Zubehör für die Badezeit deines Babys

24. August 2019
Stehst du kurz vor der Entbindung? Und bist du dir unsicher, welches Zubehör du für die Badezeit deines Babys benötigst? Dann lies im Folgenden weiter, denn in unserem heutigen Artikel stellen wir nützliche Tipps zur Verfügung,  wenn es um das Baden deines Babys geht.  

Babys bedürfen einer besonderen Pflege und Hygiene, um gesund zu bleiben. Aus diesem Grund gibt es im Handel verschiedenes Zubehör für die Badezeit deines Babys. Auf diese Weise ist das Baden deines Babys ein sicherer und effektiver Prozess.

Zubehör für die Badezeit deines Babys

Die Hygiene und Pflege deines Babys, sowie die richtige Ernährung sind die Faktoren, die die allgemeine Gesundheit deines Babys am meisten beeinflussen. Hier sind einige Tipps für neue Eltern, um die Sicherheit des Babys während des Badens zu gewährleisten.

Unser Lesetipp für dich: 3 Tipps für die Pflege eines Neugeborenen

Obwohl dein Kinderarzt in der Regel eine vollständige Liste der Hygieneartikel bereitstellt, die Babys benötigen, wirst du am Anfang möglicherweise überrascht sein, wie zerbrechlich dein Baby in den ersten Monaten erscheint.

Es ist auch ganz normal, dass du Angst hast, dein Baby in die Badewanne zu legen, wenn es sich windet und ständig in Bewegung ist.

Aus diesem Grund möchten wir dir die Sorgen nehmen, die du wahrscheinlich hast, wenn du daran denkst, dein Baby zu baden. Im Folgenden findest du eine Liste mit dem Zubehör, das du für die Badezeit deines Babys benötigst. Sie sind nicht nur sicher, sondern zudem auch benutzerfreundlich!

1. Zubehör für die Badezeit deines Babys: Die Badewanne

Eine Babybadewanne ist das wohl am meisten empfohlene Zubehör, wenn es darum geht, Neugeborene und Babys bis zum Alter von etwa 6 oder 8 Monate zu baden. Stelle die Babybadewanne einfach in eure normale Badewanne oder auf die Plattform eures Wickeltisches.

Dann kannst du dein Baby in eine bequeme Position bringen und es festhalten, um es auf sichere Weise zu baden. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass dein Baby am Wasser erstickt oder ins Wasser rutscht.

Das Wichtigste bei der Auswahl einer Babybadewanne ist, dass die Struktur stabil ist. Stelle außerdem sicher, dass hygienische Materialien verwendet werden. Zum Beispiel ist Polypropylen rutschfest und alle Kanten sind gewölbt.

2. Badewannensitz

Der Badewannensitz ähnelt einem Töpfchen, allerdings wird er erst für Babys über 8 Monate empfohlen. Der Sitz wird ebenfalls in einer normalen Badewanne verwendet und wird durch Saugnäpfe am Badewannenboden an Ort und Stelle gehalten. Der Sitz hat Beinlöcher, sodass du mehr Freiheit als mit der Plastikwanne hast, da dein Baby nicht mehr so zerbrechlich ist.

Ein Badewannensitz kann die Badezeit deines Babys für dich erleichtern

3. Badematten

Eine weiteres Zubehör, das du für die Badezeit deines Babys nutzen kannst, ist eine Badematte in der Wanne. Auf diese Weise verhinderst du, dass dein Baby ausrutscht. Du kannst eine Badematte auch unter den bereits erwähnten Sitz legen, um ihn noch stabiler zu machen. Wenn du keine Badematten hast, kannst du stattdessen auch auf Handtücher zurückgreifen.

4. Zubehör für die Badezeit deines Babys: Waschflasche oder – bottich

Diese sind wichtig, um sicherzustellen, dass dein Kind gründlich gewaschen wird. Außerdem kannst du damit Seifen- oder Shampoo-Rückstände von Kopf und Gesicht deines Babys entfernen.

Wähle ein Produkt mit einem rutschfesten Griff, um Unfälle beim Gießen von Wasser auf dein Baby zu vermeiden. Achte ebenfalls darauf, dass die Waschflaschen nicht aus Glas sind, damit sie nicht kaputt gehen und dein Baby verletzen.

5. Handtücher, um dein Baby nach dem Bad zu trocknen

Natürlich benötigst du auch Hand- und  Badetücher für die Badezeit deines Babys. Es ist wichtig, dass du dabei solche verwendest, die speziell für Babys entwickelt wurden.

Stelle ebenfalls sicher, dass sie hypoallergen sind. Wasche sie außerdem nach 2 Anwendungen mit speziellem Waschmittel für Babykleidung.

Babys baden: Allgemeine Empfehlungen

Denke daran, dass du die Kleidung deines Babys am besten mit einem speziellen Waschmittel für Babys wäschst. Verwende keine Weichspüler und wasche die Kleidung deiner Kleinen vorsichtig und getrennt.

Auf diese Weise kannst du dir sicher sein, dass dein Baby keine Hautreaktionen hat, da es nicht mit Chemikalien aus anderen Reinigungsmitteln in Kontakt kommt.

Das könnte dich auch interessieren: Neurodermitis bei Kindern: Wie du Ausbrüche verhinderst

Kleidung und Badetücher von Babys sollten regelmäßig und seperat gewaschen werden, um Hautreaktionen zu vermeiden

Außerdem solltest du dein Kind in den ersten Tagen nicht mit Seife waschen. Fachleute empfehlen, nur Wasser zu verwenden. Du solltest ebenfalls nur eine kleine Menge Wasser verwenden und bei Bademitteln darauf achten, dass der ph-Wert 4 ist.

Des Weiteren solltest du dein Baby auch nicht mehr als zweimal pro Woche baden. Es ist am besten, die Badezeit deines Babys sehr kurz zu halten und äußert vorsichtig mit der Nabelschnur umzugehen. Achte abschließend auch genau darauf, dein Baby richtig abzutrocken und es trocken zu tupfen, anstatt zu reiben. Auf diese Weise verhinderst du Reizungen der empfindlichen Babyhaut.