Was sind die Anzeichen für ein Oligohydramnion?

2. Dezember 2019
Finde in diesem Artikel heraus, was die Komplikationen eines Oligohydramnions sind. Dieses Problem bezieht sich auf Fälle, in denen nicht genügend Fruchtwasser für das Baby vorhanden ist. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Hast du jemals von einem Oligohydramnion gehört? Fachleute bezeichnen mit diesem Begriff einen niedrigen Fruchtwassergehalt.

Diese Flüssigkeit ist wichtig, damit Babys im Mutterleib leben können. Sie stellt dort eine Schutzschicht um ihren Körper dar. Darüber hinaus hilft sie auch, ihre Muskeln, Atmungsorgane und das Verdauungssystem richtig zu entwickeln.

Das Fruchtwasser beginnt 12 Tage nach der Empfängnis damit, an Volumen zuzunehmen. Tatsächlich ändert sich seine Zusammensetzung, wenn sich Babys entwickeln.

„Fruchtwasser ist eine Flüssigkeit, die den Embryo und später dann den heranwachsenden Fötus umgibt und polstert. Es ermöglicht dem Fötus, sich in der Gebärmutter zu bewegen, ohne dass er sich zu sehr an seinen Körper anpasst. Außerdem bietet es hydraulische Unterstützung.“

– José Luis García und Claudia García –

Mit der Zeit bewegen sich Babys dann mit Hilfe des Fruchtwassers. Deshalb ist es wichtig, dass es auf einem gesunden Niveau gehalten wird.

Ist die Flüssigkeitsmenge zu hoch oder zu niedrig, können Babys Probleme mit ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung haben. Wenn es zu niedrig ist, spricht man von einem Oligohydramnion. Wenn es jedoch zu hoch ist, spricht man von Polyhydramnion.

Was ist ein Oligohydramnion und wie weißt du, ob du darunter leidest?

Wie bereits erwähnt, sprechen Mediziner von einem Oligohydramnion, wenn eine unzureichende Fruchtwassermenge das Baby umgibt. Dies wird mit verschiedenen Methoden gemessen, von denen eine die Ultraschallmethode ist. Die Kontrolle des Fruchtwassers ist in in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft möglich und du benötigst möglicherweise einige Kontrolluntersuchungen, um diesen Zustand zu kontrollieren und zu behandeln.

Was verursacht geringe Mengen an Fruchtwasser?

Mediziner sprechen von einem Oligohydramnion, wenn eine unzureichende Fruchtwassermenge das Baby umgibt.

  • Längere Schwangerschaft oder eine Schwangerschaft, die über den errechneten Termin hinausgeht. Mit anderen Worten, eine Schwangerschaft die über 40 Wochen andauert.
  • Der Fötus hat jede Art von Krankheit, die eine schlechte Entwicklung der Harnfunktionen mit sich bringt.
  • Probleme mit dem Wachstum und der Entwicklung des Fötus im Mutterleib. Dieser Zustand wird als intrauterine Wachstumsretardierung bezeichnet.
  • Veränderungen in der Chromosomenbildung.

Was sind die Anzeichen für ein Oligohydramnion?

Im Allgemeinen weist diese Erkrankung keine bestimmten Symptome auf, die leicht zu erkennen sind. Mütter könnten jedoch denken, dass ein Oligohydramnion vorliegt, wenn sie das Gefühl haben, dass sich ihr Baby plötzlich weniger bewegt.

Ein weiteres Anzeichen für ein Oligohydramnion ist ein schlechtes Gebärmutterwachstum im Vergleich zu normalen Wachstumsraten.

Was sind die Folgen eines Oligohydramnions?

Wenn du während der ersten Hälfte der Schwangerschaft ein Oligohydramnion feststellst, sind die schwerwiegendsten Risiken die folgenden:

Wenn es in der zweiten Schwangerschaftshälfte diagnostiziert wird, könnte es zu folgenden  negativen Folgen kommen:

  • Reduziertes Wachstum in der Gebärmutter. Daher wird es Defizite in der Organentwicklung des Babys geben.
  • Erhöhte Chancen auf eine Frühgeburt.
  • Komplikationen bei der Geburt. Es könnte zum Beispiel zu einer Kompression der Nabelschnur kommen oder Mekonium könnte bereits vorzeitig, also noch in der Gebärmutter, ins Fruchtwasser abgehen. Darüber hinaus muss in diesem Fall möglicherweise ein Kaiserschnitt durchgeführt werden.

Behandlung eines geringen Fruchtwassergehalts

  • Fruchtwasserauffüllung (Amnioinfusion) während der Geburt. Zu diesem Zweck führt ein Spezialist ein Serum über einen Katheter in die Fruchthöhle ein. Mit dieser Technik können die Mediziner helfen, den Fruchtwasserpegel wieder zu erhöhen. Zusätzlich dekomprimieren sie die Nabelschnur. Dies verringert wiederum die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Kaiserschnitt benötigst.
  • Flüssigkeitsinjektionen oder Amniozentese. Dieses Verfahren verläuft ähnlich wie das vorherige, allerdings wird es bereits vor der Geburt durchgeführt. Es ist an dieser Stelle wichtig zu klären, dass die Flüssigkeit, die der Arzt bei dieser Methode injiziert, nur etwa eine Woche lang hält. Dies ist daher eine vorübergehende Maßnahme, mit deren Hilfe Ärzte überprüfen und sicherstellen können, dass sich das Baby normal entwickelt.
Mit einer Fruchtwassserauffüllung können die Mediziner helfen, den Fruchtwasserpegel wieder zu erhöhen.

  • Rehydration der Mutter. Wenn der Mutter Infusionen zugeführt werden oder sie mehr Wasser trinkt, erhöht sich auch die Menge an Fruchtwasser im Mutterleib.

Es ist wichtig zu wissen, wie viel Fruchtwasser normalerweise für dein Baby vorhanden ist, damit es wachsen und sich voll entwickeln kann. Denke daran, dass diese Flüssigkeit über viele Wochen hinweg das Zuhause deines Babys ist und daher so gut wie möglich sein muss.

Wenn du glaubst, an einem Oligohydramnion zu leiden, solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen, welche Tests für eine Diagnose notwendig sind.