Wie iPads und Smartphones Kinder unter 2 Jahren beeinflussen

21. Februar 2018
Man sagt, dass der uneingeschränkte Gebrauch von elektronischen Geräten, einschließlich iPads und Smartphones, eine überwiegend sitzende Lebensweise begünstigt. Diese zählt zu den Hauptursachen für Fettleibigkeit auf der Welt. Die Zahlen steigen besonders bei Kindern und Jugendlichen.

Die Verwendung von elektrischen Geräten (wie iPads und Smartphones) durch Kinder wurde aus verschiedenen Blickwinkeln heftig diskutiert  hauptsächlich aufgrund der Auswirkungen auf die Gesundheit und die Sozialisation der Kinder.

Leute, die vor den gefährlichen Folgen warnen, die elektrische Geräte für die Gesundheit haben, argumentieren gewöhnlich damit, dass es Anzeichen für Zusammenhänge mit Krankheiten wie Krebs und Tumoren gibt. Es muss jedoch auch gesagt werden, dass Untersuchungen bisher keine schlüssigen Ergebnisse liefern konnten, die darauf hindeuten, dass dem tatsächlich so ist.

In jedem Fall schadet es nicht, mit iPads und Smartphones vorsichtig umzugehen. Vor allem, wenn wir die folgenden Argumente in Betracht ziehen.

Es heißt, dass der uneingeschränkte Gebrauch von elektronischen Geräten, einschließlich iPads und Smartphones, einen sitzenden Lebensstil begünstigt. Dieser ist eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit auf der Welt. Die Zahlen steigen besonders bei Kindern und Jugendlichen.

Aus der sozialen Perspektive wird Kritik an der schlechten Sozialisierung geübt. Die exzessive Nutzung elektrischer Geräte bringt manche Kinder dazu, sich lieber mit dem Telefon als mit anderen Kindern zu befassen.

Babys müssen sich bewegen

Unabhängig davon, ob wir die Forschung, die gegen die Verwendung dieser Geräte argumentiert, für stichhaltig halten oder nicht, müssen wir bedenken, dass Babys unter 2 Jahren (und älter) ihre Umgebung erforschen müssen, um sich gut zu entwickeln. Krabbeln, laufen, klettern, springen, rollen, tanzen, rennen … All diese Fähigkeiten werden sie nicht mit einem Tablet im Sessel erlernen.

Warum müssen sie sich bewegen?

Die Entwicklung des Gehirns (Neuroentwicklung) von Kindern ist ein Prozess, der im Mutterleib beginnt. Dieser setzt sich aber bis zu 4 oder 5 Jahre nach der Geburt fort. Das heißt während dieser Zeit bilden sich die Gehirnstrukturen weiter aus und ebenso die Synapsen (Verbindungen zwischen Neuronen). All das wird durch Erfahrung und durch die Notwendigkeit des Organismus, die Anforderungen der Umwelt zu bewältigen, erreicht. Tragen Videos auf Mamas Handy zur Neuroentwicklung bei?

Kinder müssen ihren Körper kennenlernen und lernen, ihn zu kontrollieren, indem sie Erfahrungen machen. Und das kann Unordnung und Lärm bedeuten.

Ipads und Smartphones - Baby mit Spielzeug

Babys müssen mit den Sinnen experimentieren

Neuroentwicklung bedeutet auch, dass das Nervensystem die Information verarbeiten kann, die es durch die fünf Sinne aufnimmt und diese zum Lernen nutzen kann. Es ist wichtig, dass es die vestibulären (Gleichgewicht und Bewegung) und propriozeptiven Reize (Empfindungen des Körpers) aufnehmen kann.

All dies erreicht das Kleinkind, indem es neue Materialien entdecken, Temperaturen erfahren, Musikinstrumente spielen, in den Park gehen, schaukeln, singen, sich schmutzig machen kann… Und nicht, indem es das beliebteste Spiel auf dem iPad spielt.

Babys müssen ihre Kommunikation entwickeln

Zu wissen, wie man kommuniziert, impliziert nicht Bilder auf dem iPad zu sehen und sie zu benennen. Zu kommunizieren ist, andere wissen zu lassen, was wir sagen wollen und auch zu verstehen, was andere uns sagen und was um uns herum geschieht. Vokabeln sind wichtig, aber sie sind nicht gleichzusetzen mit Kommunikation.

Babys erlernen die Kommunikation durch Menschen, nicht durch Maschinen. Sie lernen, wenn sie der Mutter zuhören, mit Geschwistern, Cousinen und im Kindergarten spielen, Probleme lösen, singen, und Geschichten hören.

Die Kommunikation ist für die Entwicklung von sozialen Fähigkeiten notwendig und hilft den Kinder beim Erwachsen werden. Damit sie lernen, die Meinungen anderer zu respektieren, beim Spielen zu warten, bis sie an der Reihe sind, zuzuhören und Augenkontakt aufzunehmen, wenn sie miteinander sprechen. Nichts davon wird Mamas Handy ihnen beibringen.

Babys müssen Grundbegriffe entwickeln

Grundbegriffe sind Begriffe, die wir durch Erfahrungen erlernen. Wir sprechen über räumliche Begriffe (oben, unten, nah, weit, vorne, hinten, innen, außen). Und auch temporäre Vorstellungen (vorher, nachher, zuerst, schnell, langsam, während).

Es gibt auch andere Begriffe wie Gewicht, Ähnlichkeit und Entfernung. Sicher gibt es Spiele auf elektronischen Geräten, die diese Begriffe vermitteln. Aber sie ermöglichen es dem Kind nicht, zu lernen, wo oben ist, oder welches Spielzeug schwerer als ein anderes ist. Sie dienen nur dazu, das hervorzurufen, was bereits durch Erfahrung bekannt ist.

Ipads und Smartphones - Baby spielt

iPads und Smartphones – Nicht alles ist schlecht

iPads und Smartphones werden deinem Baby keinen irreversiblen Schaden zufügen. Solange sie nicht das Sammeln von Erfahrungen in der realen Welt ersetzen. Investiere lieber Zeit und Anstrengung, um mit deinem Kind draußen mit seinen Spielsachen zu spielen. So wirst du die Intelligenz deines Kindes fördern, obwohl sozialer Druck uns manchmal anders denken und handeln lässt.

Ein Kind, das rennt, lacht, stürzt, Unordnung macht, tanzt und mit seinen Geschwistern kämpft, ist ein Kind, das sich gesund entwickelt.

Verwende iPads und Smartphones nur, wenn die Situation es dir nicht erlaubt, das Kind mit hochwertigem Spielzeug zu beschäftigen. Lass dich bei der Verwendung von „Lernspielen“ nicht täuschen, indem du denkst, dass Kinder dabei wirklich viel lernen. Sie üben nur etwas, das sie bereits gelernt haben. Das Gerät dient dazu, sie zu beruhigen, und nicht mehr.

Auch interessant