Dein Baby vor Erkältung schützen

· 11. Mai 2018
Niedrige Temperaturen, Regen und Temperaturwechsel beeinflussen die Gesundheit von Kindern. Ihre Immunsysteme sind noch nicht voll entwickelt und dementsprechend haben sie nicht dieselben Abwehrkräfte wie Erwachsene oder ältere Kinder.

Wie kannst du dein Baby vor Erkältung schützen? Hier sind einige Tipps für die nasskalte Zeit.

Mit der Ankunft der kalten Jahreszeit und den anstehenden Regenfällen fragen sich viele Eltern, was sie tun können, um ihr Kind oder Baby vor dieser typischen Saisonkrankheit zu bewahren.

Lies weiter um einige praktische Tipps zu finden, mit denen du dein Baby vor Erkältung schützen kannst.

Der Regen und die Erkältung deines Babys

In der regnerischen Zeit häufen sich Probleme mit den Atemwegen, wie zum Beispiel Lungenentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündung und Bronchiolitis. Bei Kindern können diese sogar noch schwerwiegendere Komplikationen verursachen.

Das liegt daran, dass der Regen Atemwegsinfektionen und Luftverschmutzung den Weg ebnet. Dadurch kann dein Kind Fieber mit Temperaturen über 39 Grad Celsius bekommen. Temperaturen in diesem Bereich oder ein Fieber für drei oder mehr Tage sind definitiv Gründe, mit deinem Kind zum Arzt zu gehen.

Damit du dein Baby vor Erkältung schützen kannst, solltest du seine Ernährung beachten, seine Gesundheit im Auge behalten und dafür sorgen, dass es entsprechend angezogen ist, vor allem bei Temperaturwechseln.

Baby vor Erkältung schützen - indem es seine Nase putzt

Was tun, wenn dein Baby eine Erkältung hat?

Viren verbreiten sich entweder über die Luft oder durch den Kontakt mit entsprechend kontaminierten Objekten. Dementsprechend ist es von großer Wichtigkeit, die Spielzeuge deines Kindes zu desinfizieren, sowie seine Hände oft zu waschen. Es ist sogar noch besser, wenn du deine gleich mitwäschst.

Sollten die Symptome bereits auftreten, empfehlen Kinderärzte die Aufnahme von viel Flüssigkeit, um als erstes einmal den Rachenbereich zu kühlen.

Sollte es sich um eine nasale Verstopfung oder Nebenhöhlenentzündung handeln, wende warmes Salzwasser in und auf der Nase des Babys an, um die Verstopfung schnell zu beseitigen. Allerdings solltest du Hustensäfte mit Antibiotika vermeiden um Fieber zu bekämpfen.

Dein Baby vor Erkältung schützen – Tipps und Tricks

  • Gewöhne dein Kind an Körperhygiene. Willst du dein Baby vor Erkältung schützen, dann ist es wichtig, sowohl auf deine als auch auf die Körperhygiene deines Kindes zu achten, vor allem bei sehr jungen Kindern und Babys. Bring ihm bei, die Nase mit sauberen Taschentüchern zu putzen. Es sollte sich die Hände mit Seife waschen – am besten mit antibakterieller oder antiseptischer – nach Möglichkeit für bis zu 20 Sekunden unter warmem Wasser. Dies beseitigt einen Großteil der Viren.
  • Vermeide es, Dinge zu teilen bzw. gemeinsam mit mehreren Leuten zu verwenden. Am besten solltest du Essen und Trinken vermeiden, welches aus derselben Schüssel oder demselben Glas kommt (z.B. Popcorn). Benutze separate Schüsseln für das Essen, vor allem wenn ein Familienmitglied bereits eine Erkältung hat. So verbreiten sich die Viren weniger.
  • Elterliche Fürsorge, um Erkältungen zu vermeiden. Wenn du niest oder hustest, solltest du deinen Mund bedecken und deinem Kind beibringen, dasselbe zu tun. Wenn du mit deinem Kind in einem Bett schläfst, halte 20 bis 30 Zentimeter Abstand zwischen euren Köpfen, so dass sich die Erreger nicht verbreiten können.
  • Gute Ernährung. Achte auf die Ernährung deines Babys, da vor allem bei kaltem Wetter mehr Kalorien benötigt werden als im Sommer. Wenn du dein Baby vor Erkältung schützen willst, solltest du auf eine gute Ernährung achten, da somit seine Abwehrkräfte gestärkt werden. Auch das Stillen stärkt das Immunsystem des Babys und schützt es vor vielen Infektionen. Sollte es bereits feste Nahrung zu sich nehmen, dann sollte seine Ernährung Früchte und Gemüse mit viel Vitamin A und C enthalten, sowie Fisch und Milch. Ersetze kalte Getränke durch Brühen, heiße Getränke, Wasser und natürliche Säfte mit Raumtemperatur.
Baby vor Erkältung schützen - auch Fieber messen gehört dazu

  • Meide Personen mit ansteckende Krankheiten. Wenn jemand in der Familie bereits krank ist, sollte diese Person den Kontakt zum Kind vermeiden. Falls man Zeit zusammen verbringen muss, ist eine gute präventive Maßnahme Atemmasken zu benutzen. Natürlich sollte man auch versuchen, nicht direkt vor dem Kind zu niesen oder zu husten.
  • Vermeide die Kälte. Du kannst dein Baby vor Erkältung schützen, indem du es zum Beispiel beim Spaziergang gut in Kleider und Decken einpackst, ohne es jedoch zu übertreiben. Wenn es dem Baby zu warm ist, wird das eher das Gegenteil bewirken, da zu viel Kleidung die natürlich Temperaturregulation des Körpers verhindert.

Zusätzlich dazu sollte die Temperatur daheim nicht zu hoch sein, damit der Unterschied gegenüber draußen nicht zu groß ist. Es ist sehr wichtig, die Nase und den Mund des Babys zu schützen, wenn man es von einer warmen in eine kalte Umgebung bringt. Damit kann man dem Temperaturumschwung entgegen wirken.

  • Du kannst dein Baby vor Erkältung schützen, indem du regelmäßig lüftest. Tu‘ das regelmäßig, damit die Viren das Haus verlassen. Allerdings musst du dein Kind vor der Zugluft schützen, indem du mit ihm in einem Raum ohne offene Fenster oder Türen bleibst.
  • Vermeide Menschenmengen. Es ist wichtig, dein Kind nicht an überfüllten Orten dabei zu haben und Einkaufszentren, die Innenstadt und Geschäfte zu meiden. Versuche, dein Kind von diesen Plätzen fern zu halten, da sich gerade dort viele Viren und Bakterien tummeln.
  • Willst du dein Baby vor Erkältung schützen, sind Schlaf und körperliche Aktivität essentiell. Körperliche Aktivität wird empfohlen, da sie normalerweise das Immunsystem des Kindes stärkt. Schlaf ist auch sehr wichtig, um die Abwehrkräfte des Kindes zu verbessern. Umso besser das Baby schläft, umso besser wird es mit Erkältungen, Fieber und Viren zurechtkommen. Wie du sehen kannst, gibt es eine Menge praktischer Tipps um dein Baby vor einer Erkältung zu schützen und mit einer bestehenden Erkältung umzugehen.