Was tun, wenn das Baby nichts isst?

· 19. Mai 2018
Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage für die Entwicklung deines Babys. Aber was passiert, wenn das Baby nichts isst und die von dir zubereitete Nahrung verweigert? Wir möchten dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, damit dein Kind die Nahrung bekommt, die es braucht.

Jeder weiß, dass die Nahrung wesentlich für unsere Gesundheit ist. Deshalb machen sich viele Eltern Sorgen, wenn das Baby nichts isst.

In diesem Artikel geben wir dir einige Ratschläge, damit du weißt, was in dieser Situation zu tun ist.

Finde zunächst heraus, warum das Baby nichts isst

Kinderärzte empfehlen, zuerst den Moment herauszufinden, in dem das Kind anfing, das Essen abzulehnen.

Wenn dein Baby sich von Anfang an weigert zu essen, dann kann einer der folgenden Gründe zutreffen:

  • Sodbrennen: Sodbrennen tritt auf, wenn ein Baby nicht genügend Magensäure produziert, um Lebensmittel zu verarbeiten. In der Regel löst sich dieses Problem nach den ersten Lebenswochen deines Kindes. Sodbrennen tritt auch auf, wenn dein Kind zu viel Säure produziert. In diesem Fall wird es bei jedem Essen weinen, weil das Sodbrennen Schmerzen verursacht.
  • Laktoseintoleranz: Laktoseintoleranz tritt ein, wenn der Körper nicht genügend Laktose produziert. Dieses Enzym ist für die Verarbeitung von Milchprodukten notwendig (Käse und Joghurt gehören nicht dazu, weil sie bereits fermentiert sind). Laktoseintoleranz verursacht Darmschmerzen. Beachte, dass dein Kind, wenn es diese Art von Nahrungsunverträglichkeit hat, wahrscheinlich auch andere haben kann.
  • Die unrealistischen Erwartungen der Eltern: Babys essen aus Notwendigkeit, nicht aus Pflichtgefühl. Oft meinen Eltern, dass ihre Kinder nicht genug essen, obwohl das Problem nicht das Baby ist. Es sind eher die unrealistischen Erwartungen der Eltern.
Wenn das Baby nichts isst, können es unrealistische Erwartungen sein

Wenn die Essverweigerung deines Babys etwas ganz Neues ist, solltest du das Problem so schnell wie möglich lösen. Diese Tipps werden dir dabei helfen.

Die häufigsten Ursachen der Nahrungsverweigerung sind:

  • Verdauungsprobleme: Verdauungsprobleme treten meist in Form von Durchfall, Bauchkrämpfen, Unwohlsein und auch Erbrechen auf.
  • Dein Baby kann auch an einer Krankheit leiden. Dann ist es normal, dass dein Kind keinen Appetit hat. Dies ist zum Beispiel bei Grippe oder Fieber der Fall.

Tipps, mit denen du dein Baby zum Essen bringst

Ist die Ursache einmal erkannt, kannst du herauszufinden, wie du dein Baby am besten zum Essen anregen kannst.

Es gibt einfache Techniken, mit denen man seinem Baby helfen kann, eine andere Einstellung zur Ernährung zu entwickeln. Hier sind fünf Tipps:

  1. Mache die Mahlzeit zu einem angenehmen Erlebnis. Bedenke, dass dein Kind in den ersten Lebensjahren alles, was es wahrnimmt, in Gut und Böse einteilt. Wenn die Fütterung in einer ruhigen Umgebung stattfindet, hilft dies deinem Baby, das Essen als etwas Positives wahrzunehmen.
  2. Sei vorsichtig bei den Temperaturen. Dein Baby weiß noch nicht, was heiß und was kalt ist. Versuche daher, jedes Essen mit einer angenehmen Temperatur zu servieren.
  3. Vermeide verarbeitete Lebensmittel wie Honig oder Tee. Der Körper deines Babys ist noch nicht bereit, diese Nahrungsmittel zu verdauen. Wähle natürliche Lebensmittel und versuche, eine Auswahl an Früchten anzubieten. Apfelmus und Naturjoghurt sind gute Optionen.
  4. Sei sorgfältig bei der Hygiene, sowohl bei dir als auch bei deinem Baby. Deine Hände und die deines Babys sollten sauber sein, damit du mit dem Essen und dem Geschirr sowie weiteren Utensilien hantieren kannst.
  5. Zwinge dein Kind nicht dazu, Dinge zu essen, die es nicht mag. Dein Kleines entdeckt ständig neue Geschmacksrichtungen und Konsistenzen. Die Tatsache, dass es anfangs kein Obst oder Gemüse mag, bedeutet nicht, dass es sie nie mögen wird. Gib ihm Zeit und biete Alternativen an.

Ab wann sollte man seinem Baby andere Nahrungsmittel als Muttermilch oder Milchnahrung geben?

Nach 4 oder 6 Monaten kannst du deinem Baby andere Nahrungsmittel anbieten, vor allem Obst und Gemüse.

Es ist wichtig, nach und nach verschiedene Nahrungsmittel in die Ernährung deines Babys aufzunehmen.

So kannst du herausfinden, welche Geschmacksrichtungen es mag und welche nicht. Ebenso kannst du herausfinden, welche Temperatur für dein Baby am besten geeignet ist (bei Lebensmitteln die besonders heiß oder kalt sind) sowie andere relevante Aspekte seiner Ernährung.

Wenn das Baby nichts isst, nicht beunruhigen lassen

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, Babys nur bis zum Alter von 6 Monaten zu stillen. Von da an ist es laut WHO an der Zeit, andere Lebensmittel in die Ernährung deines Babys aufzunehmen.

Nimm Lebensmittel, die für das Alter deines Kindes geeignet und sicher sind. Denke daran, dass die Zähne deines Babys wahrscheinlich noch nicht gekommen sind, also kann es nicht kauen.

Wir empfehlen Kartoffelpüree oder Gemüse, Apfel- oder Birnenpüree, Karottensaft und andere gesunde, natürliche Zubereitungen.

Sollte ich mit einem Spezialisten sprechen, wenn das Baby nichts isst?

Schauen wir uns noch einmal den Ausgangspunkt an. Wichtig ist, sich nicht beunruhigen zu lassen und den Grund dafür, dass das Baby nichts isst, herauszufinden.

Vielleicht liegt es an etwas Bestimmtem. Oder es ist ein Zeichen für ein Problem mit einem bestimmten Lebensmittel oder dessen Zubereitung.

Wenn sich Symptome zeigen, die sich ein Arzt ansehen sollte, vereinbare einen Termin. Dasselbe gilt, wenn das mangelnde Interesse deines Kindes über einen längeren Zeitraum geht.