Wie sich Mütter und Väter an das Elternsein gewöhnen

· 15. April 2018
Die Geburt eines Babys ist für jedes Familienmitglied Anlass zur Freude. Doch es zu versorgen erfordert sehr viel Zeit und Energie.

Viele werdende Eltern ahnen dies und fragen sich, wie sie sich an das Elternsein gewöhnen werden. Mit diesen Gefühlen umgehen zu können, macht es auf jeden Fall schon einfacher.

Wenn ein neues Baby in das Leben eines Paares kommt, dann ist das eine Zeit immensen Glücks. Aber es ist auch ein neues und ganz ungewohntes Erlebnis. Beide Partner müssen sich umstellen und anpassen. Dafür brauchen sie so viel Geduld wie möglich und viel, viel Liebe.

Das ist der Beginn einer Zeit großer Verantwortung. Die neue Mutter und der Vater müssen gut vorbereitet sein, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Dabei lernen sie, wie sie ihren kleinen Schatz am besten versorgen.

Es ist für beide Elternteile wichtig zu verstehen, wie sehr ihr Leben sich verändern wird. Es wird ein Prozess des Wachstums und des Lernens sein. Und es wird sie zu besseren Eltern machen – und besseren Menschen.

Wie ein Baby deine Gewohnheiten verändert

Eltern zu werden bringt Chaos in euer häusliches Leben, aber das bedeutet nicht, dass das nicht auch ein befriedigendes und bereicherndes Erlebnis sein kann. Mit ein bisschen Planung und vorbereitendem Wissen wirst du dich besser darauf einstellen können.

an das Elternsein gewöhnen

Sowohl Mütter als auch Väter mögen sich anfangs überfordert fühlen von der permanenten Pflege und Aufmerksamkeit, die ein Neugeborenes braucht. Es ist wichtig dafür bereit zu sein und Strategien parat zu haben, sodass ihr euch alle besser und schneller an die Veränderungen anpassen könnt, die so ein neues Familienmitglied mit sich bringt.

Versuche Aktivitäten zu planen, die dir helfen zu entspannen und Spaß zu haben. Das wird euch beiden helfen, den Stresspegel zu senken und mit der Unsicherheit und dem Umbruch umzugehen.

Mit diesen Tipps könnt ihr euch an das Elternsein gewöhnen

an das Elternsein gewöhnen

Die Gewöhnungsphase nach der Geburt sollte für Eltern kein ständiger Kampf sein, der geprägt ist von Angst und Unsicherheit. Mit dem richtigen Wissen können wir mit unseren Gefühlen umgehen und verstehen, dass ein Kind das größte Geschenk ist, dass das Leben zu bieten hat.

Hier sind einige Empfehlungen, mit denen ihr euch besser an das Elternsein gewöhnen könnt:

  • Bereite das Zuhause vor der Geburt vor. Stelle sicher, dass ihr genug Vorräte habt. Das gilt nicht nur für Babysachen, sondern auch für Essen, Trinken und Hygieneartikel für dich selbst, deinen Partner und Gäste, die zu Besuch kommen werden um den Familienzuwachs zu sehen.
  • Stelle sicher, dass du eine Balance findest zwischen deinen eigenen Bedürfnissen und denen des Partners. 
  • Plane die Haushaltstätigkeiten mit deinem Partner zusammen. Schreibt eine Liste oder Agenda um den Überblick zu behalten. So kollidiert die Fürsorge des Babys auch nicht mit dem alltäglichen Leben und seinen Pflichten.
  • Nimm Hilfe von Familie und Freunden an. Du gibst ihnen die Chance Zeit mit deinem Baby zu verbringen und Teil seines Lebens zu sein während es aufwächst. Gleichzeitig kannst du das nutzen, damit ihr Zeit als Paar verbringen könnt oder einfach um Besorgungen zu erledigen.
  • Dekoriere und möbliere ein Zimmer für das Baby. Es ist keine gute Idee, dass ihr alle drei das Schlafzimmer für längere Zeit teilt: sowohl Kinder als auch Eltern brauchen Privatsphäre.
  • Gib deinem Baby viel Liebe und Zuneigung. Das wird eure Beziehung stärken und somit die Stimmung in der Familie heben und auch dein Selbstwertgefühl.
  • Berufliche Verpflichtungen können dem Elternsein im Wege stehen. Versuche, eine Balance zu finden und keine Seite zu vernachlässigen, auch wenn das nicht immer einfach ist.

Elternsein und -werden ist die größte Veränderung im Leben

Die Ankunft eines Babys ist etwas Wunderbares und wird euch viel Freude bringen. Doch sich an das Elternsein gewöhnen bedeutet auch, dass ihr eure Art zu leben ändern müsst. Das kann zu emotionalen Instabilitäten führen. Je nachdem wie ernst diese Auswirkungen auf die betroffenen Personen sind, kann es ratsam sein, sich professionelle Hilfe zu holen. Das macht es leichter.

Frischgebackene Eltern sollten ihr Bestes geben können um das neue Familienmitglied aufzuziehen. Babys sollten dabei niemals unterschätzt werden: Sie sind zwar klein, aber sie sind clever und lebhaft. Bevor du es gemerkt hast, wird dein Baby schon die Kontrolle über deinen Haushalt übernommen haben.

Schließlich solltest du deinem Kind Manieren und Werte vermitteln. Auch wenn du noch nicht sicher bist, ob sie das in ihrem Alter schon verstehen. Das wird den Kleinen zu einer guten Einstellung verhelfen und das Familienleben in den Jahren, die noch vor euch liegen, sehr viel einfacher machen.