Wie sich der Magen eines Babys entwickelt

Der Magen ist ein sehr wichtiges Organ. In den ersten Lebenstagen kann er nur ein sehr geringes Volumen an Milch aufnehmen. Hier erfährst du alles Wissenswerte über den Magen eines Babys und wie er sich entwickelt.
Wie sich der Magen eines Babys entwickelt

Letzte Aktualisierung: 15. August 2021

Der Magen eines Babys entwickelt sich während der vorgeburtlichen und nachgeburtlichen Zeit auf sehr interessante Weise. Nach der Geburt ist es wichtig, die Größe dieses Organs im Auge zu behalten, denn es begrenzt die Milchmenge, die das Baby aufnehmen kann.

Welche Aufgaben hat der Magen?

Der Magen ist ein sehr wichtiges Organ, das Teil des Verdauungssystems ist. Er befindet sich zwischen der Speiseröhre und dem Dünndarm (Zwölffingerdarm). Außerdem enthält er eine saure Flüssigkeit und seine Hauptfunktion besteht darin, den Abbau einiger Makronährstoffe wie Proteine und Kohlenhydrate einzuleiten.

Die gesamte Nahrung, die wir essen, durchläuft den Magen, was der Verdauung zugute kommt. Genau wie bei den übrigen Organen nehmen Größe und Kapazität des Magens im Laufe der Zeit immer weiter zu. Und darüber werden wir in unserem heutigen Artikel sprechen. Wenn du also wissen möchtest, wie sich der Magen eines Babys weiterentwickelt, solltest du unbedingt weiterlesen.

Magen eines Babys: Ein Neugeborenes trinkt Muttermilch.

Der Magens eines Babys und wie er sich in der Gebärmutter entwickelt

Wie bei anderen Körperteilen auch, entsteht aus dem Vorderdarm der Magen. Tatsächlich dehnt sich ein Teil des Vormagens aus und bildet eine Art Beutel, der nach einigen Wochen zum Magen wird.

Sobald der Verdauungstrakt vollständig durchlässig ist, kommt er mit dem Fruchtwasser in Berührung. Wusstest du, dass dein Baby ständig diese Flüssigkeit trinkt? Neben dem Nierensystem hängt die Unversehrtheit dieses Systems mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten zusammen, die durch eine Vermehrung beziehungsweise Verminderung der oben genannten Flüssigkeit gekennzeichnet sind (Polyhydramnion bzw. Oligohydramnion).

Ebenfalls ein interessanter Artikel: Was sind die Anzeichen für ein Oligohydramnion?

Der Magen eines Babys und wie er sich nach der Geburt weiterentwickelt

Wenn Babys nach einer vollständigen Schwangerschaft (nach der 37. Woche) geboren werden, sollte ihr Magen in der Lage sein, richtig zu funktionieren. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du unmittelbar nach der Geburt mit dem Stillen beginnst (frühe Bindung).

In den ersten Lebenstagen kann der Magen eines Babys so groß sein wie eine Kirsche oder eine Nuss. Daher sind sie nicht in der Lage, große Mengen an Milch zu trinken. Im Alter von einem Monat können die Mägen von Babys die Größe eines Tennisballs oder eines Eies erreichen.

Aus funktioneller Sicht ist der Magen, wie auch andere Organe, in den ersten Lebenstagen des Babys noch nicht vollständig funktionstüchtig. Die richtige Freisetzung von Enzymen, Proteinen und Salzsäure kann mehrere Tage dauern.

Wie viel Milch soll ich meinem Baby geben?

Es ist logisch, dass ein Baby, dessen Magen in den ersten Lebenstagen so groß wie eine Kirsche ist, nicht die gesamte Milch aufnehmen kann, die deine Brüste produzieren. Allerdings ist das nicht ganz zutreffend, denn die Milch verbleibt nur für kurze Zeit im Magen deines Babys.

Daher solltest du mit dem Konzept des Bedarfsstillens vertraut sein. Tatsächlich äußern Babys von sich aus (meist durch Weinen) ihr Bedürfnis nach Nahrung, was alle paar Stunden geschehen kann. Im Laufe der Zeit passen sie ihre Essgewohnheiten an, abhängig von ihrem physischen und sozialen Kontext.

Sollte ich versuchen, meinem Baby mehr Milch oder eine andere Art von Nahrung zu geben?

Außer wenn dein Kinderarzt dir sagt, dass du deinem Baby eine andere Nahrung geben sollst, brauchen Babys normalerweise nichts anderes als Muttermilch. Das liegt daran, dass Muttermilch die wichtigsten Makro- und Mikronährstoffe enthält, die dein Baby braucht. Außerdem enthält die Muttermilch Antikörper, die das Kind vor Infektionen schützen, während sich sein Immunsystem entwickelt.

Die ersten Tage des Lebens.

Wenn du den Eindruck hast, dass dein Baby im Vergleich zu der Menge, die du produzierst, nicht genug Milch trinkt, solltest du dir keine allzu großen Sorgen machen. Wichtig ist, dass es mehrmals am Tag kleine Mengen Milch trinkt. Außerdem sollte es in den ersten Wochen an Gewicht und Größe zunehmen.

Wenn du jedoch auf diese Details achtest und dennoch glaubst, dass dein Baby ein Essproblem hat, solltest du so bald wie möglich einen Kinderarzt aufsuchen. Manchmal werden bestimmte Probleme bei der Geburt ignoriert. Daher ist es immer besser, jede Unregelmäßigkeit zu erkennen und abklären zu lassen.

Der Magen eines Babys, ein sehr wichtiges Organ

Es ist offensichtlich, dass der Magen für das richtige Wachstum und die Entwicklung deines Kindes sehr wichtig ist. Deshalb wird sein Zustand vom Gynäkologen bei der Schwangerenvorsorgeuntersuchung überprüft. Und aus diesem Grund sind unerwartete Probleme nach der Geburt des Kindes nicht sehr häufig. Wenn du allerdings den Eindruck hast, dass dein Baby ein Magenproblem hat, solltest du das deinem Kinderarzt mitteilen.

Es könnte dich interessieren ...
4 verschiedene Milcharten für Babys
Ich bin MutterLies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
4 verschiedene Milcharten für Babys

Es gibt verschiedene Milcharten für Babys. Wenn Muttermilch oder Stillen also keine Option ist, dann hast du damit gute Alternativen zur Hand.



  • Carrascosa A. Crecimiento intrauterino: factores reguladores. Retraso de crecimiento intrauterino. An Pediatr 2003;58(Supl 2):55-73.