Die besten Methoden, um Babys vor der Sonne zu schützen

21 Juni, 2020
Uns vor der Sonne zu schützen, erfordert Zeit und Engagement. Dies gilt umso mehr, wenn es um Babys geht.
 

Es ist von äußerster Wichtigkeit, Babys vor der Sonne zu schützen. Lies daher im Folgenden weiter, um herauszufinden, wie du Sonnenschäden bei kleinen Kindern verhindern kannst.

Babys vor der Sonne schützen

Was sind die besten Methoden, um Babys vor der Sonne zu schützen? Laut Dr. Hari Cheryl Sachs, einem Kinderarzt der FDA, ist es am besten, Babys unter sechs Monaten in den Stunden zwischen 10 und 14 Uhr von der Sonne fernzuhalten. Denn zu dieser Zeit sind die ultravioletten Strahlen (UV) am intensivsten.

Diese Vorgehensweise ist möglicherweise nicht ganz möglich, aber nach einigen Empfehlungen des Kinderarztes ist zu beachten, dass die Haut eines Babys weniger reif ist, als die eines Erwachsenen. Im Vergleich zu Erwachsenen und Kleinkindern haben Babys, je nach Körpergewicht, ein höheres Verhältnis von Haut zu Oberfläche.

„Beide Faktoren bedeuten, dass die Exposition eines Kindes gegenüber den Chemikalien in Sonnenschutzmitteln viel größer sein kann, was das Risiko von Nebenwirkungen durch Sonnenschutzmittel erhöht.“

– Dr. Hari Cheryl Sachs –

Laut Dr. Luna sind Kinder unter 3 Jahren anfälliger für UV-Licht, da sie ein niedrigerer Melaminspiegel, eine dünnere Hornhautschicht und ein anderes Verhältnis von exponierter Haut zu Körpermasse aufweisen.

Laut Dr. Paula Luna, die Mitglied des Teams für pädiatrische Dermatologie am Ramos Mejía-Krankenhaus in Argentinien ist, treten 50 bis 80 % der Sonneneinstrahlung in den ersten 20 Jahren unseres Lebens auf. Die UV-Lichteffekte in diesen Jahren sind irreversibel und kumulativ.

 

Was solltest du also tun?

Laut Dr. Luna sind Kinder unter 3 Jahren anfälliger für UV-Licht, da sie ein niedrigerer Melaminspiegel, eine dünnere Hornhautschicht und ein anderes Verhältnis von exponierter Haut zu Körpermasse aufweisen. Infolgedessen sind sie der Sonne gegenüber empfindlicher.

Die besten Methoden, um Babys vor der Sonne zu schützen

Einige Empfehlungen, die Dr. Luna vorschlägt, sind folgende:

  • Vermeide die Sonne zu Spitzenzeiten.
  • Halte dich, wenn möglich, vorwiegend im Schatten auf und achte auf die richtige Kleidung.
  • Verwende Sonnenschutzmittel.

Für Babys unter sechs Monaten ist es wichtig, die Sonne zu meiden, da Sonnenschutzmittel nicht immer für ihre empfindliche Haut empfohlen werden.

Eltern sollten von ihren Kinderärzten gut beraten werden, um Babys vor der Sonne zu schützen.

Sonnencreme in der Kindheit

Nach den Regeln der FDA gibt es:

  • 17 zugelassene Inhaltsstoffe, während andere noch untersucht werden. Wenn der Sonnenschutzfaktor (SPF) über 15 und auf einer breiten Linie (UVB und UVA) liegt, hilft er dabei, Sonnenbrand zu verhindern. Bei der richtigen Verwendung kann die Sonnencreme auch ein vorzeitiges Altern und sonneninduzierten Krebs verhindern.
  • Wenn der Lichtschutzfaktor dagegen unter 15 liegt und die Linie breit oder schmal ist, kann er leidiglich dazu beitragen, Sonnenbrand zu vermeiden.
 

Wie können Kinderärzte helfen, um Babys vor der Sonne zu schützen?

  • Durch eine fachliche Beratung. Laut Dr. Laura sollten Empfehlungen zur Vermeidung von Sonnenschäden Teil der Routineuntersuchungen eines gesunden Kindes sein.
  • Indem sie diese Sicherheitsmaßnahmen bei Kindern zwischen 9 und 10 Jahren verstärken und sie aktiv daran teilnehmen lassen.
  • Eine Empfehlung gegen die Verwendung von Solarien aussprechen.
  • Die Empfehlung geben, die Sonneneinstrahlung während der Stoßzeiten zu vermeiden.
  • Der Rat, sich möglichst im Schatten aufzuhalten.
  • Bei Kindern unter 6 Monaten den Eltern die Verwendung von routinemäßigem SFP ans Herz legen.
Auf den ersten Blick mag es kompliziert erscheinen, Babys vor der Sonne zu schützen. Wenn du dies jedoch nicht tust, kann dies auf lange Sicht sehr schädlich sein.

Ist es schwierig, Babys vor der Sonne zu schützen?

Auf den ersten Blick mag es kompliziert erscheinen, Babys vor der Sonne zu schützen. Wenn du dies jedoch nicht tust, kann dies auf lange Sicht sehr schädlich sein. Genau wie beim Sicherheitsgurt oder bei der Zahnhygiene sollte es daher sehr wichtig sein, gesunde Gewohnheiten in Bezug auf den Sonnenschutz zu schaffen.