Die Nasenhygiene bei Babys: 6 wichtige Punkte

· 26. April 2018
Die Nasenhygiene bei Babys ist auch bekannt als Nasenspülung oder Nasendusche.

Da sie empfindlich sind, können einfache Aufgaben wie die Nasenhygiene bei Babys ein Problem darstellen, wenn sie nicht richtig durchgeführt werden. Es geht vor allem darum, vorsichtig zu sein und keine Gewalt anzuwenden.

Es ist für keinen verwunderlich, dass eine verstopfte Nase lästig ist. Nicht in der Lage zu sein zu atmen ist frustrierend und ärgerlich, besonders wenn es Zeit zum Schlafen ist.

Bei Babys wird das Problem komplizierter, da sie sich noch nicht die Nase putzen können. Daher ist es wichtig, dass ihre Eltern ihnen helfen. Auf diese Weise werden sie in der Lage sein, ihre Atemwege von dem Schleim zu befreien, der sich dort ansammelt und ihre Nase verstopft.

Wann sollte die Nasenhygiene bei Babys durchgeführt werden?

Die Nasenhygiene bei Babys wird empfohlen, wenn sie aufgrund von Schleim der die Atemwege verstopft nicht gut atmen können.

Mit der Nasenhygiene bei Babys helfen wir den Kindern nicht nur besser zu atmen, sondern verhindern auch, dass sich Schleim ansammelt und Probleme wie Sinusitis oder Otitis entstehen. Das sind ganz normale Krankheiten bei Babys.

Es wird empfohlen die Nasenhygiene bei Babys vor dem Schlafengehen und vor dem Essen durchzuführen. Somit können sie ohne Beschwerden in den Atemwegen essen oder schlafen.

Alternative Methode, um Babys die Nase zu putzen

Eine empfohlene Methode ist, einen Luftbefeuchter zu benutzen oder einen Weg zu finden, den Raum, in dem sich das Baby für eine lange Zeit aufhalten wird, zu befeuchten.

Diese Methode ist ideal, besonders im Winter, da die Atemwege durch die Heizungsluft austrocknen und sich das Problem verschlimmern kann.

Es gibt Geräte die man an die Heizung hängen kann und die Wasser verdunsten lassen. Wir können auch einen Bereich befeuchten, indem wir einen Topf mit Wasser auf einen Heizkörper stellen.

Bevor wir dem Baby die Nase putzen

  • Wasch dir gründlich deine Hände. Das beugt Infektionen vor.
  • Versuch sicherzustellen, dass das Baby sich wohl fühlt (auf diese Weise vermeidest du Angst oder Weinen).
  • Hab alle Geräte bei der Hand, um den Vorgang schnell durchführen zu können. Die häufigsten sind in der Regel: Kochsalzlösung, eine Spritze und ein Nasensauger.
  • Hab ein Stofftaschentuch oder ein nasses Wegwerfhandtuch zur Hand, falls du es benötigen solltest.
  • Sei vorsichtig im Umgang mit der Nase des Babys.
  • Zwinge das Baby nicht, wenn es Widerstand leistet.

Nasenhygiene bei Babys - mit Qtip

Wie man die Nasenhygiene bei Babys durchführt

Hier brauchen wir deine volle Aufmerksamkeit, da es darauf ankommt, ein gutes Ergebnis zu erziehen und, dass das Baby sich wohl fühlt und ihm nicht geschadet wird.

Wenn es sich um ein Kind handelt, das Anweisungen befolgen kann, ist es am besten, ihm die Anweisungen zu geben, den Kopf über einem Waschbecken nach vorne zu neigen.

Wenn es andererseits ein Baby ist, müssen wir es auf eine weiche Oberfläche wie einen Wickeltisch oder auf ein Bett legen. Anschließend müssen wir dafür sorgen, dass das Baby ruhig ist. Das ist ein bisschen schwierig, aber wir sollten einen Weg finden, um es zu beruhigen und es so ruhig wie möglich zu halten. So vermeiden wir, dass es verletzt wird oder es unangenehm ist.

Um sicherzustellen, dass das Baby sich nicht bewegt ist es am besten, jemanden zu haben, der uns hilft. Wenn du aber alleine bist, kannst du dein Baby in eine Decke oder in ein Handtuch einwickeln, um es ruhig zu halten.

So verwendest du die Kochsalzlösung

Wenn es um die Nasenhygiene bei Babys geht, ist es wichtig, physiologische Kochsalzlösung zu verwenden, deren Dosierung von der Dichte des Schleims abhängt. Wenn das Baby also viel Schleim hat oder seine Nase extrem verstopft ist, sollten wir ein paar Tropfen in die Nasenlöcher geben.

Wenn das Baby nicht viel Schleim hat oder seine Nase nicht sehr verstopft ist, reichen wenige Tropfen Kochsalzlösung aus.

Um die Nasenhygiene bei Babys effektiver und profitabler zu machen, können wir die Kochsalzlösung bevor wir sie in die Nase des Babys geben ein bisschen erwärmen. So wird die Flüssigkeit das Baby weniger stören .

Nasenhygiene bei Babys - mit Spritze

Die Nasenhygiene bei Babys, Schritt für Schritt

  1. Verwende eine Spritze oder einen Tropfer, um einen Tropfen (oder mehr als einen – je nach dem) in die Öffnung jedes Nasenlochs fallen zu lassen. Wenn du es so machst und die Spitze des Gerätes nicht in die Nase des Babys einführst, verursachst du weniger Unbehagen.
  2. Wenn die Flüssigkeit in das Nasenloch eintritt, solltest du verhindern, dass dein Baby seinen Mund öffnet (drücke sanft auf sein Kinn) damit es durch die Nase atmet und den Schleim ausstößt.
  3. Verwende nicht direkt den Irrigator oder den Nasensauger, da der Körper aus Instinkt den Schleim von alleine ausstößt.
  4. Verwende den Sauger nur, wenn du bemerkst, dass der Schleim extrem dicht ist und das Baby ihn nicht alleine ausstoßen kann.
  5. Versuch, den Sauger vorsichtig und sanft zu benutzen, denn wenn du zu harsch bist, kannst du Verletzungen am Ohr verursachen oder der Schleim kann in die Ohren gelangen und eine Infektion verursachen.
  6. Die am meisten empfohlenen Sauger haben eine Düse, da mit diesen die Saugstärke besser kontrolliert wird.
  7. Die Sauger in Birnenform sind nicht mehr in Gebrauch, da sie nicht wirksam sind.