8 Tipps für den Besuch eines Neugeborenen

· 30. Juni 2018
Wir alle hatten früher oder später diese Erfahrung: Der Besuch eines Neugeborenen. Aber hast du dich je gefragt, ob du den Erwartungen der Eltern des Babys gerecht geworden bist? Was ist korrektes Verhalten? Was nicht?

Wie sollte ich mich beim Besuch eines Neugeborenen benehmen? Ich möchte die Eltern und das Baby nicht belästigen.

Der Besuch eines Neugeborenen

Damit der Besuch zu einer positiven Zeit für die frischgebackenen Eltern wird und nicht zu etwas, das ihnen Unbehagen verursacht, geben wir dir hier ein paar nützliche Tipps.

„Heute ist unser Heim erleuchtet, und ich weiß, warum. Unser Neugeborenes will dich kennenlernen.“

-Anonym-

Vermeide den Besuch eines Neugebornen, wenn du krank bist

Die Eltern werden sich freuen, ihr kleines Baby Freunden und Familie zu zeigen und vorzustellen. Aber Tatscahe ist auch, dass alle Eltern sichergehen wollen, dass ihr Baby nicht krank wird.

Daher ist es das Beste, den Besuch eines Neugeborenen zu verschieben, wenn wir krank sind – auch wenn es nur eine kleine Erkältung sein sollte. Die Eltern werden enorm dankbar sein und sich auf deinen Besuch freuen, sobald du wieder gesund bist.

Rufe vorher an

Mit einem einfachen Telefonanruf oder einer SMS kannst du sichergehen, dass dein Besuch nicht zu einer ungelegenen Zeit kommt. Vielleicht ist es gerade Zeit, das Baby zu stillen, die Familie holt den verlorenen Schlaf nach oder sie haben bereits Besucher im Haus.

Die ersten paar Tage im Leben des Babys sind eine besonders delikate Zeit und Überraschungsbesuche sind nicht gerade die beste Idee. Stelle sicher, dass du das OK der Eltern hast, bevor du einfach vorbeischaust.

Habe Respekt, wenn du viele andere Besucher siehst

Bevor du das Krankenhauszimmer oder das Haus des Neugeborenen betrittst, solltest du sichergehen, dass nicht bereits eine Menge anderer Besucher vor Ort sind. Manchmal ist es schwer, darauf Einfluss zu nehmen, denn Freunde und Familie wollen in der Nähe sein und leider ruft nicht immer jeder im Voraus an.

Gehe daher wieder, wenn sich mehr Leute als erwartet im Raum befinden und du das Gefühl hast, das dein Besuch eher erdrückend als willkommen ist. Vielleicht kannst du einen späteren Besuch des Neugeborenen arrangieren.

Wecke das Baby nicht auf

Dies sollte selbstverständlich sein. Niemand mag es, beim Schlafen gestört und geweckt zu werden. Neugeborene brauchen ihren Schlaf und wir sollten dies respektieren.

Du solltest ein schlafendes Baby niemals aufwecken und dies auch nicht vorschlagen. Du bist vielleicht neugierig, welche Farbe die Augen des Babys haben, aber die Bedürfnisse des Babys sollten an erster Stelle stehen.

Vermeide es, ungefragt Ratschläge zu erteilen

Solange die Eltern dich nicht direkt danach fragen, solltest du ihnen niemals deine Meinung dazu aufdrücken, was du an ihrer Stelle tun und lassen würdest. Dein Ratschlag wird nur dazu führen, dass sich die frischgebackenen Eltern unwohl fühlen und sie vielleicht an ihre Unerfahrenheit erinnern.

Denke daran, dass es nicht nur einen richtigen Weg gibt, ein Kind zu erziehen, also habe Respekt vor den Methoden die sich von deinen unterscheiden.

Die Eltern des Babys werden schnell mehr Erfahrung sammeln und entdecken, was am besten für sie und für ihr Kind funktioniert. Habe Respekt und du kannst nie falsch liegen.

Wasche vor dem Besuch eines Neugeborenen immer deine Hände 

Wenn die Eltern dir nicht anbieten, ihr Baby zu halten, widerstehe der Versuchung, es selbst hochzuheben. Abhängig von der Situation solltest du es sogar vermeiden, die Eltern danach zu fragen, ihr Baby zu halten, damit du die Eltern nicht unangenehm berührst.

Es ist wahr, dass Neugeborene unsere sanfte Seite zum Vorschein bringen und damit unseren Wunsch, sie in den Arm zu nehmen. Aber du solltest das Baby in Ruhe lassen, solange du nicht die Erlaubnis dazu hast, es zu berühren.

Solltest du aber doch die Chance haben, das Baby zu halten oder es auch nur anzufassen, gehe sicher dass du dir vorher die Hände gewaschen hast, denn sie müssen sauber sein. Unsere Hände sind voller Bakterien und das letzte, was du willst, ist das Kleine anzustecken.

Wohin küssen?

Du solltest den Drang unterdrücken, das Baby zu küssen, wenn du es im Arm hälst. Manchen Eltern macht es nichts aus, anderen aber schon. Also solltest du sicherheitshalber auf Küsse verzichten.

Besuch eines Neugeborenen

Solltest du dem Baby doch einen Kuss geben, sind die Füße des Neugeborenen die beste Stelle. Wenn du das Gesicht oder die Hände des Babys küsst, könntest du unwissentlich Infektionen verbreiten.

Biete eine helfende Hand an

Abgesehen davon, die Eltern nicht unangenehm zu berühren, könntest du auch deine Hilfe anbieten. Ohne Zweifel sind die frischgebackenen Eltern erschöpft und werden keine Zeit und Energie haben, all das zu erledigen, was zu tun ist.

Vielleicht kannst du dich um die älteren Brüder und Schwestern kümmern, den Gang zum Supermarkt übernehmen, Essen vorbeibringen oder einige der Hausarbeiten erledigen. Du wirst den Eltern damit sicherlich eine Last von den Schultern nehmen.

„Und wie ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, also tut ihnen gleich auch ihr.“

-Die Bibel-

Wenn du die Initiative ergreifst und da hilfst, wo auch immer es benötigt wird, gibst du den müden und gestressten Eltern eine Chance zum Ausruhen und eine Möglichkeit, ihren Familienzuwachs zu genießen.