um Menschen Respekt und Zuneigung zu zeigen.

Wie du siehst, ist es nicht nötig, frustriert zu sein und dich über dein Kind  zu ärgern, weil es die Person, die es so sehr liebt, nicht begrüßen möchte. Du kannst einfach mit dem betreffenden Familienmitglied sprechen oder deinem Kind andere Möglichkeiten beibringen, „Hallo“ zu sagen. Es geht nicht darum, ihm etwas aufzuzwingen, sondern darum, gemeinsam eine Lösung zu suchen.

Und du, welche Position hast du in Bezug auf die sogenannte erzwungene Zuneigung? Was denkst du über dieses Themas? Welche Lösungen hast du in dieser unangenehmen Alltagssituation gefunden?