Was ist besser: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

· 28. Februar 2018
Diese Frage stellen sich sehr viele Frauen, besonders Erstgebärende.

Wenn eine Frau zum ersten Mal Mutter wird, ist es normal, viele Fragen zu haben. Einer davon hat mit der Geburt zu tun. So fragen sich also viele Frauen, was besser ist: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Der Fortschritt der Technologie hat das menschliche Leben auf vielerlei Weise leichter gemacht. Auch der Fortschritt der Wissenschaft und in diesem Fall der Medizin hat den Menschen eine bessere Lebensqualität ermöglicht.

In letzter Zeit wurden chirurgische Verfahren jedoch als Fluchtweg bei natürlichen Prozessen, einschließlich der Geburt, verwendet.

Die Rolle der Medizin

Viele Frauen bevorzugen aus Angst oder Bequemlichkeit einen Kaiserschnitt und ziehen eine natürliche Geburt nicht in Betracht.

Oft wird übersehen, dass die Operation als eine Hilfe für den Menschen im Falle von Schwierigkeiten entstand. Der Kaiserschnitt wird zum Beispiel angewendet:

  1. um das Leben von Mutter und Kind zu schützen.
  2. Verletzungen und Ähnliches zu vermeiden.
  3. im Falle von Schwierigkeiten die Gesundheit zu schützen.

Die Geburt ist eine Erfahrung, die Frauen nicht vermeiden sollten, wenn keine Risiken für ihre Gesundheit oder die des Babys bestehen. Immerhin ist ein Kaiserschnitt eine Prozedur, die nur im Ernstfall durchgeführt werden sollte. Nicht als Fluchtweg aus Angst vor Schmerzen.

Während der Schwangerschaft fragen sich viele Frauen: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Wir müssen ein wenig über unsere persönlichen Umstände hinaus denken. Wenn sich die menschliche Spezies für einen Kaiserschnitt als Geburtsform entscheidet, wird der Körper über kurz oder lang zunehmend an Veränderungen leiden.

Die offensichtlichste Konsequenz davon wird eine Abweichung vom evolutionären Prozess sein, der sogar Frauen zum Zeitpunkt der Geburt völlig handlungsunfähig machen kann.

Information ist der Knackpunkt

Sobald die Schwangerschaft bestätigt ist, sollte die Frau versuchen, über alle Prozesse, die sie während der Schwangerschaft durchlaufen wird, gut informiert zu sein. Nicht nur für ihre innere Ruhe, sondern auch, um konsequent handeln zu können und Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen.

Bei der Entscheidung, ob ein Kaiserschnitt besser ist oder nicht, kannst du immer die Meinung mehrerer Ärzte zu Rate ziehen. Das bedeutet nicht, dass du dich mit mehr als 3 Experten beraten solltest, aber es kann helfen, eine zweite Meinung zusätzlich zu unserem Gynäkologen einzuholen.

Die Fachleute der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SEGO) sind sich einig: Je besser eine Frau informiert ist, desto leichter fällt es ihr, die richtige Entscheidung zu treffen. Auf der anderen Seite wirst du eine ruhigere Schwangerschaft und Geburt haben, da viele Informationen dabei helfen, die Ängste zu vergessen.

Natürliche Geburt

Die Frau, die sich für eine natürliche Geburt entscheidet, weiß, was um sie herum geschieht und hat eine vollständige Erfahrung davon, wie ihr Baby auf die Welt kommt. In der Tat kann sie ihr Baby sofort sehen und auf den Arm nehmen.

Die Entscheidung ist jedoch persönlich. Jeder wählt, was er für sich selbst (und das Baby) für richtig hält. Es ist wichtig, die Meinung von Ärzten, Familienmitgliedern und vertrauenswürdigen Personen anzuhören. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass Frauen von ihrer Entscheidung überzeugt sind und sich begleitet fühlen, um den Prozess weiterführen zu können.

Kaiserschnitt ist eine Option

Es liegt uns fern, Kaiserschnitte zu dämonisieren. Im Gegenteil, es geht darum, ihn als eine Perspektive zu sehen. Mit anderen Worten: du solltest den Kaiserschnitt als eine Alternative sehen und nicht als die erste Option.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt eine Statistik über den Kaiserschnitt als Indikator für die Qualität der mütterlichen und perinatalen Pflege.

In ihren Empfehlungen von 1985 empfahl die Organisation einen Kaiserschnitt bei 15% der Geburten. Dies beruhte auf der Anzahl der Frauen, bei denen mit lebensbedrohlichen Komplikationen zu rechnen war.

Unser Arzt des Vertrauens kann uns bei der Entscheidung helfen: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Es gibt Faktoren, die mit der Zunahme der Kaiserschnitte zusammenhängen könnten. Einer davon ist der Anstieg des Durchschnittsalters, in dem Frauen schwanger werden.

Dies bedeutet, dass bei Frauen über 30 Jahren die Risiken einer Geburt größer sind und dies zu einer größeren Häufigkeit von Kaiserschnittentbindungen führt.

Es gibt noch mehr gültige Gründe. Alles hängt vom Einzelfall ab. Man muss aber bedenken, dass die Bedürfnisse einer Frau nicht mit denen einer anderen schwangeren Frau übereinstimmen. Daher trifft die endgültige Entscheidung natürlich jeder selbst, aber in vollem Bewusstsein und gut informiert.