Dein Baby ist 5 Monate alt – Was hat sich verändert?

· 23. Mai 2018
Es kommt dir vor, wie wenn die Geburt erst gestern war, doch dein Baby ist 5 Monate alt. Schauen wir uns gemeinsam an, was wichtig ist in dieser neuen Phase. 
Mehr Beweglichkeit, mehr Interaktion mit Menschen in der Umgebung und aufmerksames Beobachten dergleichen sind nur einige der Charakteristiken, die du jetzt sehen kannst. Dein Baby ist 5 Monate alt und deshalb ist es gut, zu wissen, was sich in dieser Phase verändert.

Dein Baby ist 5 Monate alt und kann sich schon erheblich besser bewegen, dank der Entwicklung seiner Muskeln. Babys in diesem Alter versuchen wieder und wieder sich hinzusetzen und mit Hilfe können sie das auch schaffen. Kissen können ebenfalls unterstützen.

Die Entwicklung deines Baby zeigt sich darüber hinaus daran, wie es mit anderen in Kontakt tritt. Jetzt sind sie nicht mehr nur auf die Eltern fixiert, sondern auch neugierig auf andere Menschen.

Mit 5 Monaten sind alle Sinne deines Babys entwickelt. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass es seine Umgebung jetzt viel aufmerksamer wahrnimmt. Es hört und sieht jetzt zu.

Nutze die Chance und sprich mit deinem Baby. Es wird es bemerken, wenn du mit ihm redest oder auch seinen Namen sagst. Dein Baby ist 5 Monate alt – das ist der ideale Zeitpunkt für euch, um zu kommunizieren und zu interagieren.

Dein Baby ist 5 Monate alt – was du erwarten solltest

Hier sind einige der typischen Charakteristika (jedoch nicht alle) eines 5 Monate alten Babys.

  • Gewichtszunahme: Im Alter von 5 Monaten nehmen Babys ungefähr 150 Gramm pro Woche zu. Laut der WHO gilt ein Gewicht von ca. 6,8 Kilogramm für ein 5 Monate altes Mädchen als gesund. Für Jungen liegt der Richtwert etwas höher, nämlich bei 7 kg.
  • Größe: Mit 5 Monaten sollten Mädchen eine Größe von 63-65 cm erreicht haben und Jungen eine Länge von 65-67 cm.
  • Stärke: Mit 5 Monaten sollte ein Baby seinen Kopf schon eine ganze Weile halten können. Dein Baby wird auch versuchen sich aufzurichten und hinzusetzen oder sogar aufzustehen, wenn du es auf einen festen Untergrund legst.
Baby ist 5 Monate alt

  • Sinne: Die Sehkraft und das Hörvermögen deines Babys haben sich über die letzen Monate verfeinert. Dein Baby kann jetzt lokalisieren, woher Geräusche kommen und außerdem Gesichter erkennen. Auch der Klang seines Namens wird ihm allmählich vertraut, sodass es darauf reagieren kann.
  • Ernährung: Experten empfehlen immer noch, bis zum 6. Monat ausschließlich zu stillen. Du kannst jedoch langsam auch weitere Lebensmittel ergänzend einführen. Diese sollten aber immer püriert oder mindestens zerdrückt sein, denn dein Baby hat noch keine Zähne.
  • Schlaf: Dein Baby schläft 8 bis 10 Stunden in der Nacht und auch immer wieder am Tag. Es wird jetzt einfacher, einen Rhythmus zu etablieren.
  • Immunsystem: Das Immunsystem deines Babys entwickelt sich noch, deshalb ist es wichtig es zu impfen.

Wenn dein Kind fiebert, dann ist das ein Zeichen, dass sein Körper eine Entzündung bekämpft. Ein Fieber ist also ein Beweis dafür, dass sein Immunsystem funktioniert. Es mag überraschend klingen, doch wenn du dein Baby zum Lachen bringst und mit ihm spielst wird ihm das helfen, wenn es nur ein bisschen angeschlagen ist.

Dein Baby ist 5 Monate alt – was ist noch wichtig?

Kann mein Baby schon mit Haustieren umgehen? Wenn du vor der Geburt deines Baby schon ein Haustier hattest, dann hat sich dieses wahrscheinlich schon an den neuen Mitbewohner gewöhnt und auch daran, jetzt etwas weniger Aufmerksamkeit zu bekommen.

Der Umgang mit dem Haustier wird deinem Kind beibringen, wie man ein Tier behandelt, doch du solltest immer dabei sein. Es sollte immer gewährleistet sein, dass dein Haustier dein Baby nicht ängstigt oder gar verletzt. 

Ein Spiel, welches Spezialisten für genau dieses Alter empfehlen ist ganz einfach: Leg dein Baby auf den Rücken und zeig ihm ein Spielzeug. Dein Kind wird es fixieren und seine Hand ausstrecken, um danach zu greifen.

Jetzt bewege den Gegenstand von einer Seite zur anderen, sodass dein Kind sich umdreht. Diese einfache Übung hilft ihm, seine Bauchmuskeln zu entwickeln, und stimuliert außerdem seine Sinne.

Hat die Geburt deines Kindes deine Beziehung verändert?

Die Geburt eines Kindes bringt einen Orkan aus Glück und Unsicherheit mit sich. Doch wie die Zeit so vergeht, wächst auch du mit der neuen Aufgabe und findest dich in der neuen Rolle zurecht.

Du lernst, dein Baby wächst, und zusammen sammelt ihr viele Erfahrungen. Das erlaubt es euch, eine gewisse Routine im Alltag zu etablieren.

Es ist nie eine schlechte Idee sich zu entspannen und Zeit in die Beziehung mit deinem Partner zu investieren. Das gerät schnell einmal in den Hintergrund, insbesondere in den ersten Monaten.

Gib dein Baby in die fähigen und erfahrenen Hände der Großeltern oder eines Babysitters und geht zusammen aus zum Essen oder ins Kino oder zumindest auf einen kleinen Spaziergang.

Sowohl du als auch dein Baby profitieren davon, wenn du zwischendurch immer wieder deine Batterien auflädst und positiv gestimmt bleibst.